Sa., 26.08.2017

919 Unternehmen Gamescom geht mit Besucherrekord zu Ende

Besucher der Gamescom spielen in Köln das Computerspiel Fifa 18.

Besucher der Gamescom spielen in Köln das Computerspiel Fifa 18. Foto: Oliver Berg

Von dpa

Köln (dpa) - Die Computerspielmesse Gamescom in Köln ist am Samstag mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen.

Mehr als 350 000 Besucher aus 106 Ländern strömten seit Dienstag zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele an den Rhein, wie die Koelnmesse am letzten Veranstaltungstag bilanzierte.

2016 waren rund 345 000 Besucher aus 97 Ländern gekommen. Eine neue Bestmarke habe man auch auf Ausstellerseite mit 919 Unternehmen (plus 5 Prozent) aus 54 Ländern verzeichnet.

Erstmals hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Messe eröffnet und dabei die Bedeutung digitaler Spiele als «Kulturgut, Innovationsmotor und Wirtschaftsfaktor von allergrößter Bedeutung» betont.

Die alljährlich stattfindende Gamescom gilt als eine der wichtigsten Leistungsschauen der Video- und Computerspielbranche weltweit und ist zudem zu einem Festival für Gamer geworden. Ein Schwerpunkt war diesmal der E-Sport, also das wettbewerbsmäßige Zocken von Computerspielen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5103393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198352%2F