Wissenschaft Universum im Computer: Bislang genaueste Simulation des Kosmos

Die Modellrechnung beschreibt genau genommen nur einen Ausschnitt des Universums. Foto: Illustris Collaboration

Cambridge/Heidelberg (dpa) - Wissenschaftler haben ein Universum im Computer erschaffen, das unserem verblüffend ähnlich sieht. Mit dieser bislang genauesten Simulation wollen die Forscher die Entwicklung des Kosmos besser verstehen. mehr...

Wissenschaft Raketen mit Ionenantrieb: Simulation zeigt lange Betriebsdauer

Greifswald (dpa) – Physiker der Uni Greifswald haben mit einer Computersimulation einen neuartigen Raketenantrieb getestet. Die sogenannten Ionenantriebe arbeiteten nahezu ohne zu verschleißen, sagte der Physiker und Projektleiter Ralf Schneider. Eine lange Betriebsdauer der Antriebe sei damit gewährleistet. mehr...


Pilzkultur in einem Frankfurter Labor: Der Deutsche Ethikrat ist besorgt über einen möglichen Missbrauch der Bio-Forschung. Foto:dpa/Archiv

Forschung Ethikrat warnt vor Missbrauch der Bio-Forschung

Berlin (dpa) - Der Deutsche Ethikrat ist besorgt über einen möglichen Missbrauch von Forschungsarbeiten der modernen Lebenswissenschaften. mehr...


Der vom Aussterben bedrohte Maifisch ist erstmals seit mehr als 80 Jahren wieder in den Neckar zurückgekehrt. Foto: Regierungspräsidium Karlsruhe

Natur Vom Aussterben bedrohter Maifisch im Neckar gesichtet

Karlsruhe (dpa) - Der vom Aussterben bedrohte Maifisch ist erstmals seit mehr als 80 Jahren wieder im Neckar gesichtet worden. Ein Exemplar des Fisches wurde an einem Kraftwerk im badischen Rhein-Neckar-Kreis gefangen, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch mitteilte. Maifische (Alosa alosa) gehören zur Gruppe der Heringe. mehr...


Etwa sieben Millionen Menschen sterben jährlich nach Angaben der WHO infolge der weltweiten Luftverschmutzung. Foto: Diego Azubel/Symbol

Umweltverschmutzung WHO: Luft wird in vielen Städten immer schlechter

Genf (dpa) - Die Luftverschmutzung nimmt in vielen Städten nach einer Analyse der Weltgesundheitsorganisation (WHO) immer mehr zu. Fast 90 Prozent der Stadtbevölkerung weltweit atmet Luft ein, deren Belastung deutlich über den von der WHO empfohlenen Grenzwerten liegt, wie die Organisation am Mittwoch in Genf mitteilte. mehr...


Hunde können nicht nur die Mienen und Gesten des Menschen lesen, sie ziehen schon allein aus der Sprechrichtung die richtigen Schlüsse. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Wissenschaft Hunde folgen Sprechrichtung ihres Herrn

Leipzig (dpa) – Hunde können nicht nur die Mienen und Gesten des Menschen lesen, sie ziehen schon allein aus der Sprechrichtung die richtigen Schlüsse. Einigen Welpen gelinge dies sogar besser als erwachsenen Tieren, berichten Leipziger Forscher in den «Proceedings B» der britischen Royal Society. mehr...


Blattschneiderameisen transportieren kleine Stücke von Brombeerblättern in ihren Bau. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Tiere Ameisen: Größenvergleich von Hirnarealen sagt wenig aus

Würzburg (dpa) - Die Größe bestimmter Gehirnteile sagt nur sehr begrenzt etwas über deren Leistungsfähigkeit aus. Zu diesem Ergebnis kommen Würzburger Forscher nach der Untersuchung verschiedener Typen einer Ameisenart. mehr...


Mit der Entzifferung des Erbguts zweier Spinnenarten hoffen Forscher auf neue Möglichkeiten für die pharmakologische Anwendung von Spinnengiften und für die Herstellung von Spinnenseide. Foto: Virginia Settepani

Wissenschaft Neues Wissen über Gift und Seide: Spinnen-Erbgut entziffert

Aarhus (dpa) - Mit der Entzifferung des Erbguts zweier Spinnenarten hoffen Forscher auf neue Möglichkeiten zur Nutzung von Spinnengiften und bei der Herstellung von Spinnenseide. mehr...


Schutz vor Sonne umd Sommerwärme: Der Schneeferner-Gletscher an der Zugspitze wird im Frühjahr mit Folie abgedeckt. Foto: Andreas Gebert/Archiv

Wissenschaft Inventur der Eispanzer: Register für Gletscher erstellt

Innsbruck (dpa) - Ein neues Register aller Gletscher weltweit soll die Auswirkungen des Klimawandels auf die Eismassen abschätzen helfen. Im Randolph Gletscher Inventar (RGI) seien mittlerweile so gut wie alle Gletscher der Erde kartiert und in computerlesbare Form übertragen. mehr...


Polio-Impfung in Pakistan: Die Kinderlähmung breitet sich wieder aus. Foto: Arshad Arbab/Archiv

Wissenschaft WHO warnt vor aufflammender Polio-Ausbreitung

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer wieder aufflammenden Ausbreitung der Kinderlähmung gewarnt. Die zunehmende Übertragung der hoch ansteckenden Krankheit über Ländergrenzen hinweg sei ein großes Risiko, teilte die WHO mit. mehr...


Gesundheit Hautprobe könnte frühe Parkinson-Diagnose ermöglichen

Würzburg (dpa) - Künftig könnte Parkinson zumindest bei manchen Patienten schon in einem frühen Stadium nachgewiesen werden - mit einer Hautprobe. Würzburger Forscher fanden in einer Studie bei der Hälfte der untersuchten Patienten Ablagerungen eines bestimmten Proteins in Nervenfasern der Haut. mehr...


Ausstellungen Leinen los für «MS Wissenschaft»: Schau über digitale Technik

Berlin (dpa) - Das Ausstellungsschiff «MS Wissenschaft» startet am Dienstag in Berlin seine Ausstellung und schippert dann zu seiner großen Städtetour durch Deutschland. mehr...


Die Elektronenmikroskop-Aufnahme zeigt das tödliche Coronavirus Mers. Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID)

Gesundheit USA melden ersten Mers-Fall

New York/Riad (dpa) - Das tödliche Coronavirus Mers ist erstmals in den USA nachgewiesen worden. Es handele sich dabei um einen Patienten im US-Bundesstaat Indiana, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. mehr...


Stollen im Grubenfeld in Mayen: In den durch Basaltabbau entstandenen Höhlen befindet sich das wichtigste Überwinterungsquartier für Fledermäuse in Deutschland. Foto: Thomas Frey

Umwelt Quartier von 100 000 Fledermäusen jetzt Naturschutzgebiet

Mayen (dpa) - Eines der wichtigsten Quartiere für Fledermäuse in ganz Mitteleuropa steht nun unter besonderem Schutz. Ein etwa 28 Hektar großer Teil des Mayener Grubenfeldes in Rheinland-Pfalz, ein Abbaugebiet für Basaltstein, wurde am Freitag offiziell als Naturschutzgebiet ausgewiesen. mehr...


Aus der Luft und vom Boden aus soll dem allergieauslösenden Eichenprozessionsspinner in Hessen auch in diesem Jahr zu Leibe gerückt werden. Foto: Bernd Settnik

Wissenschaft Eichenprozessionsspinner-Saison beginnt

Dessau-Roßlau (dpa) - Das Umweltbundesamt warnt vor dem zu schnellen Einsatz einer chemischen oder biologischen Keule gegen gefährliche Eichenprozessionsspinner. mehr...


Afrikanische Trauerdrongos schaffen es, ihre Opfer regelmäßig mit gefälschten Warnrufen hinters Licht zu führen. Foto: Tom Flower/Science

Wissenschaft Futterklau mit falschem Alarm: Vogel variiert beim Betrug

Kapstadt (dpa) - Afrikanische Sperlingsvögel stibitzen mit Hilfe falscher Alarmrufe das Futter ihrer Opfer. Eine Gruppe von Ornithologen fand nun heraus, dass die betrügerischen Trauerdrongos mehr Erfolg haben, wenn sie die vorgetäuschten Notsignale variieren. mehr...


Ein Schmetterling trinkt die Tränen eines Kaimans. Foto: Carlos de la Rosa

Wissenschaft Naturschauspiel: Insekten laben sich an Krokodilstränen

San José (dpa) – Schmackhafte Krokodilstränen: Wie sich ein Schmetterling und eine Biene an den Tränen eines Kaimans laben, konnte ein Forscher in Costa Rica beobachten. Carlos de la Rosa berichtet von dem ungewöhnlichen Naturschauspiel im Fachjournal «Frontiers in Ecology and the Environment». mehr...


Lange Zeit galt der Neandertaler eher als Einfaltspinsel. Foto: Federico Gambarini

Wissenschaft Studie: Neandertaler war modernem Mensch ebenbürtig

Boulder (dpa) - Zwei Paläontologen rütteln an der weit verbreiteten These, der Neandertaler sei modernen Menschen unterlegen gewesen und auch deshalb ausgestorben. mehr...


In der Kölner Universitätsklinik bestimmen Pathologen in einer Analyse des Lungen-Tumorgewebes, welche genetische Veränderung zu Entstehung oder Wachstum des Tumors geführt hat. Foto: Oliver Berg/Archiv

Wissenschaft Neue Therapie erfolgreich bei Lungenkrebs

Düsseldorf/Köln (dpa) - Ein neuer Diagnose- und Therapieansatz auf Basis genetischer Untersuchungen hat bei Lungenkrebspatienten zu verbesserten Überlebenschancen geführt. Das berichteten die federführenden Experten der Universitätsklinik Köln und Nordrhein-Westfalens Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. mehr...


Pilzkultur in einem Frankfurter Labor zur Antibiotika-Forschung. Foto: Archiv

Wissenschaft Antibiotika versagen immer öfter gegen Bakterien

Genf (dpa) - Es ist ein Warnruf der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Bakterielle Infektionskrankheiten könnten künftig wieder mehr Menschen den Tod bringen - wie zu Zeiten vor der Entdeckung des Penizillins. Grund sei eine starke und globale Zunahme der Resistenzen von Bakterien gegen Antibiotika. mehr...


Mit dem umstrittenen Gen soll das Krebsrisiko beispielsweise von Schimpansen erhöht werden können. Foto: Sven Hoppe/Archiv- und Symbolbild

Wissenschaft Tierschützer kämpfen gegen Patent auf Krebs-Gen

München (dpa) - Mehrere Organisationen haben beim Europäischen Patentamt (Epa) Einspruch gegen ein Patent auf Gene eingelegt, mit denen unter anderem «Krebs-Schimpansen» entstehen können. mehr...


Wissenschaft Männer bevorzugen feminine Frauengesichter

Helsinki (dpa) - Männer aus Ländern mit einem guten Gesundheitsstatus haben eine besonders große Vorliebe für feminine Frauengesichter. Das zeigt eine Studie internationaler Forscher um Urszula Marcinkowska von der finnischen Universität Turku. mehr...


Die Flick-Flack-Spinne Cebrennus rechenbergi in Aktion. Foto: Rechenberg/Frankfurter Senckenberg-Forschungsinstitut

Wissenschaft Wüstenspinne: Flick-Flack-Sprünge mit acht Beinen

Frankfurt/Main (dpa) -Sie ist eine Kunstturnerin im Tierreich: Eine Spinne aus Nordafrika kann sich durch Flick-Flack-Sprünge fortbewegen. Ein deutscher Forscher hat das Tier mit dem ungewöhnlichen Talent beschrieben. mehr...


Wissenschaft Fraunhofer entwickelt Alternative zu stromfressenden Netzgeräten

München (dpa) - Auf dem Weg zur Energiewende sieht die Fraunhofer-Gesellschaft noch viel Potenzial im Bereich der Elektronik. So werde etwa in Haushalten und Büros mit ineffektiven Netzteilen noch massiv Energie verschwendet. mehr...


Ein Rückgang großer Wildtiere könnte das Krankheitsrisiko für Menschen erhöhen. Foto: PNAS

Wissenschaft Rückgang der Artenvielfalt könnte Krankheitsrisiko erhöhen

Stanford/Nairobi (dpa) - Ein Rückgang großer Wildtiere könnte das Krankheitsrisiko für Menschen erhöhen. Diesen Zusammenhang haben Forscher in einem aufwendigen Experiment in der Savanne Ostafrikas nachgewiesen. mehr...


2151 - 2175 von 2290 Beiträgen