Gravitationswellen Schwarzes Loch aus seiner Heimatgalaxie geschleudert

Ein gigantischer Gravitationswellen-Tsunami hat ein supermassereiches Schwarzes Loch aus dem Herz seiner Heimatgalaxie geschleudert.

Murmeln schubsen im Megamaßstab: Schier unvorstellbare Kräfte müssen am Werk gewesen sein, um «3C 186» zu beschleunigen. Das Schwarze Loch rast Millionen Kilometer pro Stunde schnell in die Weiten des Alls. mehr...

Studie : Die Pille ist sicher - auch, was das Krebsrisiko angeht

Studie Die Pille ist sicher - auch, was das Krebsrisiko angeht

Weltweit nehmen bis zu 150 Millionen Frauen regelmäßig die Pille. Sie schützt wirkungsvoll vor ungewollter Schwangerschaft - und langfristig auch vor einigen Krebsarten, wie eine neue Analyse zeigt. mehr...


Tuberkulose-Fall auf einem Röntgenbild im Tuberkulosezentrum Berlin-Lichtenberg.

Zusammenhang mit Zuwanderung Fast 6000 Tuberkulosefälle in Deutschland im Jahr 2016

Berlin (dpa) - Bei der Zahl der Tuberkulosefälle in Deutschland geht der Trend nach oben. Im Jahr 2016 registrierte das Robert Koch-Institut (RKI) 5915 Erkrankungen. 2015 waren es 5852, teilte das Institut zum Welttuberkulosetag am 24. März mit. mehr...


Meteorologen haben eine neue Wolkenform anerkannt: Sie heißt Volutus und beschreibt eine Wolkenformation, die meist niedrig am Himmel zu sehen ist und oft wie ein Schlauch aussieht, der sich um eine horizontale Achse dreht.

Aktueller Wolkenatlas Meteorologen erkennen neue Wolkenart «Volutus» an

Genf (dpa) - Meteorologen haben eine neue Wolkenform anerkannt. Die Weltwetterorganisation (WMO) hat heute nach 30 Jahren einen aktuellen Wolkenatlas aufgelegt und darin die neue Art beschrieben. mehr...


Eisdecke auf dem Arktischen Ozean am Nordpol.

Noch nie so klein wie 2017 Meereis der Arktis - Erneut Negativrekord

Schon wieder schlechte Nachrichten aus der Arktis: Die Meereisdecke hat den Höhepunkt dieses Winters erreicht - und ist so klein wie nie seit Beginn der Messungen. Selbst erfahrene Forscher zeigen sich geschockt. mehr...


Kraftstoff aus Licht : Künstliche Super-Sonne startet

Kraftstoff aus Licht Künstliche Super-Sonne startet

Treibstoff-Produktion mit Sonnenlicht - für die Entwicklung von Techniken dafür haben Wissenschaftler eine große künstliche Sonne gebaut. Die braucht zwar Strom aus der Steckdose, ist aber berechenbarer und viel intensiver als die Sonne am Himmel. mehr...


Mindestens drei Mal ist es 2016 in der Arktis zu so etwas wie Hitzewellen gekommen.

Zu warm Jahr 2017 mit Hitzewellen in der Arktis gestartet

Wetter-Wirren am Pol: Auf dem Höhepunkt des Winters gab es in der Arktis Tage mit Temperaturen fast am Schmelzpunkt. Das ist nicht das einzige Wetterextrem, von dem Klimaforscher berichten. mehr...


Die von der NASA bereitgestellte künstlerische Darstellung zeigt einen Stern, der von einem schwarzen Loch geschluckt wird und dabei einen Schweif aus Röntgenstrahlen, dargestellt in rot, abgibt. 

Teleskop-Netzwerk Forscher wollen Bild von Schwarzem Loch machen

Cambridge (dpa) - Mit einem weltumspannenden Netzwerk von Teleskopen wollen Forscher im April erstmals ein Bild von einem Schwarzen Loch machen. Das «Event Horizon»-Teleskop-Netzwerk soll zwischen dem 5. und 14. April an fünf Nächten auf zwei Schwarze Löcher gerichtet werden. mehr...


Neuseeländische Papageien stecken sich durch bestimmte Schreie gegenseitig mit Spielfreude an.

Der Kea: schlau und sozial Papageien stecken sich per Lockruf mit Spielfreude an

Der Kea - eine Papageienart aus Neuseeland - gilt als neugierig und schlau. Außerdem sind die Tiere erstaunlich sozial, wie Forscher jetzt herausfanden. mehr...


Der britische Physiker Stephen Hawking hält an seinem Plan für eine Reise ins All fest.

Angebot von Richard Branson Stephen Hawking will ins All fliegen

London (dpa) - Der schwerkranke Astrophysiker Stephen Hawking (75) hält an seinem Plan für eine Reise ins All fest. Ein solcher Flug würde ihn glücklich machen, sagte der britische Wissenschaftler dem Fernsehsender ITV. mehr...


Ein Tsimanesdorf im bolivianischen Amazonasgebiet.

Gute Ernährung, viel Bewegung Amazonas-Ureinwohner haben gesündeste Arterien der Welt

Die Tsimane am Amazonas sind viel in Bewegung und ernähren sich ballaststoffreich. Ihre Blutgefäße danken es ihnen. Und zwar extrem. mehr...


Welche Form und Größe menschliche Nasen in verschiedenen Teilen der Welt entwickelt haben, hängt einer neuen Studie zufolge auch vom lokalen Klima ab.

Wissenschaft Studie: Klima formte Menschennasen mit

Rund, stupsig oder schmal: Nasen sind so vielfältig wie die Menschen, deren Gesicht sie prägen. Auch das Klima spielte bei ihrer Ausprägung eine gewisse Rolle, sagen Forscher. mehr...


Der Präsident der International Astronautical Federation (IAF), Jean-Yves Le Gall, spricht im Bremer Rathaus zur feierlichen Unterzeichnung des Vertrages zum 69. International Astronautical Congress.

1. bis 5. Oktober 2018 Weltweit größter Raumfahrtkongress 2018 in Bremen

Bremen (dpa) - Bremen wird im Herbst kommenden Jahres für knapp eine Woche zum Zentrum der internationalen Raumfahrt. Dort wird der 69. International Astronautical Congress ausgerichtet, der größte Raumfahrtkongress der Welt. Der Vertrag dafür wurde im Bremer Rathaus unterzeichnet. mehr...


Die hohen Wassertemperaturen haben die Korallenbleiche verstärkt.

Klimawandel Studie: Viele Korallen am Great Barrier Reef bereits tot

Das Great Barrier Reef muss das zweite Jahr in Folge eine Korallenbleiche verkraften. Wie ist das weltgrößte Korallenriff noch zu retten? mehr...


Der Moskito «Aedes aegypti» oder auch «Stegomyia aegypti».

Gesundheitsministerium Zika-Fälle gehen in Brasilien drastisch zurück

Vor einem Jahr wütete die Zika-Epidemie vor allem in Südamerika. Die WHO erklärte den Gesundheitsnotstand. Nun hat sich die Lage beruhigt. mehr...


Eine junge Frau fasst sich an den Kopf.

Studie Bestimmte Schmerzmittel erhöhen Risiko für Herzstillstand

Arzneistoffe wie Ibuprofen und Diclofenac sind als Schmerzmittel beliebt. Dass die Einnahme unter bestimmten Bedingungen das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen kann, sei vielen Menschen nicht ausreichend klar, warnen Forscher. mehr...


Virtuelle Rekonstruktion eines Menschenschädels. Wissenschaftler haben in Portugal einen etwa 400.000 Jahre alten menschlichen Schädel gefunden - einer der ältesten derartigen Funde, die je in Europa entdeckt wurden.

Paläontologie 400.000 Jahre alter Menschenschädel in Portugal entdeckt

In einer Höhle bei Lissabon entdecken Forscher einen 400.000 Jahre alten menschlichen Schädel. Der älteste derartige Fund in Portugal belegt, dass der Mensch damals schon Feuer nutzte. mehr...


Eine Radnetzspinne (Argiope trifasciata) mit einer gefesselten Beute im Netz.

Bis zu 800 Mio Tonnen Insekten Spinnen fressen mehr Insekten als Menschen Fleisch

Alle Menschen weltweit essen zusammengenommen im Jahr rund 400 Millionen Tonnen Fleisch und Fisch. Klingt viel. Aber alle Spinnen zusammen schaffen sogar noch mehr. mehr...


Der Einsatz von Antibiotika in Bienenstöcken könnte ein Faktor beim Bienensterben sein.

US-Studie Antibiotika-Einsatz könnte zum Bienensterben beitragen

Honigbienen sind unter anderem durch Milben und Pestizide gefährdet. In den USA macht ihnen zusätzlich die Antibiotika-Behandlung der Bienenstöcke zu schaffen - darauf zumindest weist eine Studie hin. mehr...


Die Hornmilbe lebt in Moospolstern, Totholz und Laub.

Gegen Hundertfüßer Winzige Hornmilbe wehrt sich mit Blausäure

Darmstadt (dpa) - Eine in heimischen Wäldern lebende Hornmilbe wehrt sich mit hochgiftiger Blausäure gegen Feinde. Damit sei die winzige Milbe das bisher einzige bekannte Spinnentier, das Blausäure zur Verteidigung nutze, heißt es in einer Mitteilung der Technischen Universität Darmstadt. mehr...


Das Standbild aus einem Video zeigt das intakte Genom von einer bestimmten embryonalen Mausstammzelle. Jedes der 20-Chromosomen der Zelle ist unterschiedlich gefärbt.

Knotenfrei DNA im Zellkern: Zwei Meter Band zur Kugel geknüllt

DNA besteht aus immens langen Fäden. Sie können sich eigenständig zu einem extrem komplexen Kugelgebilde falten. Und sich ohne Wirrwarr auch wieder lösen. Das in einen winzigen Zellkern gestopfte Erbgut lässt staunen. mehr...


Hamburger Wissenschaftler haben jetzt eine Messmethode entdeckt, die eine Vorhersage für die nächste Entscheidung erlaubt.

Ja oder nein? Pupillenweitung verrät Unsicherheit

Hamburg (dpa) - Ist sich ein Mensch seiner Entscheidung nicht sicher, weiten sich seine Pupillen. Hamburger Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Stärke dieser Pupillenweitung die Richtung einer folgenden Entscheidung verrät. mehr...


Zuchthummeln krabbeln über Waben ihres Baus.

Bei Suche nach Nahrung Hummeln können sich am Fußgeruch unterscheiden

Bristol (dpa) - Hummeln können sich und andere Hummeln am Fußgeruch erkennen. Das hilft ihnen bei der Suche nach Nahrung. Diese Entdeckung britischer Forscher zeigt einmal mehr, was für lernfähige und faszinierende Tiere die pelzigen Brummer sind. mehr...


An einem Ortseingangsschild hängt am 23.11.2016 ein Schild «Geflügelpest Sperrbezirk». Foto/Illustration

Hoffnung auf Frühling Experten: Keine Anzeichen für ein Abklingen der Vogelgrippe

Greifswald/Insel Riems (dpa) - Rund vier Monate nach dem Ausbruch der Vogelgrippe sieht das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems keine Anzeichen für ein Abklingen der Seuche in Deutschland. mehr...


Luftaufnahme des Great Barrier Riffs vor der Küste Australiens.

Erste Kontrollflüge Erneut Korallenbleiche am Great Barrier Reef

Sydney (dpa) - Das Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens muss bereits das zweite Jahr in Folge eine Korallenbleiche verkraften. Bei Kontrollflügen wurden an den Korallenstöcken über viele Kilometer hinweg schwere Schäden entdeckt, wie die Marineparkbehörde am Freitag mitteilte. mehr...


1 - 25 von 1981 Beiträgen