Iran-Sanktionen USA brummen Telekom-Konzern ZTE Milliardenstrafe auf

ZTE zahlt 892 Millionen Dollar (843 Mio Euro) an Strafen und Bußgeldern.

Der Telekom-Ausrüster ZTE setzte für 32 Millionen Dollar schwere Geschäfte mit dem Iran seine gesamte Existenz aufs Spiel. Jetzt zahlt der chinesische Konzern eine saftige Strafe, um weiter Zugang zu amerikanischer Technik zu haben. mehr...

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt ist im Bundeskabinett auch für die digitale Infrastruktur in Deutschland zuständig. Fhoto: Jörg Carstensen

Bis 2025 Netzallianz will 100 Milliarden in Gigabit-Netz investieren

In acht Jahren sollen in Deutschland Netzgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich möglich sein. Minister Dobrindt betont jedoch: Nicht nur die Bandbreite spielt eine Rolle. mehr...


Anas M. im Würzburger Landgericht: Zu dem Prozess gegen Facebook war es gekommen, weil der syrische Flüchtling auf Fotomontagen fälschlicherweise als Terrorist und Attentäter dargestellt wurde.

Urteil in Würzburg Facebook muss Hetz-Beiträge nicht aktiv suchen und löschen

Ein syrischer Flüchtling wollte Facebook verpflichten, ein manipuliertes Merkel-Selfie und Lügen über ihn aktiv zu suchen und zu löschen. Nun unterlag er gegen den Konzern. Sein Anwalt sieht nun die Politik am Zug und wirft hin. mehr...


Der Echo-Lautsprecher von Amazon hat sieben Mikrofone, die darauf warten, dass das Schlüsselwort «Alexa» fällt.

Spur in US-Mordverfahren Amazon rückt Daten von Sprachassistentin Alexa heraus

Wird das Internet der Dinge helfen, einen Mörder zu überführen? Ermittler im US-Staat Arkansas haben jetzt Zugriff auf Daten der Sprachassistentin Alexa - nachdem der Angeklagte dem zustimmte. Ein vernetzter Wasserzähler hatte die Polizei erst stutzig gemacht. mehr...


Der Bundesgerichtshof (BGH) verweist auf den grundrechtlichen Schutz von Ehe und Familie.

Familie darf zusammenhalten BGH zu illegalen Uploads

Wenn Filme oder Musik in Tauschbörsen landen, ist der verantwortliche Internetanschluss schnell ausgemacht. Damit steht aber oft noch nicht fest, wer der Schuldige ist - der Vater, die Mutter, das Kind? Die Familie darf dabei zusammenhalten, stellt jetzt ein Urteil klar. mehr...


Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sprach von großer Zuversicht in der Branche.

Hinkt weltweit aber hinterher Digitalbranche wächst weiter

Für die Digitalbranche in Deutschland geht es weiter bergauf. Vor allem das Segment der Informationstechnik wächst und wächst. Ein Punkt bereitet dem Verband aber nach wie vor Sorgen. mehr...


Daumen nach unten bei Facebook statt wie bisher nur nach oben? Einen «Dislike»-Knopf lehnte Facebook bisher stets ab, weil man keine negative Stimmung ins Netzwerk einbringen wolle.

«Gefällt-mir-nicht»-Button Facebook testet Symbol mit gesenktem Daumen im Messenger

Menlo Park (dpa) - Seit Jahren schon fragen Facebook-Nutzer vergeblich nach einem «Gefällt-mir-nicht»-Button, jetzt testet das weltgrößte Online-Netzwerk in seinem Kurzmitteilungdienst Messenger ein Emoji mit gesenktem Daumen. mehr...


Aufruf der Polizei Hagen aus dem Jahr 2015.

«Little Miss & Mister» Facebookseite mit Kinderfotos nicht mehr verfügbar

Ein Kind freut sich über ein neues Kleid, hat gerade eine Wanderung geschafft oder lacht einfach so süß. Eltern finden viele Anlässe, um Fotos ihrer Sprösslinge im Internet zu zeigen. Eine Facebookseite sammelt diese Bilder - zur Aufklärung, wie die Betreiber sagen. mehr...


Das XZ Premium ist die exklusivste Ausführung der neuen Xperia XZ Modelle.

Flagschiff-Gerät MWC: Sonys Xperia XZ Premium ist bestes Smartphone

Barcelona (dpa) - Sonys neues Smartphone-Flaggschiff Xperia XZ Premium ist in Barcelona als bestes Smartphone der Mobilfunkmesse MWC ausgezeichnet worden. mehr...


WhatsApp wollte die Einschätzung der Fraunhofer-Forscher nicht aktuell kommentieren.

Sicherheitslücke Forscher: WhatsApp-Daten auf Android-Smartphones ungeschützt

München (dpa) - Über den Messenger WhatsApp verschickte Dateien sind nach Einschätzung der Forscher am Fraunhofer-Institut AISEC trotz starker Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Android-Smartphones nicht vor fremdem Zugriff geschützt. mehr...


Die Switch-Konsole gilt als großer Hoffnungsträger für Nintendo. Der Touchscreen lässt sich über eine Docking-Station an den Fernseher anschließen, aber auch mobil nutzen.

Hoffnungsträger Nintendo startet Verkauf seiner neuen Konsole «Switch»

Tokio (dpa) - Nintendo hat seine neue mobile Spielekonsole Switch in Japan und den USA auf den Markt gebracht. Bei der japanischen Elektronikkette Bic Camera in Tokio wurden in den ersten 30 Minuten nach Verkaufsstart allein 300 Geräte verkauft. mehr...


Spitzenreiter ist Deutschland indes beim schnellen mobilen Internet, für das viele Frequenzen bereitgestellt werden und das an vielen Orten verfügbar ist.

Bei mobilem Internet Spitze Deutschland im digitalen Mittelfeld in Europa

Brüssel (dpa) - Bei der Digitalisierung liegt Deutschland nach Brüsseler Einschätzung im europäischen Mittelfeld. Deutlich unter dem EU-Durchschnitt liegt die Bundesrepublik, wenn es um Behörden-Dienstleistungen im Internet geht. Das geht aus einem aktuellen Vergleich aller 28 EU-Länder hervor, den die EU-Kommission veröffentlichte. mehr...


Ein Kunde bedient sich in einem voll automatisierten Eatsa-Restaurant in New York.

Nach Erfolgen in San Francisco Roboter-Restaurant Eatsa breitet sich an US-Ostküste aus

New York (dpa) - Nach Erfolgen in San Francisco kommt das bis auf die Köche voll automatisierte Roboter-Restaurant Eatsa auch an die Ostküste der USA. mehr...


Viele Start-ups und auch etablierte Unternehmen holen sich Rechenleistung bei Amazons Cloud-Sparte AWS mit dem Speicherdienst S3.

Speicherdienst S3 Amazon: Tippfehler löste Störung im Web-Service aus

Seattle (dpa) - Die Störung in Amazons Web-Service, die am Dienstag stundenlang diverse Websites beeinträchtigte, ist durch einen Tippfehler ausgelöst worden. mehr...


Hat die Marke von 50 Millionen zahlenden Kunden geknackt: der Musikstreaming-Marktführer und Apple-Rivale Spotify.

Musikstreaming-Marktführer Spotify meldet 50 Millionen Abo-Kunden

Stockholm (dpa) - Der Musikstreaming-Marktführer Spotify hat die Marke von 50 Millionen zahlenden Kunden geknackt und hält damit den schärfsten Rivalen Apple weiter deutlich auf Abstand. Den neuen Stand teilte Spotify am Donnerstag mit. mehr...


Die Polizei Hagen machte bereits im Jahr 2015 Schlagzeilen mit diesem Aufruf. Foto: dpa

Rosenheim/Brüssel Facebookseite sammelt Kinderfotos

Ein Kind freut sich über ein neues Kleid, hat gerade eine Wanderung geschafft oder lacht einfach so süß. Eltern finden viele Anlässe, um Fotos ihrer Sprösslinge im Internet zu zeigen. Eine Facebookseite sammelt diese Bilder – zur Aufklärung, wie die Betreiber sagen. mehr...


Das Smartphone "Pixel" von Google. In dem Gerät ist der Google Assistant integriert.

Mobile World Congress Google will sich bei Geräten auf wenige Bereiche beschränken

Google will sich als Gerätehersteller etablieren. Damit riskiert der Internet-Riese einen Konflikt mit langjährigen Hardware-Partnern. Eigene Technik wie das Smartphone Pixel soll aber helfen, die Nutzung von Googles Diensten voranzubringen. mehr...


Marissa Mayer ist CEO des Internetunternehmens Yahoo.

Riesen Datenmengen geklaut Yahoo-Hacks kosten Chefin Mayer den Bonus

Im Jahr 2014 bekam Yahoo mit, dass 26 Nutzer zum Ziel eines Hackerangriffs wurden. Doch es wurde nicht weiter nachgeforscht und erst in diesem Jahr kam heraus, dass eigentlich Daten von bis zu einer Milliarde Nutzern gestohlen wurden. Jetzt folgen Konsequenzen. mehr...


Plattform «Daydream» : Google: Hunderte Millionen Smartphones bekommen VR

Plattform «Daydream» Google: Hunderte Millionen Smartphones bekommen VR

Bisher sind nur wenige Android-Telefone mit der Google-Plattform «Daydream» für die Anzeige virtueller Realität nutzbar. Das wird sich schnell ändern, verspricht der zuständige Manager. Auch die Technik «Tango» zur 3D-Vermessung der Welt soll in viele Geräte kommen mehr...


Twitter wurde schon länger vorgeworfen, nicht hart genug Mobbing, Belästigungen und aggressives Verhalten zu bekämpfen.

Algorithmen sollen helfen Twitter verschärft Vorgehen gegen Mobbing und Hassrede

San Francisco (dpa) - Twitter verschärft weiter sein Vorgehen gegen Belästigungen, Mobbing und Hassrede. Der Kurznachrichtendienst will jetzt auch aktiv nach Profilen Ausschau halten, von denen aus andere Nutzer angegriffen werden. mehr...


Für die rund vier Stunden lange Störung nannte Amazon zunächst keinen Grund.

Störung im Web-Service Fehler bei Amazon blockierte stundenlang viele Websites

Viele Online-Dienste und Websites greifen auf die Cloud-Plattform AWS von Amazon zurück. Die Kehrseite: Wenn die Amazon-Server mal verschnupft sind, kränkeln große Teile des Webs. mehr...


Ein vernetztes Auto mit Technologie der nächsten schnellen Datenfunk-Technologie 5G an Bord, aufgenommen auf dem Mobile World Congress.

Für das Internet der Dinge Intel will Aufbau von 5G-Netzen maßgeblich mitgestalten

Barcelona (dpa) - Intel will beim Aufbau der künftigen Mobilfunk-Generation 5G  eine maßgebliche Rolle spielen. Bei der Transformation vom Personal Computer in das mobile Zeitalter habe der Chiphersteller viel gelernt. mehr...


Mehrere Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch.

Kurz vor der Abschaffung US-Telekomaufseher: Strikte Netzneutralität war ein Fehler

Vor zwei Jahren setzte die US-Telekomaufsicht FCC Internet-Anbieter mit Versorgern gleich. Die Tech-Branche applaudierte, weil das ihr freien Zugang zu den Netzen sicherte. In der Ära Trump dürfte die Regelung jedoch zur Freude der Netzbetreiber gekippt werden. mehr...


Soundcloud experimentiert mit einem neuen Preismodell.

«Soundcloud Go» Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus

Berlin (dpa) - Der Berliner Musikdienst Soundcloud experimentiert als erster Streaming-Anbieter mit einem neuen Preismodell. Für 5,99 Euro statt der branchenweit üblichen 9,99 Euro gibt es ein etwas schmaleres Angebot. mehr...


Screenshot des Tweets «WTF are you talking about?» (Über was zum Teufel reden Sie?) der Polizei in Mannheim, der nach der tödlichen Autofahrt von Heidelberg von der Polizei auf Twitter gepostet wurde.

Wüste Unterstellungen WTF? Die Polizei und der Ton auf Twitter

Für die Polizei gehört die Kommunikation auf Twitter inzwischen zum Alltag. Die Beamten sind dabei nicht auf den Mund gefallen, nach der Todesfahrt von Heidelberg antworteten sie auf Gerüchte etwa: «WTF are you talking about?» Doch wo liegen die Grenzen für die Polizei? mehr...


576 - 600 von 797 Beiträgen