Fr., 10.11.2017

Staatsanwaltschaft Bochum reicht Beschwerde gegen Strafaussetzungsbeschluss des Landgerichts Bielefeld ein Middelhoff muss um vorzeitige Haftentlassung bangen

Ex-Arcandor Chef Thomas Middelhoff vor dem Oberlandesgericht in Hamm.

Ex-Arcandor Chef Thomas Middelhoff vor dem Oberlandesgericht in Hamm. Foto: Oliver Schwabe

Bielefeld (WB/OH). Der wegen Untreue und Steuerhinterziehung verurteilte Bielefelder Top-Manager Thomas Middelhoff muss wieder um seine vorzeitige Freilassung aus der Haft bangen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Bochum hat sofortige Beschwerde gegen den Strafaussetzungsbeschluss des Landgerichts Bielefeld eingelegt.

Das Gericht hatte entschieden, dass Middelhoff nach Verbüßung von zwei Dritteln seiner dreijährigen Haftstrafe am 26. November aus dem Gefängnis entlassen wird . Die Reststrafe soll für vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt werden.

Die Staatsanwaltschaft Bochum bestätigte am Freitag die sofortige Beschwerde, wollte sich zu den Gründen aber nicht äußern. Das Verfahren geht jetzt über die Generalstaatsanwaltschaft in Hamm zur Entscheidung an das dortige Oberlandesgericht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279135?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F