Mi., 08.11.2017

Kriminalität US-Vizepräsident Pence besucht Ort der Schüsse von Texas

Von dpa

Sutherland Springs (dpa) - Im Wirbel um die Hintergründe des Massakers von Texas ist US-Vizepräsident Mike Pence zum Tatort gereist. Dort wollte Pence unter anderem mit Überlebenden des Gottesdienstes sprechen. Die Untersuchungen gingen indes weiter. Möglicherweise wurden frühe Warnzeichen übersehen, deren Erkennen die Tat hätte verhindern können. Nach übereinstimmenden Medienberichten war der Schütze Devin Patrick Kelley im Juni 2012 aus einer psychiatrischen Einrichtung im Bundesstaat New Mexico geflohen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5275445?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F