Mi., 01.11.2017

Kapazitätsprobleme Lufthansa fliegt mit Jumbojets zwischen Berlin und Frankfurt

Ein Lufthansa-Jumbo startet in Frankfurt: Vorübergehend werden die Riesenflieger auf der Strecke nach Berlin eingesetzt.

Ein Lufthansa-Jumbo startet in Frankfurt: Vorübergehend werden die Riesenflieger auf der Strecke nach Berlin eingesetzt. Foto: Boris Roessler

Von dpa

Die Air-Berlin-Pleite hat große Löcher ins innerdeutsche Streckennetz gerissen. Deshalb setzt die Lufthansa jetzt Jumbos zwischen Frankfurt und Berlin ein.

Berlin (dpa) - Die Lufthansa setzt zwischen den Flughäfen Frankfurt/Main und Berlin-Tegel ab heute teilweise Jumbojets ein. Grund sei die Einstellung des Flugbetriebs von Air Berlin.

«Wir rechnen mit einer sehr hohen Nachfrage auf dieser Strecke im November. Mit den bisherigen Flugzeugkapazitäten wäre es nicht zu bewältigen, sagte Lufthansasprecher Wolfgang Weber der Deutschen Presse-Agentur. Die Lufthansa-Tochter Eurowings will zwar Jets aus der Flotte von Air Berlin übernehmen, allerdings stehen diese noch nicht zur Verfügung.

Als Jumbojets werden Flugzeuge vom Typ Boeing 747 bezeichnet. Die Maschinen besitzen zwei Passagierdecks und galten bei ihrer Entwicklung in den 1960er Jahren als größte Flugzeuge der Welt. Sie werden überwiegend im Transatlantik- und internationalen Fernflugverkehr eingesetzt. Der Einsatz der Jumbojets zwischen Berlin-Tegel und Frankfurt/Main ist nach Angaben der Lufthansa zunächst nur bis zum 30. November vorgesehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5258669?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F