Telefonnummer und Geburtsdatum Vier von zehn Verbrauchern geben falsche Daten im Netz an

In der Umfrage gaben zudem 78 Prozent an, bewusst die Menge an personenbezogenen Informationen zu beschränken, die sie online weitergeben.

München (dpa) - Beim Online-Kauf von Produkten oder Dienstleistungen geben gut 41 Prozent der Verbraucher einer globalen Umfrage zufolge falsche personenbezogene Daten an. Die häufigsten falschen Angaben betreffen Telefonnummer, Geburtsdatum und die E-Mail-Adresse. mehr...

Der Firmensitz des Internet-Konzerns Google in Mountain View.

Konzerninterner Umbau Google verleibt sich Smart-Home-Firma Nest ein

Mountain View (dpa) - Der Smart-Home-Spezialist Nest wird in einem konzerninternen Umbau wieder ein Teil von Google. In den vergangenen Jahren war Nest eine Google-Schwesterfirma unter dem Dach der gemeinsamen Konzernmutter Alphabet. mehr...


Sucht nach Videospielen ist in den Katalog von psychischen Krankheiten der WHO aufgenommen worden.

Diagnose «Gaming Disorder» Sucht nach Videospielen kommt auf Krankheitskatalog der WHO

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nimmt die Sucht nach Videospielen in ihren Katalog von psychischen Krankheiten auf. Das bestätigte der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf. mehr...


Das Logo der «Firma Snap Inc.» auf einer Anzeigetafel in der Börse in New York.

Täglich 187 Millionen Nutzer Snapchat-Firma überrascht mit deutlichen Zuwächsen

Snapchat galt erst als zentraler Herausforderer von Facebook und dann als große Enttäuschung für Anleger. Aber die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass die Foto-App doch noch wieder wachsen kann. mehr...


Im Internet ein Auto mieten, Konzerttickets kaufen oder eine Kaffeemaschine bestellen? Für Kunden kommt es dabei oft darauf an, von wo aus sie ihre Online-Bestellung abgeben wollen.

Kauf im Ausland jetzt möglich Aus für Geoblocking: Online-Shopping wird fairer

Es ist frustrierend: Viele Klicks, viel Scrollen, und dann klappt der Online-Kauf am Ende doch nicht. Schuld ist oft das sogenannte Geoblocking, mit dem EU-Bürger vom Internet-Shopping im Ausland abgehalten werden. Doch damit könnte bald Schluss sein. mehr...


41 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind schon einmal Kriminellen im Netz zu Opfer gefallen.

Umfrage des BSI 41 Prozent der Internetnutzer Opfer von Cyberkriminalität

Bonn (dpa) - Rund 41 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind schon einmal Kriminellen im Netz zum Opfer gefallen. Jeder fünfte Deutsche hatte bereits Probleme mit Schadsoftware wie Viren oder Trojanern auf seinem Rechner. mehr...


Handys mit der App «Smarter». Mit ihrer Hilfe soll im Krisenfall infrastrukturlose Kommunikation gewährleistet werden, wenn zum Beispiel die Handy-Netze ausfallen.

Kommunikation im Krisenfall «Smarter»-App funktioniert ohne Netz

Berlin/Darmstadt (dpa) - Wie können wir künftig in Krisensituationen kommunizieren, wenn das Mobilfunknetz zusammengebrochen ist und es keine Internetverbindung gibt? Wissenschaftler haben mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und dem Bundesforschungsministerium die App «Smarter» entwickelt. mehr...


Der diesjährige Safer Internet Day steht unter dem Motto «Alles unter Kontrolle?!».

Safer Internet Day Umfrage: Sorge um private Daten im Netz

Berlin (dpa) - Nur gut jeder zweite Internetnutzer in Deutschland (56 Prozent) fühlt sich beim privaten Surfen im Netz sicher, was den Schutz der eigenen Daten vor Unbefugten angeht. mehr...


Symbolbild. Foto: dpa

Bielefeld Trojaner in Messenger

Über den Facebook-Mitteilungsdienst Messenger verbreitet sich in Ostwestfalen derzeit ein auch deutschlandweit bekannter gefährlicher Computervirus. mehr...


GoDaddy hat nach eigenen Angaben 17 Millionen Kunden weltweit und betreut inzwischen 73 Millionen Domains.

Fokus auf kleine Unternehmen US-Web-Anbieter GoDaddy startet in Deutschland

In weniger als einer Stunde eine eigene Web-Präsenz starten - das verspricht der US-Anbieter GoDaddy zu seinem Start in Deutschland auch nicht versierten Kunden. Ziel ist, besonders kleine Firmen anzusprechen. Das Unternehmen trifft aber auf eine starke Konkurrenz. mehr...


Telegram war in der Vergangenheit wiederholt wegen der Verbreitung von Terror-Propaganda kritisiert worden.

Messaging-App Telegram zurück in Apples App Store

Cupertino/Zürich (dpa) - Die Kurzmitteilungs-App Telegram ist nach weniger als einem Tag Abwesenheit wieder in den App Store von Apple zurückgekehrt. mehr...


Tux-Figuren, Maskottchen des Open-Source-Betriebssystems Linux.

20 Jahre OSI Keine Angst mehr vor dem «Krebsgeschwür» Open Source

Wikipedia, Mozilla, Linux und viele andere offene Projekte sind seit Jahren fester Bestandteil des digitalen Alltags unzähliger Menschen. Vor 20 Jahren zur Gründung der Open Source Initiative mussten die Aktivisten aber noch gegen massive Vorbehalte ankämpfen. mehr...


Das iPhone X kostet schon in der günstigsten Version 1149 Euro.

Hat Apple den Bogen überpannt? Langzeit-Erfolg des iPhone X bleibt Rätsel

Kann Apple seinen Kunden ein bis zu 1300 Euro teures iPhone schmackhaft machen, war die spannende Frage im vergangenen Quartal. Zumindest im Weihnachtsgeschäft hat der Apple-Plan funktioniert. Wie es in den nächsten Monaten weitergeht, ist nicht so klar. mehr...


Mark Zuckerberg würde die bei Facebook verbrachte Zeit gern wertvoller machen.

Nach Strategiewechsel Nutzer verbringen weniger Zeit bei Facebook

Facebook verspricht, die beim Online-Netzwerk verbrachte Zeit sinnvoller zu gestalten und zeigt weniger viral verbreitete Videos. Die Nutzer hielten sich sofort 50 Millionen Stunden pro Tag weniger bei Facebook auf. Das sei in Ordnung, sagt Gründer Mark Zuckerberg. mehr...


Selbstfahrende Autos im Test: Waymo-Roboterwagen fahren 9000 Kilometer ohne Notabschaltung

Selbstfahrende Autos im Test Waymo-Roboterwagen fahren 9000 Kilometer ohne Notabschaltung

Mehr als 40 Entwickler von Roboterwagen-Technik haben die Lizenz zum Testen auf kalifornischen Straßen. Die Google-Schwesterfirma Waymo fuhr dabei im vergangenen Jahr die meisten Kilometer - und ihre Fahrer griffen besonders selten manuell ein. mehr...


Verbraucher sollen weiterhin Paypal als Bezahl-Option nutzen können, mindestens bis 2023.

Nach Abspaltung Ebay wird zum Mittelsmann bei Zahlungen

Ebay plant eine radikale Neuordnung des Zahlungsverkehrs bei der Handelsplattform. Im Zuge des Umbaus wird auch die einstige Tochter Paypal die Schlüsselrolle des Zahlungsabwicklers im Hintergrund verlieren. Per Paypal bezahlen können Nutzer aber weiterhin. mehr...


Fahrdienst-Vermittler: Uber-Rivale Lyft siedelt Karten-Entwicklung in München an

Fahrdienst-Vermittler Uber-Rivale Lyft siedelt Karten-Entwicklung in München an

In den USA gilt Lyft als schärfster Rivale für Uber. Außerhalb des Heimatlandes ist der Fahrdienst-Vermittler bisher aber nur in Kanada aktiv. Nun kommt ein Büro in München hinzu. Doch das heißt nicht, dass Wagen mit dem pinken Logo bald auch in Deutschland fahren. mehr...


Nintendo geht neue Wege: «Mario Kart» kommt auf Smartphones

Nintendo geht neue Wege «Mario Kart» kommt auf Smartphones

Tokio (dpa) - Nintendo wird eines seiner populärsten Spiele - das Renn-Game «Mario Kart» auch auf Smartphones bringen. Fans müssen sich aber noch gedulden: Es könnte noch mehr als ein Jahr dauern, weil der Erscheinungstermin nur für das bis Ende März 2019 laufende nächste Geschäftsjahr angekündigt wurde. mehr...


Infineon konnte im Vergleich zum Vorquartal zulegen.

Trotz Währungseffekten Infineon verdient mehr - Starker Euro belastet

Neubiberg (dpa) - Der Chiphersteller Infineon hat trotz gut laufender Geschäfte mit Währungseffekten durch den stärkeren Euro zu kämpfen. Weil die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar zuletzt deutlich zugelegt hat, kommt in der Umrechnung von Erträgen weniger beim Dax-Unternehmen an. mehr...


Seit etwa einem Jahr bremst Apple in einigen Situationen die Leistung von iPhones mit abgenutzten Batterien, damit sich die Geräte unter voller Auslastung nicht abschalten.

Medienberichte US-Behörden nehmen iPhone-Drosselung unter die Lupe

Washington (dpa) - Apples iPhone-Drosselung ruft laut Medienberichten auch das US-Justizministerium und die Börsenaufsicht SEC auf den Plan. mehr...


Nach anhaltender Kritik will Facebook in Sachen Privatsphäre und Datenschutz transparenter werden.

Nach öffentlicher Kritik Facebook startet Kampagne zu Datenschutz und Privatsphäre

Drohende Musterklagen und die Kartellwächter auf den Fersen - in Sachen Datenschutz ist Facebook nicht gerade als Musterschüler bekannt. Doch nun geht das soziale Netzwerk mit einer Aufklärungskampagne selbst in die Offensive. mehr...


Neue Regelung gefordert: Wen jemand stirbt, haben die Erben rechtlich keinen Anspruch auf den Zugriff eines Facebook-Accounts.

Justizminister Regelung für Vererbung von Facebook-Account gefordert

Berlin (dpa) - Mehrere Landesjustizminister fordern gesetzliche Regelungen, damit Erben Zugriff auf geschützte digitale Dienste eines Verstorbenen erhalten können - etwa ein Facebook-Profil oder ein Handy mit PIN-Code. mehr...


Für HPI-Direktor Christoph Meinel ist die Anzahl der registrierten Sicherheitslücken alarmierend.

Europäischer Datenschutztag Zahl der Software-Schwachstellen erreicht Rekordwert

Potsdam (dpa) - Die Zahl der entdeckten Schwachstellen in Software hat nach einer Analyse im vergangenen Jahr einen Rekordwert erreicht. mehr...


Medienberichten zufolge erwägt der Computerhersteller Dell eine Rückkehr an die Börse.

Vier Jahre nach Rückzug Medien: Computerbauer Dell erwägt Rückkehr an die Börse

New York (dpa) - Der Computerhersteller Dell erwägt gut vier Jahre nach dem Rückzug von der Börse laut Medienberichten eine Rückkehr an den Aktienmarkt. mehr...


Von EU-Ebene aus wird es vorerst kein Gesetz gegen Hetze im Internet geben.

Ministertreffen in Sofia Vorerst keine EU-Gesetze gegen Hass und Hetze im Internet

Sofia (dpa) - Gegen Hass und Hetze im Internet werden vorerst keine gesetzlichen Regelungen auf EU-Ebene erlassen. Von den Mitgliedstaaten gebe es keine dementsprechenden Forderungen, sagte die zuständige EU-Justizkommissarin Věra Jourová nach einem Ministertreffen in Sofia. mehr...


301 - 325 von 1240 Beiträgen