London »Breitbart« blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling

Dieses Bild von Lukas Podolski nutzte »Breitbart« in seinem Artikel. Foto: dpa

Lukas Podolski, ein Flüchtling aus Nordafrika? Das erzkonservative Internetportal »Breitbart« hat sich mit einem Foto des deutschen Fußballweltmeisters blamiert. Der Fußballer will nun dagegen vorgehen. mehr...

Irakische Polizisten suchen nach Sprengkörpern, die vom sogennanten Islamischen Staat gelegt wurden.

Im Irak und Libanon Offensiven gegen die IS-Terrormiliz

Der IS hat im Irak den größten Teil seines Herrschaftsgebietes wieder verloren. Doch die neue Militärkampagne gegen die sunnitischen Extremisten ist umstritten, weil auch Schiitenmilizen beteiligt sind. mehr...


Anfang August hatte sich Gabriel noch deutlich von einem Bündnis mit der Union distanziert.

Bundestagswahl Gabriel schließt erneutes Bündnis mit Union nicht ganz aus

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) schließt eine Fortsetzung der großen Koalition nach der Bundestagswahl nicht kategorisch aus. mehr...


Erdogan hatte die wahlberechtigten Deutsch-Türken aufgerufen, bei der Bundestagswahl nicht für SPD, CDU oder Grüne zu stimmen.

Weitere Provokation Erdogan an Gabriel: «Wer sind Sie denn?»

Es ist eine Provokation: Der türkische Präsident nennt CDU, SPD und Grüne «Türkeifeinde» - und ruft Deutsch-Türken auf, sie nicht zu wählen. Die Antworten aus Deutschland sind unmissverständlich. Ankara ist beleidigt. mehr...


Polizisten stehen in Surgut an dem Ort eines Messerangriffs neben einer Leiche.

Messerattacke IS reklamiert Angriff mit Verletzten in Sibirien für sich

Einen Tag nach dem mutmaßlichen Terrorangriff in Finnland sticht auch in Sibirien ein Mann um sich. Kein Terror, sagen russische Behörden. Doch dann gibt es ein angebliches Bekenntnis. mehr...


Die Ermittler gehen derzeit von einem Netzwerk von zwölf Verdächtigen aus.

Suche nach dem Täter Terror-Zelle zerschlagen? Spanische Ermittler uneins

Unstimmigkeiten bei den Ermittlungen in Spanien: Laut Regierung ist die Terrorzelle zerschlagen. In Katalonien sieht man das anders. Der Hauptverdächtige war am Samstag möglicherweise noch auf der Flucht. mehr...


Rechtsextreme sind anlässlich des 30. Todestags des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß in Berlin-Spandau unterwegs.

Todestag von Rudolf Heß Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin

Berlin-Spandau im Zeichen des Protests: Verschiedene linke Gruppen stellten sich dort einem Neonazi-Aufzug zum Gedenken an den Hitler-Stellvertreter Heß entgegen. mehr...


Blockaden und Kontrollen : Wie deutsche Städte auf den Terror reagieren

Blockaden und Kontrollen Wie deutsche Städte auf den Terror reagieren

Kann man Innenstädte vor Terrorattacken schützen? Die einen setzen auf bauliche Maßnahmen wie Poller. Andere sprechen von Aktionismus. Auch Politiker sagen: Absolute Sicherheit kann es nicht geben. mehr...


Messerangriff : Attacke in Turku: Terroristischer Hintergrund vermutet

Messerangriff Attacke in Turku: Terroristischer Hintergrund vermutet

Die Messerattacke in der finnischen Stadt Turku war Terror - davon geht die Polizei aus. Der Täter hat seine Opfer wohl zufällig auswählt. Zwei Frauen sterben, acht weitere Menschen werden verletzt. mehr...


Liu Xia kann vermutlich sich nach wie vor nicht frei bewegen.

In Online-Video Lebenszeichen von verschwundener Witwe von Liu Xiaobo

Der Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo starb vor mehr als einem Monat an seinem schweren Krebsleiden. Von seiner Frau Liu Xia fehlte seitdem jede Spur. Nun taucht die 56-Jährige in einem YouTube-Video auf. Freunde sind sich sicher, dass sie weiter unter Bewachung steht. mehr...


Zurück zu «Breitbart» : Bannon will weiter für Trump «in den Krieg ziehen»

Zurück zu «Breitbart» Bannon will weiter für Trump «in den Krieg ziehen»

Manche nannten ihn den «Dunklen Lord», manche sahen in Donald Trumps Strategieberater Stephen Bannon auch den heimlichen Präsidenten. Seine Zeit im Weißen Haus ist jetzt vorüber. Noch am Tag seines Ausscheidens kündigt Bannon neue Kämpfe an. mehr...


Ortega wirft Präsident Maduro vor, Venezuela zu einer Diktatur umzubauen.

Trotz Ausreiseverbots Rebellische Staatsanwältin Ortega aus Venezuela geflohen

Früher lag sie voll auf Regierungslinie, dann bot sie dem Präsidenten die Stirn. Luisa Ortega verlor erst ihren Job, dann wurde ihr Haus durchsucht, schließlich drohte ihrem Mann die Festnahme. Jetzt sucht die streitbare Spitzenjuristin Schutz im Nachbarland Kolumbien. mehr...


Der umstrittene Stephen Bannon verlässt das Weiße Haus.

«America-First»-Architekt Trumps Chefstratege Bannon verlässt das Weiße Haus

Er war massiv an Trumps Wahlkampf beteiligt und galt als rechter Vordenker im Weißen Haus. Jetzt verlässt Stephen Bannon die Regierung in Washington - inmitten eines tobenden Flügelkampfes. mehr...


Polizei fasst Verdächtigen : Zwei Tote bei Messerattacke in Turku

Polizei fasst Verdächtigen Zwei Tote bei Messerattacke in Turku

Gewalt in der Innenstadt von Turku: Zwei Menschen sterben, ein mutmaßlicher Angreifer wird von der Polizei angeschossen und festgenommen. Das Motiv liegt im Dunkeln. Gab es noch weitere Angreifer? mehr...


Polizeikräfte stehen vor dem weißen Lieferwagen, der auf dem Las-Ramblas-Boulevard in Barcelona in eine Menschenmenge gerast war.

Auswärtiges Amt 13 teils schwer verletzte Deutsche in Barcelona

Barcelona (dpa) - Die Herkunft der 13 Toten des Terroranschlags von Barcelona ist noch immer nicht völlig geklärt. Fünf der Opfer seien noch nicht identifiziert, sagte ein Vertreter der katalanischen Regionalregierung am Freitag bei der Ankunft von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) in Barcelona. mehr...


«Besonders gesicherter Haftraum» (BGH) in der JVA Frankfurt-Preungesheim: In den Zellen werden temporär randalierende Gefangene oder Terrorverdächtige untergebracht.

Trotz Aufhebung von Haftbefehl Terrorverdächtiger Tunesier in Abschiebehaft

Er gilt als hochgradig gefährlicher Islamist, wird eines schweren Anschlags in Tunis verdächtigt und saß bisher in Deutschland in U-Haft - doch der Haftbefehl gegen ihn ist aufgehoben. Kommt Haikel S. nun frei? Vorerst nicht. mehr...


Soldaten trainieren in Calw auf dem Kasernengelände des Kommandos Spezialkräfte (KSK).

Bundeswehr-Elitetruppe Nazi-Verdacht bei KSK: Staatsanwaltschaft ermittelt

Schweinskopf-Werfen mit Hitlergruß: Schon wieder sorgen angebliche Auswüchse bei der Bundeswehr für Aufregung. Diesmal geht es um die Elitetruppe KSK. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Zudem soll der stellvertretende KSK-Kommandeur abgesetzt werden, allerdings in einem anderen Zusammenhang. mehr...


Soldaten in der Grundausbildung.

Todesfall bei der Bundeswehr Soldaten wurden vor Kollaps auf Zusatzmarsch geschickt

Zum Tod eines Soldaten bei einem Bundeswehrmarsch in Munster kommen immer mehr Details ans Licht. Mehrere Soldaten mussten im Laufschritt zurück zur Kaserne und Liegestütze machen. Im Dienstplan war das eigentlich nicht vorgesehen. mehr...


Japans Ministerpräsident Shinzo Abe (r) empfängt US-Generalstabschef Joseph Dunford in Tokio.

Sicherheitskonsultation US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung

Die USA und Japan stehen in der Nordkoreakrise eng zusammen. US-Generalstabschef Dunford versicherte dem wichtigen Bündnispartner, die militärische Allianz ihrer beiden Länder sei «felsenfest». mehr...


US-Präsident Trump schlägt derzeit besonders scharfe Kritik entgegen, weil er nach den Zusammenstößen in Charlottesville Rassisten und Gegendemonstranten auf eine Stufe gestellt hatte.

Senatoren rücken ab Schweineblut-Legende: Entsetzte Reaktionen auf Trump-Tweet

Die Toten von Barcelona waren noch nicht gezählt, da twitterte Trump los. Unter Verweis auf eine nachgewiesen unwahre Legende legte der US-Präsident die Exekution und religiöse Demütigung muslimischer Gefangener nahe. Ein neuer Tiefpunkt? mehr...


Ein Polizist patrouilliert in Cambrils. In dem Badeort rund 100 Kilometer südwestlich von Barcelona erschossen die Einsatzkräfte fünf mutmaßliche Terroristen.

Zugriff in Ripoll Vierte Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona

Barcelona (dpa) - Die Polizei hat nach dem Terroranschlag von Barcelona einen vierten Verdächtigen festgenommen. Der Zugriff sei in der katalanischen Kleinstadt Ripoll etwa 100 Kilometer nördlich von Barcelona erfolgt. mehr...


Leopard-Panzer bei einem Manöver: Deutsche Rüstungsgüter sind weltweit gefragt.

3,5 Milliarden Euro Deutsche Rüstungsexporte bleiben auf hohem Niveau

Im Wahljahr sinken die Rüstungsexporte zwar leicht, bleiben aber auf hohem Niveau - trotz restriktiver Exportpolitik des SPD-geführten Wirtschaftsministeriums. mehr...


Verfügen über deutlich mehr Geld in der Wahlkampagne als die SPD: Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer.

Deutlich höherer Etat Millionenvorteil für die Union im Bundestagswahlkampf

Geld allein entscheidet keine Wahl. Doch mit weniger Geld lässt sich schlechter wahlkämpfen - und mehr Geld hat die Union. mehr...


4026 - 4050 von 5450 Beiträgen