Mi., 01.11.2017

Lizenzgebühren Streit mit Apple lässt Qualcomm-Aktie fallen

Qualcomm stellt unter anderem die Chips her, mit denen viele iPhones und andere Smartphones ins Netz gehen.

Qualcomm stellt unter anderem die Chips her, mit denen viele iPhones und andere Smartphones ins Netz gehen. Foto: Kiichiro Sato

Von dpa

New York (dpa) - Die Aktie des Chipkonzerns Qualcomm ist nach Medienberichten über einen drohenden Verlust von Apple als Kunde deutlich gefallen. Das Papier verlor im New Yorker Handel rund sieben Prozent.

Zuvor hatte unter anderem das «Wall Street Journal» berichtet, Apple arbeite daran, die Kommunikations-Chips von Qualcomm in seinen künftigen iPhones ganz durch Module von Intel oder anderen Anbietern zu ersetzen.

Die Unternehmen stecken in einem eskalierenden Streit über die Höhe von Lizenzgebühren für Qualcomm-Technologie und haben sich gegenseitig verklagt.

Qualcomm stellt zum einen die Chips, mit denen viele Smartphones ins Netz gehen, sowie auch die Hauptprozessoren vieler Modelle. Maßgeblich tragen aber die Lizenzen für patentierten Technologien zum Profit der US-Firma bei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5258806?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F