Altmaier kritisiert Lafontaine Spannung vor Landtagswahl im Saarland: Hält der Schulz-Hype?

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, M) und SPD-Spitzenkandidatin Anke Rehlinger (SPD, r) und Oskar Lafontaine, der Spitzenkandidat der Linken.

Lange galt eine Neuauflage der großen Koalition im Saarland als sicher. Aber mit Martin Schulz hat die SPD enormen Auftrieb bekommen. Nun scheint an der Saar sogar bisher Unmögliches chancenreich. mehr...

In der Ex-Sowjetrepublik protestieren seit Wochen Menschen gegen eine Steuer, die Arbeitslose belasten wird.

Am «Tag der Freiheit» Dutzende Festnahmen bei Demonstrationen in Weißrussland

Minsk (dpa) - Anlässlich landesweiter Demonstrationen in Weißrussland sind nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation mindestens 57 Menschen festgenommen worden. Spezialeinheiten hätten am Samstag das Büro der Organisation Wjasna in der Hauptstadt Minsk gestürmt und die Mitarbeiter mitgenommen. mehr...


Erdogan betonte, er werde auch internationale Konsequenzen für die von ihm favorisierte Wiedereinführung der Todesstrafe akzeptieren.

Nach dem 16. April Erdogan für Referendum über EU-Beitritt

Istanbul (dpa) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan erwägt ein weiteres Referendum über den Beitritt zur Europäischen Union (EU). mehr...


Verbindung zu IS weiter unklar : London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Verbindung zu IS weiter unklar London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Ein Mann bleibt in Polizeigewahrsam, gegen eine Frau wird noch ermittelt. Die Polizei versucht herauszufinden, ob der Attentäter Masood unabhängig handelte, oder ob es Mittäter oder Helfer gab. Unterdessen werden immer mehr Details zu seiner Biografie bekannt. mehr...


US-Präsident Donald Trump konnte die Republikaner nicht hinter einem Gesetz zur Gesundheitsreform vereinen.

Abstimmung zurückgezogen Trumps Gesundheitsgesetz gescheitert

Seine erste große politische Reifeprüfung hat der «Dealmaker» Trump in den Sand gesetzt. Er konnte seine Republikaner nicht hinter eine Gesundheitsreform vereinen. Ist das ein Signal für die Zukunft? mehr...


Der SPD-Vorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz wurde von NRW-SPD zum Spitzenkandidaten gewählt.

Topergebnis ohne Gegenstimme NRW-SPD zieht mit Schulz an der Spitze in die Bundestagswahl

Wieder hat Martin Schulz mit einem Topergebnis einen Spitzenplatz in seiner Partei errungen. Jetzt ist der Bundesparteichef auch das Zugpferd seines Heimatverbands für die Eroberung des Kanzleramts. mehr...


Die umkämpften Stadtviertel liegen nur wenige Kilometer von der Innenstadt und der früher bei Touristen beliebten Altstadt von Damaskus entfernt.

Heftige Gefechte Syrische Armee drängt Rebellen im Osten von Damaskus zurück

Damaskus (dpa) - Die syrische Armee hat nach eigenen Angaben Teile des Ostens der Hauptstadt Damaskus zurückerobert, die Anfang der Woche von Rebellen eingenommen worden waren. mehr...


Einig wie selten zeigt sich die EU beim 60. Jahrestag der Römischen Verträge. Hier EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (l-r), EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni, EU-Ratspräsidenten Donald Tusk und Maltas Ministerpräsident Joseph Muscat vor den geladenen Gästen.

Jahrestag Römische Verträge Zum 60. Geburtstag: EU besiegelt Erklärung von Rom

Die Europäische Union hat Krisenjahre hinter sich - aber beim Jubiläumsgipfel in Rom schlagen viele einen positiven Grundton an. Einige glauben sogar, die EU werde es ewig geben. mehr...


Die US-Regierung hat vergangene Woche aus Sicherheitsgründen die Mitnahme von größeren Elektronikgeräten im Handgepäck auf Flügen von aus einigen Ländern in die USA verboten.

Tunesien protestiert Türkei setzt Laptopverbot auf Flügen um

Seit Samstag gilt auf Flughäfen im Nahen Osten und Nordafrika auf einigen Flügen in die USA ein Verbot von elektronischen Geräten. Nur das Mobiltelefon darf noch ins Handgepäck. mehr...


«Reisepass Deutsches Reich». Generalbundesanwalt Peter Frank warnt vor einer radikalen Strömung bei den Reichsbürgern.

«Terroristische Zelle» Generalbundesanwalt Frank warnt vor radikalen Reichsbürgern

Berlin (dpa) - Generalbundesanwalt Peter Frank hat vor einer radikalen Strömung bei den Reichsbürgern gewarnt. «Wir haben eine Gruppe im Blick, von der wir glauben, dass sich eine terroristische Zelle herausgebildet haben könnte», so Frank. mehr...


Die Einführung der umstrittenen Pkw-Maut rückt näher. Der Bundestag beschloss am Freitag Änderungen der seit 2015 geltenden Maut-Gesetze, mit denen die EU-Kommission das Vorhaben billigen will.

Nach Bundestagsbeschluss FDP-Chef Lindner: Maut-«Schildbürgerstreich» noch stoppen

Zweiter Anlauf für die Pkw-Maut: Weil sein eigentlich beschlossenes Modell feststeckte, bringt Minister Dobrindt Nachbesserungen durchs Parlament. Damit sind aber noch nicht alle Vorbehalte ausgeräumt. mehr...


Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im ISAF-Hauptquartier in Kabul. Von der Leyen hat der Äußerung des US-Präsidenten Trump widersprochen, Deutschland schulde der Nato riesige Summen.

Nach Trump-Kritik Von der Leyen fordert Anerkennung von Nato-Engagement

Berlin (dpa) - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die USA zur Würdigung des deutschen Engagements in der Nato aufgefordert. mehr...


«Es wird wahrscheinlich auf einen hohen zweistelligen Milliardenbetrag hinauslaufen», sagt Günther Oettinger.

Wegen Brexit Oettinger rechnet mit Milliarden-Rechnung für Briten

Brüssel (dpa) - Unmittelbar vor dem Beginn der Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien hat EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger den Briten eine erhebliche Abschlussrechnung in Aussicht gestellt. mehr...


Schäuble (l) kann Gabriels Idee nicht viel abgewinnen.

Vor Jubiläumsgipfel Schäuble und Gabriel streiten über EU-Zahlungen

Jubiläumsfeier in Krisenzeiten: Die EU will am Wochenende beim Gipfel in Rom möglichst große Einigkeit demonstrieren. Uneinig zeigt sich vorher aber ausgerechnet die Regierung des größten Mitgliedstaats: Deutschland. mehr...


Angst vor der AfD? Norbert Lammert schlägt vor, den Alterspräsidenten des Bundestags künftig nach den parlamentarischen Dienstjahren zu bestimmen.

Kritik nicht nur aus der AfD Lammert könnte Gauland als Alterspräsident ausbooten

Dass die AfD in den Bundestag einzieht, gilt als wahrscheinlich. Als Oppositionspartei, die alle anderen als «Altparteienkartell» beschimpft, dürfte sie dort ziemlich isoliert sein. Noch offen ist, ob die AfD möglicherweise den Alterspräsidenten stellen wird. mehr...


Mitarbeiter der Hilfsorganisation «Proactiva Open Arms» bei der Bergung eines toten Flüchtlings auf dem Rettungsschiff Golfo Azzurro vor der Küste Libyens.

«NGO-Wahnsinn» Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Private Seenotretter finden sechs Leichen, ertrunken sind im Mittelmeer bei neuen Schiffbrüchen aber vermutlich erneut Hunderte Menschen. Trotz der neuen Katastrophen verschärft sich die Kritik an den Rettungsaktionen von Hilfsorganisationen. mehr...


Wegen der Rentenanhebung zum Juli steigt die Zahl steuerpflichtiger Ruheständler.

Anhebung zum 1. Juli 625 Millionen Euro Steuermehreinnahmen durch Rentenerhöhung

Auch der Staat profitiert von der Rentenanpassung im Juli. Zugleich rutschen mehr Senioren in die Steuerpflicht. Das ist auch Folge der seit 2005 erhobenen Rentensteuer. mehr...


Der ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak steht winkend am Fenster eines Krankenhauses in Kairo.

Nach Freispruch Ägyptens Ex-Präsident Mubarak aus Haft entlassen

30 Jahre regierte Husni Mubarak in Ägypten. Bei den Protesten gegen ihn während des Arabischen Frühlings starben Hunderte Demonstranten. Nach einem Freispruch ist er jetzt wieder in Freiheit - und will selbst vor Gericht ziehen. mehr...


Der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon steht wegen des Verdachts einer Scheinbeschäftigung seiner Frau auf Parlamentskosten unter Druck.

Frontalangriff auf Hollande «Schwarzes Kabinett» im Élysée? - Aufruhr um Fillon-Vorwürfe

Nach Wochen im Wirbel der Scheinbeschäftigungsaffäre verschärft Präsidentschaftskandidat François Fillon den Ton drastisch. Er beschuldigt Staatschef Hollande, hinter den ständigen Medien-Enthüllungen über die Ermittlungen gegen ihn zu stecken. mehr...


Martin Schulz vor der Willy-Brandt-Skulptur.

Deutschlandtrend Viele Deutsche wollen einen SPD-Kanzler

Berlin (dpa) - Wechselstimmung in Deutschland: Einer Umfrage von Infratest-Dimap zufolge wünschen sich 44 Prozent der Bürger, dass die nächste Bundesregierung von der SPD geführt wird; nur jeder Dritte will weiterhin ein unionsgeführtes Kabinett. mehr...


Der Fingerabdruck eines ausländischen Fluggastes wird bei der Einreise auf dem John F.-Kennedy-Flughafen in New York gescannt.

Sicherheitschecks für Visa USA wollen Einreise aus vielen Staaten deutlich erschweren

Trump zieht weiter durch. «Extreme Überprüfungen» hat er für Einreisende versprochen - und er hält Wort. Er braucht dazu nicht einmal einen Einreisestopp. mehr...


20 Millionen Menschen in vier Ländern sind vom Hungertod bedroht.

Millionen vom Tod bedroht Hungerkatastrophe in Afrika und im Jemen - Aber kaum Spenden

Das Elend ist groß, die Appelle sind dramatisch: Ohne milliardenteure Hilfsprogramme werden Millionen Bürgerkriegsopfer in Afrika und im Jemen sterben. Aber die Spenden fließen spärlich. Warum? mehr...


Die britische Fahne weht vor dem Parlament in London auf halbmast.

Attentäter war vorbestraft IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Der Attentäter von London war für die Polizei kein Unbekannter. Hinter dem Anschlag scheint die Terrormiliz IS zu stecken. Die Opfer kommen aus mindestens elf Ländern, auch aus Deutschland. mehr...


Flüchtlinge im vergangenen Monat in einem Schlauchboot im Mittelmeer. Vor der libyschen Küste sollen erneut viele Menschen ertrunken sein.

«Ein kollektives Scheitern» UNHCR befürchtet neues Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Das Mittelmeer ist wieder zur tödlichen Falle geworden. Trotz aller Abkommen und Versprechen der Politik geht das Sterben von Migranten während der gefährlichen Überfahrt nach Europa weiter. mehr...


Erdogan ist wenig erfreut über die Kritik des neuen Bundespräsidenten an seiner Person: «Hätte er eine solche Erklärung nur nicht abgegeben.»

Kein Auftritt in Deutschland Erdogan will Nazi-Vergleiche nicht stoppen

Der türkische Präsident Erdogan sieht sich von Europa verunglimpft - und will mit Nazi-Vergleichen weitermachen, solange er Diktator geschimpft wird. Zugleich «bedauert» Erdogan, dass Bundespräsident Steinmeier ihn kritisiert hat - «obwohl wir gut befreundet sind». mehr...


1 - 25 von 13662 Beiträgen