Sa., 03.02.2018

Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser ist Dschungelkönigin 2018 Hier hätte eine Ansgar-Brinkmann-Überschrift stehen können

Jenny Frankhauser ist Dschungelkönigin.

Jenny Frankhauser ist Dschungelkönigin. Foto: MG RTL D

Von Ann-Christin Lüke

Sydney (WB). Ansgar Brinkmann wäre der ideale Dschungelkönig gewesen. Ein Sympathieträger mit flotten Sprüchen und einigen Fehltritten auf dem Kerbholz, die am Lagerfeuer erzählt werden möchten. Doch der Ex-Armine hat auf halber Strecke bei »Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!« aufgegeben. Stattdessen ist Jenny Frankhauser nun Königin des Dschungels.

Zugegeben, der Dschungel ist nichts für jedermann. Und es gibt definitiv bedeutsameres, über das wir berichten könnten. Wenn das also nichts für Sie ist, verweise ich Sie  an dieser Stelle sicherheitshalber auf die Nachrichten aus der Region. Oder wie wäre es mit Meinungsbeiträgen meiner werten Kollegen zu Themen, die wirklich wichtig sind? 

An alle anderen: Willkommen zum Finale der 12. Staffel von »Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!«. 

Jenny Frankhauser gewinnt

0:30 Uhr: Jenny Frankhauser, Schwester von Daniela Katzenberger, ist Königin des Dschungels und kreischt vor Freude. Die Geschichte eines Underdogs, der über sich selbst hinaus wächst und aus dem Schatten eines anderen tritt. In einer blassen Staffel mit Brinkmanns, Ochsenknechts und Models, die ihrer Favoritenrolle nicht gerecht wurden, ist es am Ende vielleicht auch die Wahl des kleineren Übels. Der explosive Daniele bleibt ewiger Zweiter und ist sichtlich enttäuscht.

Klar ist aber auch, dass die Sendung trotz aller Lethargie immer noch für Überraschungen gut ist (und wir nicht immer Recht haben). Jenny Wer? wird Jenny, die Dschungelkönigin. Ihr persönliches Ziel hat sie damit erreicht. Und wir verabschieden uns mit den York'schen Worten: »Ce la vie wie der Engländer sagt.« 

0:12 Uhr: Die Entscheidung rückt näher: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich verkünden: Tina ist Dritte. Ich bin sprachlos. Daniele singt... doch es scheint knapp zu sein. RTL braucht noch mehr Zeit zum Auszählen. Ich fasse mich. Tina ist Königin der Herzen. Das muss reichen. So und nun das Kostüm gerade rücken. Die Krönung naht... 

Tina Yorks erste Dschungelprüfung

23.35 Uhr: Jetzt ist es so weit: Tina York muss in ihre erste Dschungelprüfung. »Versprechen kann ich nix.« Zehn Minuten muss sie in einer unterirdischen Kammer ausharren - mit tierischen Begleitern natürlich. Ein Glück, auch diese Aufgabe kann sie im Liegen verbringen. Erst Kakerlaken, dann Schlangen. »Du schaffst das, Tina«, macht Moderatorin Sonja Zietlow Mut. »Ja, ja. Ihr wart noch nie hier unten«, gibt die Sängerin zurück.

Zeit für Smalltalk ist trotzdem: »Sonja, du siehst wirklich gut aus in dieser Staffel.« »Du mittlerweile auch«, gibt es als Kompliment zurück. Und dann ist es geschafft. »Ich wollte ja immer raus. Aber jetzt habe ich die Prüfung bestanden und jetzt will ich auch Dschungelkönigin werden.« 

23.22 Uhr: Miesmuscheln sind nicht sehr genießbar, lieber Daniele. »Ich hab eigentlich auf keine Prüfung Lust«, mault der Sänger in einer für den Zuschauer gewohnten Manier. »Jennys Prüfung war auf jeden Fall die einfachste«, sagt er und bricht auch noch einen Streit mit Tina York (TINA YORK!) vom Zaun.

Da trifft es sich gut, dass er sich bei seiner Prüfung ausgerechnet in Selbstbeherrschung und Runterschlucken üben muss: er hat die Wahl  zwischen lecker und ekelig. Genauer: zwischen Bullenpenis, Schweinenase, Wasserspinne, Schlammfisch und angebrütetem Ei oder Salat, Burger mit Pommes, Pasta, Cola und Obst. Daniele beißt sich durch. Vielleicht auch, weil ihm Extra-Zigaretten in Aussicht gestellt werden... »Ich bin stolz. Ich hab's durchgezogen bei der wohl härtesten Show Deutschlands.«

Und Star-Koch Steffen Henssler hat bereits Ideen, wie Daniele seine Karriere nach dem Dschungel gestalten kann. 

80 Spinnen im Gesicht

22.50 Uhr: Uff, 80 Spinnen und 20 Skorpione rieseln auf Jennys Kopf: Sie muss in einem mannshohen Kasten ausharren. An den Füßen krabbeln Krabben, Kakerlaken und Krebse, über den linken Arm verteilen sich grüne Ameisen. Bevor sie es schafft, kommt der erste Werbeblock. Dann ist's geschafft: Fünf Sterne (Drei-Gänge-Menue, plus Getränk, plus ein Extra).

Wer sich indes fragt, woher er das recht eingängige Titellied dieser Staffel kennt: »More Than Friends«, von James Hype gesungen, basiert auf diesem Klassiker aus den 1990er Jahren. Und zwar »Don't Let Go (Love)« von En Vogue.

22.35 Uhr: Das ist Dschungelgold: bekannt ist eigentlich, dass RTL die finale Prüfung für jeden Kandidaten festlegt. Als die drei Finalisten aber zwischen Prüfung R, T und L wählen dürfen, ahnt Daniele: Das ist eine versteckte Botschaft. Und Tina (»Ja klar, für RTL.«) lässt sich schnell überzeugen »T wie Tauchen«, vermutet sie. Und Daniele spinnt den Gedanken weiter: »L wie Essen, R wie Risiko.« Kleines Infohäppchen an dieser Stelle: RTL steht übrigens für Radio Télévision Lëtzebuerg.

22.20 Uhr: Lange hat sie dagegen angekämpft, doch nun scheint der Kampfeswille von Tina York urplötzlich erwacht zu sein. »Jetzt will ich es doch«, sagt sie in einem Zusammenschnitt zum Sendungsbeginn. Ist es umgekehrte Psychologie oder auf den letzten Metern egal? »Ich gehe auch gerne aus dem Dschungel raus«, betont sie. Aber jetzt freue sie sich. Und auch Jenny Frankhauser ist überglücklich. »Zum ersten Mal werde ich so gemocht, wie ich bin.«

21.45 Uhr: Mary-Roos-Schwester Tina York, DSDS-Teilnehmer Daniele Negroni und Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser sind im Finale. Das es so kommen würde... nun ja. Wir haben die Wahl, wir haben die Qual: 

20.40 Uhr: Traurige Nachricht: Ex-Dschungelteilnehmer Rolf Zacher ist mit 76 Jahren gestorben, wie das WESTFALEN-BLATT aus dem Familienumfeld erfuhr. Zacher war 2016 gemeinsam mit Gunter Gabriel ins Camp gezogen, der 2017 verstarb.

Zehn Dinge, die wir in diesem Jahr aus dem Dschungelcamp gelernt haben

Nie wollten so viele Stars das Camp frühzeitig verlassen, nie wurde mehr gemurrt und gemosert als in diesem Jahr. Und nie war die Sehnsucht nach Sarah »Dingens« Knappik und Larissa Marolt größer. Dabei gab es zu Beginn durchaus Grund zur Hoffnung. Doch als er sich gerade warm gelaufen hatte, zeigte Ansgar Brinkmann RTL die rote Karte und stellte sich dann selbst vom Platz. Schade. Und so entwickelten sich beim Zuschauen allmählich folgende Erkenntnisse:

1. Der Dschungel ist scheinbar härter als die Straße. Zu hart auf jeden Fall für Ansgar Brinkmann.

2. Auch vor der Berufswelt macht die Digitalisierung keinen Halt: Handyhüllenonlineshopbesitzerin ist das neue Schmuckdesignerin. Und das Leben nach dem Dschungel geht ja auch weiter; Tina York hat direkt ein paar Ideen für Jenny Frankhauser: »Gib nicht auf! Vielleicht machst du mal für Extensions oder so was Werbung, wer weiß.«

3. Rauchen ist schädlich. Das gollum-eske Gebärden des Daniele Negroni sollte allen eine Mahnung sein.

4. »Bäääm« ist einfach kein »Kasalla«: An Fußball-Kollege Thorsten Legat kommt selbst Ansgar Brinkmann nicht heran. (»Aufgeben ist wie sterben.«, Ansgar Brinkmann)

5. Zuschauer sind Trolle. Wenn man uns sagt, dass wir etwas nicht tun sollen, tun wir es erst recht! Das hat schon Tanja Schumann 2014 erfahren dürfen, und nun Tina York. Oder um es mit ihren eigenen Worten zu sagen: »Wir lassen uns das Abstimmen nicht verbieten!« 

6. Im nächsten Jahr sollte RTL eine Strafpauschale gegen unentschlossene Camper verhängen. Hätte Sydney Youngblood bei jeder seiner Ich-gehe-nein-ich-bleibe-nun-gehe-ich-doch-ach-ich-warte-mal-was-passiert-Wendungen 500 Euro Gagenabzug erhalten, wäre uns einiges erspart geblieben.

7. Action-Prüfungen machen mehr Spaß: Wir erinnern uns gerne an Ansgar Brinkmanns Vollspannschuss. (Aber nichts wird jemals an jene Parcours-Prüfung heran reichen, die Jürgen Milski, Menderes Bagci und Thorsten Legat bestreiten mussten.)

8. Wenn schon die »Stars« im Camp nicht liefern, auf die Ehemaligen ist verlass. Während Matthias Mangiapane via Brief einen Heiratsantrag von seinem Hubertus bekommt, klärt Ibes-Alumni Helena Fürst in den Twitter-Sphären auf: Alles inszeniert. Die Hochzeitsvorbereitungen sollen bei Vox auf Sendung gehen. Gut, den Tweet hat Fürst gelöscht, aber Vox bestätigte laut »Stern«, dass eine Sendung mit dem Paar geplant ist. Wie romantisch! 

9. Es gibt den Sender RTLplus. In »Die Stunde danach« dürfen Ex-Camper und andere C-Promis über die Geschehnisse im Dschungel lästern (und das ist mitunter unterhaltsamer, als die eigentlich Show selbst).

10. T-Werken, was ist eigentlich t-werken? 

Diese Folgen sind bereits zum »Dschungelcamp 2018: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus« erschienen:
Tag 1:   Brinkmann: »Es wird knallen im Dschungel«
Tag 2:   Matthias macht das schon!
Tag 3:   Der kleine Tarzan
Tag 4:   Brinkmann nur auf der Ersatzbank
Tag 5:   Ansgar Brinkmann: »Das ist Körperverletzung«
Tag 6:   »Aufgeben ist wie sterben«
Tag 7:   »Der Ton macht die Musik«
Tag 8:   Kick it like Brinkmann
Tag 9:   Ansgar Brinkmann: »Der Fußball hat sich in meine Seele eingebrannt«
Tag 10:   Ansgar Brinkmann taucht ab
Tag 11:   »Wie geht’s dir, du alter Rebell?«
Tag 12:   Natascha Ochsenknecht fliegt raus und Tina York ist immer noch da
Tag 13:   Kein Erbarmen 
Tag 14:  Selten wirklich so gelacht
Tag 15: Finalistin wider Willen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5481004?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F