Sa., 16.01.2016

Jäger: erhöhte Präsenz der Polizei Polizeischüler sollen Rosenmontagsumzüge sichern

In den Jahren zuvor zeigte die Polizei bei Rosenmontagsumzügen bereits Präsenz. Die soll nun erhöht werden.

In den Jahren zuvor zeigte die Polizei bei Rosenmontagsumzügen bereits Präsenz. Die soll nun erhöht werden. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Düsseldorf (epd/WB). Als Reaktion auf die verschärfte Sicherheitslage im Ruhrgebiet werden zur Sicherung der Rosenmontagsumzüge auch Polizeianwärter eingesetzt.

So sollen zusätzlich rund 2.400 Kommissaranwärter des letzten und vorletzten Studienjahres gemeinsam mit ihren Ausbildern eingesetzt werden, erklärte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Samstag in Düsseldorf. »Wir erhöhen die Polizeipräsenz deutlich, wenn so viele Menschen zusammenkommen«, sagte der Innenminister.

Die Polizei setze damit ein deutliches Zeichen für mehr Sicherheit. In den zurückliegenden Jahren seien gerade im Rheinland bereits mehrfach auch Polizeianwärter unter professioneller Anleitung erfolgreich beim Karneval eingesetzt worden, hieß es weiter.

Neu sei, dass nahezu alle NRW-Studenten der Einstellungsjahre 2013 und 2014 sowie ihre Ausbilder zeitgleich zum Schutze der Bürger eingesetzt würden. Den Studenten ist folgendes mitgeteilt worden: »Wie hier soeben dienstlich bekannt wird, sollen Sie unter Aufsicht von Lehrenden des LAFP als ›geschlossene Einheiten‹  bei den Rosenmontagszügen am 08.02.2016 eingesetzt werden.«

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3740901?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198335%2F