Do., 20.10.2016

Konflikte Trotz EU-Einreiseverbots: Kremlberater in Berlin

Von dpa

Berlin (dpa) - Am Ukraine-Gipfel im Kanzleramt hat auch ein Berater von Kremlchef Wladimir Putin teilgenommen, der auf der EU-Sanktionsliste steht. Wladislaw Surkow wurde wegen des russischen Vorgehens in der Ukraine 2014 mit einem Einreiseverbot in die Europäische Union und die USA belegt. Der frühere Vizeregierungschef hatte damals ironisch mit den Worten reagiert: «Es ist eine große Ehre.» Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte auf dpa-Anfrage, nach den EU-Vorschriften für Ausnahmeregelungen sei für Surkow für das Treffen in Berlin eine solche Ausnahme gewährt worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4380730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F