Do., 09.11.2017

Prozesse NRW fordert Schweiz nach Spionage-Urteil zum Umdenken auf

Von dpa

Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalen hat die Schweiz nach der Verurteilung eines auf Steuerfahnder angesetzten Spions zum Umdenken aufgefordert. «Es steht jetzt fest, dass der Schweizer Geheimdienst tatsächlich einen Spion auf nordrhein-westfälische Steuerfahnder angesetzt hat», sagte NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper nach dem Urteil im Frankfurter Spionage-Prozess. Man erwarte von den Schweizer Behörden ein Umdenken und klare Zeichen, sich künftig uneingeschränkt dem Kampf gegen Internationale Kriminalität, Steuerhinterziehung und Terrorfinanzierung anzuschließen, forderte er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5277184?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F