Nicht nur Ostern 500 Millionen Eier für Grippe-Impfstoff nötig

Impfstoffproduktion mit Hühnereiern beim Pharmakonzern GlaxoSmithKline in Dresden.

Osterzeit - Eierzeit. In der Impfstoff-Herstellung sind Eier aber das ganze Jahr über gefragt. 500 Millionen Stück sind dafür weltweit schätzungsweise nötig. Allerdings nicht die Bauernhof-Variante. mehr...

Das undatierte Video-Standbild zeigt einen Tiefsee-Anglerfisch der Familie Caulophrynidae, der auch Fächerflossen-Seeteufel genannt wird.

Tiefseeforschung Spektakuläre Aufnahmen eines Anglerfischs gelungen

Horta (dpa) - Sensation in der Tiefseeforschung: Zum ersten Mal überhaupt haben Tierfilmer einen lebenden, selbstleuchtenden Fächerflossen-Seeteufel beobachtet und vor die Kamera bekommen. mehr...


Die undatierte Aufnahme zeigt die aus der Atacama-Wüste stammende Ata Mumie.

Ata war ein Fötus Rätsel um Mini-Mumie aus Chile gelöst: Es ist ein Erdling

Ein seltsames mumifiziertes Wesen wird in der Wüste gefunden. Ein Außerirdischer? Genforscher haben den Körper, nicht länger als ein Bleistift, jahrelang untersucht. Nun sind sie sicher, worum es sich handelt. mehr...


Der Flugsaurier hat zwölf Meter Spannweite.

In Rumänien Neuer Riesenflugsaurier entdeckt

Denkendorf (dpa) - Die Dimensionen sind riesig: Mindestens zwölf Meter Spannweite und etwa eine halbe Tonne schwer. Der nach ersten Einschätzungen vielleicht größte je entdeckte Flugsaurier ist am Donnerstag im Dinosaurier Museum Altmühltal in Denkendorf vorgestellt worden. mehr...


Ausgedörrtes Land. Die Folgen des Klimawandels könnten einem Bericht der Weltbank zufolge Millionen Menschen innerhalb ihrer Heimatländer zur Flucht zwingen.

Dürre, Missernte, Sturmflut Klimawandel könnte Millionen zum Umsiedeln zwingen

Washington/Berlin (dpa) - Die Folgen des Klimawandels könnten einem Bericht der Weltbank zufolge Millionen Menschen innerhalb ihrer Heimatländer zur Flucht zwingen. mehr...


Eine Nierenschale mit Löffel, Watte und Spritze liegt in einem Konsumraum in Frankfurt. Die hessische Großstadt hat das bundesweit erste «Substanzmonitoring» in Auftrag gegeben.

Neue Studie in Frankfurt Was in Drogen wirklich drinsteckt

Von Dealer zu Dealer werden Drogen gepanscht und gestreckt. Am Ende ist im Heroin kaum noch Heroin. Aber was dann? Und wie gefährlich ist das für Abhängige? In Frankfurt am Main wurde das nun erstmals untersucht. mehr...


In einer Schule in Bujumbura (Brurndi) trinken Kinder an einem Wasserfass. Prognosen zufolge soll die Zahl der von Wassermangel bedrohten Personen von aktuell 3,6 Milliarden bis 2050 auf 5,7 Milliarden Menschen ansteigen.

Weltwasserforum in Brasília UN plädiert für naturnahe Lösungen gegen Wasserkrise

Mehr Menschen, weniger Wasser. Während die Weltbevölkerung weiter wächst, sehen sich immer mehr Menschen vom Wassermangel bedroht. Beim Weltwasserforum in Brasilien werden nachhaltige Ansätze präsentiert. mehr...


Besucher wandern über das teilweise mit Planen abgedeckte Gletscherende des Rhonegletschers.

36 Prozent gehen verloren Gletscherschmelze ist nicht mehr aufzuhalten

Die schlechte Nachricht: Egal, was wir tun, die Gletscher werden schmelzen. Die gute Nachricht: Wenn wir heute handeln, können wir die Eismassen teilweise retten. Der Erfolg wird sich aber erst im nächsten Jahrhundert zeigen. mehr...


Zwei Zebrafinkenmännchen mit jeweils roten und grünen Markierungsringen und ein Weibchen (M), das mit dem rot-beringten Männchen Kontakt aufnimmt.

Effekt nicht vorhanden Zebrafinken: Ringfarbe nicht entscheidend bei Partnerwahl

Seewiesen (dpa) - Die Farbe des Markierungsrings spielt keine Rolle bei der Partnerwahl von monogamen Zebrafinken. mehr...


Holzfäller arbeitet im Regenwald des Amazonas an einem Urwaldriesen.

Weltbiodiversitätsrat Experten debattieren in Kolumbien über Biodiversität

Medellín (dpa) - Über 800 Wissenschaftler und Regierungsvertreter aus 128 Ländern tagen im kolumbianischen Medellín über die Lage der biologischen Vielfalt auf der Erde. Kolumbiens Staatschef Juan Manuel Santos eröffnete am Samstag (Ortszeit) die sechste Plenarsitzung des Weltbiodiversitätsrats (IPBES). mehr...


Weißrückengeier bedroht: Bleimunition von Jägern vergiftet gefährdete Geier in Afrika

Weißrückengeier bedroht Bleimunition von Jägern vergiftet gefährdete Geier in Afrika

Trophäenjäger in Afrika schießen gerne Elefanten und andere Wildtiere. Oft nutzen sie dabei bleihaltige Munition. Wenn Geier dann die Kadaver fressen, ist einer Studie zufolge ihr Leben in Gefahr. mehr...


Bild einer "Fotofalle" zeigt ein Borstenkaninchen. Nach mehr als 30 Jahren ist wieder ein äußerst seltenes Borstenkaninchen gesehen worden.

Superselten und süß Borstenkaninchen in Nepal vor Fotofalle gehüpft

Bharatpur (dpa) - Erstmals seit mehr als 30 Jahren ist in einem nepalesischen Nationalpark wieder ein äußerst seltenes Borstenkaninchen gesichtet worden. Das Jungtier wurde von einer Fotofalle im Chitwan-Park nahe der indischen Grenze abgelichtet. mehr...


Eine wichtige Rolle spielt vor allem der Taillenumfang.

Gefahr durch Bauchfett Auch leichtes Übergewicht fördert Herz-Kreislauferkrankungen

Steigert Übergewicht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall? Das vielzitierte Adipositas-Paradoxon besagt, dass übermäßige Pfunde mitunter vorteilhaft sein können. Eine große Studie widerlegt dies nun. Demnach ist schon minimales Übergewicht problematisch. mehr...


Das LUBW-Messschiff (Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz) «Max Honsell» soll für geplante Mikroplastikuntersuchungen in Rhein und Neckar eingesetzt werden.

Pilotstudie Winzige Plastikteilchen sind flächendeckend in Gewässern

Drastische Bilder von Plastikmüll in Weltmeeren gibt es zuhauf. Aber auch in Binnengewässern schwimmen winzige Plastikpartikel in großer Zahl. Eine Pilotstudie in fünf deutschen Bundesländern liefert dazu Daten. Für Schlussfolgerungen ist es aber noch zu früh. mehr...


Grafische Darstellung des Weltraumteleskops Kepler. Mit dem Teleskop haben Wissenschaftler viele mögliche neue Planeten erspäht.

Tank fast leer Weltraumteleskop «Kepler» hat wohl nur noch Monate

Washington (dpa) - Nach rund neun Jahren im All wird dem Weltraumteleskop «Kepler» wohl innerhalb der kommenden Monate der Treibstoff ausgehen. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch (Ortszeit) mit. mehr...


Der Arm kann mit einem Greifer oder einer Kamera ausgestattet werden und ermöglicht den Zugang zu Röhren, Schornsteinen oder anderen schmalen Orten.

Inspiriert von Origami Faltbarer Roboterarm für Drohnen entwickelt

Mit der Drohne kann man über Schornsteine und Röhren fliegen - aber nicht hineingreifen. Eine Neuentwicklung, die genau das erlauben soll, stellen nun südkoreanische Forscher vor. mehr...


Das undatierte Foto zeigt einen versteinerten Archaeopteryx, der im bayerischen Altmühltal gefunden wurde. Foto. Helmut Tischlinger/pr munichshow

Nicht nur passiver Gleiter Urvogel Archaeopteryx konnte fliegen

Vor gut 150 Jahren wurde das erste Fossil eines Archaeopteryx in einem Steinbruch bei Solnhofen entdeckt. Seitdem rätseln Experten darüber, ob der gefiederte Urvogel fliegen konnte oder nicht. Nach einem tiefen Blick in seine Knochen sagen Forscher: Ja, er konnte. mehr...


Der Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck (l) zusammen mit dem Leiter der zoologischen Sammlung in Rostock, Stefan Richter hinter der Replik des sogenannten Pfeilstorchs.

Sogenannte Pfeilstörche Erster Beleg für Vogelzug: Storch mit afrikanischem Pfeil

Klütz (dpa) - Sogenannte Pfeilstörche sind ein seltenes Phänomen: Von einem Jagdpfeil in Afrika getroffen schafften es manche Tiere zurück nach Deutschland - und lieferten so Belege für den Vogelzug. mehr...


SpaceX-Computergrafik der geplanten Siedlung «Mars City» auf dem Roten Planeten.

Elon Musk auf SXSW SpaceX-Rakete für Mars-Mission fliegt 2019 erste Strecken

Elon Musk sieht die Menschheit auf dem Mars - und das schon in wenigen Jahren. Skeptiker gibt es viele. «Ich bin begeistert vom Mars, aber das sind große Träume», gibt Raumfahrtchef Jan Wörner zu bedenken. mehr...


Krokusse blühen bei frühlingshaften Temperaturen auf den Wiesen an der Außenalster in Hamburg.

Aus dem Winterschlaf erwacht Der Frühling kommt immer früher - vor allem in der Arktis

Für Meteorologen ist schon seit dem 1. März Frühling. Für Astronomen beginnt er am 20. März. Und die Natur? Die entscheidet von Jahr zu Jahr neu. Tendenziell ergrünt sie seit einigen Jahrzehnten immer früher. Vor allem im hohen Norden. mehr...


Frisch zubereiteter Cappuccino steht in der berühmten «Bar del Cappuccino» im Zentrum Roms.

Koffein-Konsum Studie: In Italien trinken viele Jugendliche zu viel Kaffee

Rom (dpa) - Im Kaffee-Land Italien nehmen viele Jugendliche zu viel Koffein zu sich. Das geht aus einer Studie hervor, bei der Forscher 1213 Schüler aus dem süditalienischen Foggia im Alter von 12 bis 19 Jahren zu ihrem Koffein-Konsum befragten. mehr...


Eine Kolonie der Sklavenhalter Ameisenart Temnothorax americanus mit Temnothorax longispinosus Ameisen, die für sie die Brutpflege übernehmen müssen.

Sklavenhalter und Schmarotzer Die Gene bestimmen Ameisenschicksale

Ameisen gelten als friedliebende und fleißige Baumeister. Einige scheinen jedoch ein bisschen aus der Art geschlagen: Sie gehen auf Raubzüge, halten Arbeitssklaven und werden von Forschern als Kampfmaschinen im Millimeterformat beschrieben. mehr...


Eine Kegelrobbe liegt auf dem zugefrorenen Strelasund zwischen Stralsund und Greifswald.

Nach mehr als 100 Jahren Erste Kegelrobbengeburt an deutscher Ostseeküste

Stralsund (dpa) - Forscher sprechen von einer Sensation: An der deutschen Ostseeküste ist die erste Kegelrobbengeburt seit mehr als 100 Jahren nachgewiesen worden. mehr...


Aus einem Röhrchen geschüttete homöopathische Globuli.

Heftiger Streit Homöopathie: Kritiker wollen Zusatzbezeichnung kippen

Gleiches mit Gleichem heilen - daran glauben Anhänger der Homöopathie und nutzen Arzneimittel mit extrem niedriger Dosierung. Kritiker halten das für Humbug. Wenn es Wirkungen gebe, dann höchstens durch Einbildung der Patienten. Der Streit tobt heftig. mehr...


Ein Luchs ist in Thüringen in eine Fotofalle gelaufen.

Fotofalle Der Luchs ist zurück im Thüringer Wald

Oberschönau (dpa) - Rund 200 Jahre nach seinem Verschwinden ist der Luchs in den Thüringer Wald zurückgekehrt. Einem Naturschützer gelang es mithilfe einer Fotofalle, ein Exemplar abzulichten, wie das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz am Freitag mitteilte. mehr...


201 - 225 von 2774 Beiträgen