Konflikte Chile und Peru rufen Botschafter aus Israel zu Konsultationen zurück

Santiago de Chile (dpa) - Chile und Peru haben wegen der Verschärfung der israelischen Militäroperationen im Gazastreifen ihre Botschafter in Israel zu Konsultationen zurückgerufen. Chile beobachte mit großer Sorge die Einsätze, die derzeit eine «kollektive Bestrafung» der palästinensischen Bevölkerung darstellten, hieß es in einer Mitteilung des chilenischen Außenministeriums. mehr...

Konflikte Israel bombardiert weiter Ziele im Gazastreifen

Tel Aviv (dpa) - Die israelische Luftwaffe hat auch am frühen Morgen ihre Angriffe auf den Gazastreifen fortgesetzt. Nach israelischen Medienangaben wurden zu Beginn des 23. Tags der Militäroperation gegen palästinensische Extremisten Dutzende «Terrorziele» bombardiert. mehr...


Luftverkehr Nach Flugzeugabsturz in Ukraine: UN-Agentur plant Untersuchung

Montreal (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Abschuss eines Passagierflugzeugs über der Ostukraine plant die Internationale Zivilluftfahrtorganisation eine grundlegende Sicherheitsuntersuchung. Die Tragödie habe «beunruhigende Sorgen in Hinsicht auf die zivile Luftfahrt von, nach und über Krisengebieten aufgeworfen», sagte der Chef der UN-Agentur ICAO, Raymond Benjamin. mehr...


Konflikte Angst und Schrecken in Gaza - 13 Tote bei neuem Artillerieangriff

Gaza (dpa) - Nach den schlimmsten Bombardierungen seit Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen machen sich zunehmend Panik und Verzweiflung in der Enklave breit. Immer mehr verängstigte Menschen versuchten, dem Inferno zu entrinnen. Sie flohen in eine von 85 UN-Einrichtungen, die als Notunterkünfte dienen. mehr...


Energie Gabriel: Jetzige Südost-Gleichstromtrasse nicht durchsetzbar

Nürnberg (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hält die umstrittene Südost-Gleichstromtrasse von Sachsen-Anhalt nach Bayern in ihrer jetzigen Form nicht für durchsetzbar. Zur Begründung wies er in Nürnberg auf den massiven Bürgerwiderstand entlang des geplanten Trassenkorridors hin. Auf einer Veranstaltung der Bundesagentur für Arbeit warnte er zugleich vor Widerstand gegen Stromtrassen. mehr...


Konflikte 13 Tote bei israelischem Artilleriebeschuss

Gaza-Stadt (dpa) - Im nördlichen Gazastreifen sind bei einem israelischen Artillerieangriff am späten Abend nach palästinensischen Angaben 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Worten des Sprechers des palästinensischen Rettungsdienstes wurden 40 Palästinenser verletzt. Zuvor seien durch israelische Artilleriegranaten an mehreren Orten des Gazastreifens weitere zwölf Palästinenser getötet worden. mehr...


Konflikte EU und USA verschärfen Sanktionen gegen Russland

Brüssel (dpa) - Die EU und die USA verstärken in der Ukraine-Krise mit Wirtschaftssanktionen den Druck auf Russland. Die Botschafter der 28 Mitgliedstaaten bei der EU einigten sich in Brüssel auf ein Paket von Strafmaßnahmen, in dem erstmals Wirtschaftsbereiche im Mittelpunkt stehen. US-Präsident Barack Obama zog nach und setzte drei weitere Banken auf die US-Sanktionsliste. mehr...


Konflikte Hunderttausende Kolumbianer nach Terroranschlag ohne Strom

Buenaventura (dpa) - Nach einem Anschlag der Guerillaorganisation Farc auf eine Hochspannungsleitung ist die kolumbianische Großstadt Buenaventura an der Pazifikküste von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Rebellen hätten einen Masten in einem Vorort der Hafenstadt gesprengt, sagte ein Marinekommandeur der Region. mehr...


Konflikte Hamas-Militärchef: Israel muss für Waffenruhe Offensive beenden

Gaza (dpa) - Der Militärchef der Hamas hat eine Waffenruhe im Gaza-Konflikt vom Ende der israelischen Militäroffensive abhängig gemacht. Auch die Blockade der Enklave müsse aufgehoben werden, sagte Mohammed Deif in einer über den TV-Sender der Hamas verbreiteten Audio-Botschaft. mehr...


Konflikte Libysche Regierung ruft zu Waffenruhe in Bengasi auf

Kairo (dpa) - Die libysche Übergangsregierung hat alle Armee-Einheiten in der östlichen Hafenstadt Bengasi angewiesen, umgehend alle Kampfhandlungen einzustellen. Die Regierung rief auch die islamistischen Milizen auf, ihre Waffen niederzulegen. Die Lage der Bewohner Bengasis sei untragbar geworden und verlange ein sofortiges Eingreifen. mehr...


Luftverkehr Toter Junge in US-Maschine in Ramstein entdeckt

Ramstein (dpa) - Die Leiche eines Jungen ist laut US-Verteidigungsministerium im Fahrwerksschacht einer Militärmaschine im pfälzischen Ramstein entdeckt worden. Die genaue Todesursache und die Hintergründe des Vorfalls würden untersucht, teilte das Ministerium beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. Ramstein ist der wichtigste militärische Transport- und Frachtflughafen der US-Streitkräfte in Europa. mehr...


Konflikte USA verhängen weitere Sanktionen gegen Russland

Washington (dpa) - Nach der EU verhängen auch die USA weitere Sanktionen gegen Russland. Das Washingtoner Finanzministerium setzte nach eigenen Angaben drei weitere Banken auf die Sanktionsliste. Mit den Strafmaßnahmen soll der russische Präsident Wladimir Putin dazu gebracht werden, die Unterstützung der prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu beenden. mehr...


Konflikte Zahl der Flüchtlinge im Gazastreifen übersteigt 200 000

Gaza (dpa) - Die Zahl Kriegsflüchtlinge in UN-Unterkünften im Gazastreifen ist auf über 200 000 gestiegen. Die vor den israelischen Bombenangriffen geflüchteten Palästinenser würden in 85 Notunterkünften Schutz suchen, teilte ein Sprecher des UN-Hilfswerks UNRWA mit. In dem abgeriegelten Küstenstreifen leben 1,8 Millionen Menschen - damit sind mehr als zehn Prozent auf der Flucht. mehr...


EU EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Brüssel (dpa) - Seit März hatte die EU Moskau gedroht, jetzt hat sie Ernst gemacht: Mit Wirtschaftssanktionen will die EU den russischen Präsidenten Wladimir Putin dazu bewegen, die Unterstützung der prorussischen Separatisten in der Ukraine zu beenden. Die Europäer schneiden Russland teilweise von den Finanzmärkten der EU ab. Kanzlerin Angela Merkel hat die Sanktionen als «unumgänglich» bezeichnet. mehr...


Konflikte Ukraine stellt Bedingungen für Waffenruhe an MH17-Absturzstelle

Den Haag (dpa) - Die Ukraine ist zu einer Feuerpause rund um die Absturzstelle der malaysischen Boeing bereit, sofern die Rebellen sich von der Front zurückziehen. Das habe der ukrainische Präsident Petro Poroschenko dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte versichert, teilte ein Sprecher in Den Haag mit. mehr...


Konflikte Merkel begrüßt Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat die Wirtschaftssanktionen gegen Russland als «unumgänglich» bezeichnet. Die russische Führung müsse nun entscheiden, ob sie den Weg der Deeskalation und der Zusammenarbeit einschlagen wolle, sagte eine Regierungssprecherin. Die Botschafter der 28 Mitgliedstaaten bei der EU hatten zuvor einschneidende Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschlossen. mehr...


Regierung Bayerns Staatskanzleichefin Haderthauer bleibt im Amt

München (dpa) - Bayerns Staatskanzleichefin Christine Haderthauer bleibt trotz bevorstehender Betrugsermittlungen im Amt. Das ist das Ergebnis eines Krisentreffens mit Ministerpräsident Horst Seehofer. Die Vorwürfe beträfen nicht die Amtsführung Haderthauers, teilte die Staatskanzlei mit. Die Staatsanwaltschaft bereitet ein Verfahren gegen Haderthauer vor. Grund ist eine Anzeige des Geschäftsmanns Roger Ponton. mehr...


EU EU geht mit Wirtschaftssanktionen auf Kollisionskurs zu Putin

Brüssel (dpa) - Die EU verschärft die Gangart gegenüber dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Im Konflikt um die Ukraine macht sie die EU-Finanzmärkte teilweise dicht für russische Banken. Rüstungsgüter und Hochtechnologie sollen auch nicht mehr geliefert werden. Diese Strafmaßnahmen beschlossen die Botschafter der 28 EU-Staaten bei der EU in Brüssel. mehr...


EU EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschlossen

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union verhängt Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Die Botschafter der 28 EU-Staaten bei der EU einigten sich in Brüssel auf ein Sanktionspaket. Dazu gehört nach Angaben von Diplomaten eine Erschwerung des Zugangs zu den EU-Finanzmärkten für russische Banken. mehr...


Konflikte Nach schwersten Kämpfen in Gaza Panik und Verzweiflung

Gaza (dpa) - Nach der schlimmsten Bombennacht seit Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen macht sich dort Panik und Verzweiflung breit. Heute wurde auch noch das einzige Kraftwerk von Granaten in Brand gesetzt. Palästinenser und Israelis geben sich gegenseitig die Schuld. Ein Ende der Gewalt ist nicht in Sicht. mehr...


EU EU beschließt Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Brüssel (dpa) - Die Botschafter der EU-Staaten haben in Brüssel Wirtschaftssanktionen der Europäischen Union gegen Russland beschlossen. EU-Diplomaten sagten, unter anderem sollen der russische Zugang zu den EU-Finanzmärkten erschwert und Rüstungsexporte verboten werden. mehr...


Verkehr Bund kassiert fast eine halbe Milliarde weniger aus Lkw-Maut

Berlin (dpa) - Der Bund rechnet wegen der für 2015 geplanten Senkung der Lkw-Maut mit fast einer halben Milliarde Euro weniger in der Staatskasse. Das steht nach dpa-Informationen in einem Gesetzentwurf, den das Kabinett morgen beschließen soll. Damit sollen gemäß einem Gutachten geringere Mautsätze eingeführt werden, wie Verkehrsminister Alexander Dobrindt im März angekündigt hatte. mehr...


EU EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden formuliert

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union bereitet einschneidende Wirtschaftssanktionen gegen Russland vor. Die Botschafter der 28 EU-Regierungen legten in Brüssel letzte Hand an Verordnungsentwürfe, mit denen unter anderem der Zugang russischer Banken zum europäischen Kapitalmarkt erschwert wird. Auch ein Ausfuhrstopp für Waffen, Hochtechnologieprodukte und Spezialanlagen zur Ölförderung gehören zu den Maßnahmen. mehr...


Konflikte Hamas dementiert Berichte über Waffenruhe

Gaza (dpa) - Die im Gazastreifen herrschende Hamas hat Berichte über eine Waffenruhe mit Israel klar dementiert. Ein Hamas-Sprecher wies eine entsprechende Ankündigung der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO zurück. Ein PLO-Funktionär hatte zuvor gesagt, die militanten Palästinenser hätten einer 72-stündigen Waffenruhe zugestimmt. mehr...


Konflikte Hamas stimmt 72-stündiger Waffenruhe zu

Ramallah (dpa) - Die militanten Palästinenser im Gazastreifen haben einer 72-stündigen Waffenruhe zugestimmt. Das sagte ein Funktionär der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO nach Gesprächen mit Vertretern der Hamas und mit ihr verbündeter Milizen. Die PLO untersteht dem gemäßigten Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas, der im Konflikt zwischen Israel und den militanten Palästinensern vermittelt. mehr...


18826 - 18850 von 19537 Beiträgen