Do., 09.11.2017

Auto Opel verzichtet bei Neustart auf Kündigungen

Von dpa

Rüsselsheim (dpa) - Der Autohersteller Opel verzichtet bei seinem Neustart auf betriebsbedingte Kündigungen. Auch Werkschließungen seien nicht geplant, berichtete das vom französischen PSA-Konzern übernommene Unternehmen in Rüsselsheim. Die genaue Ausgestaltung ist allerdings noch Gegenstand von Verhandlungen mit den Arbeitnehmern. Bis Ende 2018 sind die rund 19 000 Opel-Beschäftigten in Deutschland ohnehin vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Durch eine schlankere Produktion und einen gemeinsamen Einkauf wollen Opel und PSA bis 2020 jedes Jahr 1,1 Milliarden Euro einsparen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5275716?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F