Mi., 30.11.2016

Geheimdienste Koalition sieht im Fall des BfV-Islamisten keine Versäumnisse

Von dpa

Berlin (dpa) - Im Fall des mutmaßlichen Islamisten beim Verfassungsschutz hat der Chef des Bundesamtes das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages informiert. Der Verdächtige sei vor seiner Einstellung ausreichend überprüft worden, sagte BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen. Die Regierungsparteien stehen hinter dem Bundesamt für Verfassungsschutz, die Opposition spricht von einer Panne. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde der «Washington Post» und der «Bild»-Zeitung zufolge auch Porno-Filmmaterial sichergestellt, in dem auch der Verdächtige zu sehen ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469989?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F