Mi., 04.10.2017

Justiz Anklage gegen Petry wegen Meineids

Von dpa

Dresden (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Dresden hat die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry wegen Meineid-Verdachts angeklagt. Sie soll im November 2015 als Zeugin vor dem Wahlprüfungsausschuss des sächsischen Landtages falsch ausgesagt und ihre Angaben beeidet haben, wie die Justizbehörde in Dresden mitteilte. Petry räumte einen Irrtum ein, versicherte aber zugleich, nicht absichtlich falsch ausgesagt zu haben. Petry war der AfD-Fraktion im Bundestag nicht beigetreten und hat inzwischen die rechtsnationale Partei verlassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5200733?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F