Studie zur Migration Wandernden Zebras dient die Erinnerung als Kompass

Forscher des Senckenberg Forschungszentrums für Biodiversität in Frankfurt haben untersucht, woher die Tiere auf ihren Wanderungen wissen, wo Nahrung zu finden ist.

Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tiere dienen. mehr...

Weiße Rothirsche stehen im Tierpark Sababurg im Reinhardswald in einem Gehege.

Der Aberglaube wirkt nach Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen

Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen. mehr...


Der Nord- und der Südpol (r) des Jupiters, aufgenommen von der Raumsonde «Juno».

Raumsonde «Juno» Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet

Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde «Juno» bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los. mehr...


Ein Nutria beim Fressen. Die aus Südamerika stammenden Nagetiere haben sich erheblich ausgebreitet.

Vorkommen verdoppelt Nagetier Nutria breitet sich stark aus

Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. «In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa verdoppelt», sagte Torsten Reinwald, Sprecher des Deutschen Jagdverbandes (DJV) in Berlin. mehr...


US-Forscher haben dokumentiert, wie das Center for Care and Discovery an der Universität von Chicago (USA) nach seiner Eröffnung durch Mikroorganismen besiedelt wurde.

Heimliche Mitbewohner Wie Mikroben eine neue Klinik besiedeln

In einer Klinik soll man gesund werden. Gleichzeitig sind dort Erreger unterwegs, die für geschwächte Patienten lebensgefährlich sein können. Doch wie verbreiten sich Bakterien in einem Krankenhaus. US-Forscher haben in einer nagelneuen Klinik genauer hingeschaut. mehr...


Die Ilustration zeigt, wie das Schiaparelli-Modul in etwa 30 Kilometern Höhe durch die Atmosphäre des Mars fliegt.

Widersprüchliche Berechnungen Mars-Sonde «Schiaparelli» nach Computerfehler abgestürzt

Darmstadt (dpa) - Der Absturz der Mars-Sonde «Schiaparelli» im vergangenen Oktober ist durch einen Computerfehler verursacht worden. Der Rechner verschickte widersprüchliche Berechnungen an die Sonde, wie eine unabhängige Untersuchung durch eine Kommission internationaler Wissenschaftler ergab. mehr...


Die Gelder der US-Raumfahrtbehörde Nasa werden im Haushaltsentwurf von US-Präsident Trump deutlich zusammengekürzt.

Trump kürzt Gelder Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa

US-Präsident Donald Trump kürzt der Nasa die Gelder. Wie geht die US-Raumfahrtbehörde damit um? mehr...


Im Notfall greifen Gemeine Vampire ihren Freunden unter die Flügel.

Beute wird im Notfall geteilt Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen

Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen. mehr...


Der Computer ist unter anderem für die Solaranlage und die Kühlung zuständig.

Ungeplanter Außeneinsatz Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus

Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment. mehr...


Suche nach Dunkler Materie : Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder auf Hochtouren

Suche nach Dunkler Materie Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder auf Hochtouren

Genf (dpa) - Nach monatelanger Wartung und einer mehrwöchigen Anlaufphase läuft der weltgrößte Teilchenbeschleuniger in Genf nun wieder auf Hochtouren. Die ersten Daten würden erfasst, teilte die Europäische Organisation für Kernforschung (Cern) in Genf mit. mehr...


Ein Hinweisschild weist auf die Pflanzen-Arche hin.

Klimawandel Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr

Hier im Eis sollten zig millionen Pflanzensamen sicher lagern, für den Fall der Fälle. Jetzt ist das Depot selbst vom Klimawandel bedroht. mehr...


Madelaine Böhme bei der Präsentation von Funden des Hominiden Graecopithecus freybergi.

Funde auf dem Balkan Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen

In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz anders gewesen sein. Ist der Balkan die Wiege der Menschheit? mehr...


Eine Mehlschwalbe (Delichon urbicum) holt am Ufer der Oder Baumaterial für ihr Nest unter dem historischen Verladeturm in Groß Neuendorf im Oderbruch.

Einsatz von Insektengiften Sorge um Schwalben: Es mangelt an Nahrung und Nistplätzen

Nürnberg (dpa) - Schwalben waren einst als Frühlings- und Glücksboten für Haus und Hof nicht wegzudenken - seit Jahren aber bringen Futtermangel und fehlende Nistplätze die geselligen Vögel zunehmend in Bedrängnis. mehr...


Das Extremely Large Telescope (ELT) in der Atacama-Wüste im Norden von Chile (Computersimulation).

Extremely Large Telescope Grundsteinlegung für das weltweit größte optische Teleskop

Antofagasta (dpa) - Mit der Grundsteinlegung in der chilenischen Atacamawüste beginnt die entscheidende Phase für den Bau des größten optischen Teleskops der Welt. Mit einem Hauptspiegel von 39 Metern Durchmesser soll es erdähnliche Planeten, Sterne und Galaxien beobachten. mehr...


Ein Exemplar einer kleinen Spinne mit dem Namen: Eriovixia gryffindori.

Die schrägsten neuen Arten Harry-Potter-Spinne und Tauch-Tausendfüßler

Eine nach einer Harry Potter-Figur benannte Mini-Spinne, ein rennender und tauchender Tausendfüßler und ein orange-pinker Wurm ohne Darmausgang: Das Institut für Artenforschung der State University of New York hat seine jährliche Liste der zehn bizarrsten neuen Arten-Entdeckungen im Tier- und Pflanzenreich veröffentlicht. mehr...


Beim 50. Bundeswettbewerb «Jugend forscht» ist ein Handy mit einem aufgesetzten Hologramm zu sehen, in dem das Modell eines menschlichen Herzens abgebildet ist.

Ohne 3D-Brille Nano-Hologramm entwickelt: Pop-Up-Infos für Handy & Co

Hologramme auf dem Smartphone? Bisher sind nur mit technischen Tricks 3D-Spiegelungen über den kleinen Geräten möglich. Forscher tüfteln an Minilösungen für Alltagsgeräte. mehr...


Eine OP-Schwester bereitet Instrumente für eine Operation vor.

Studie untersucht 195 Länder Deutschland bei Gesundheitsversorgung auf Platz 20

Wie steht es weltweit um die Gesundheitsversorgung? Forscher haben eine Methode gefunden, die eine Antwort möglich macht - wenn auch mit Einschränkungen. Die Ergebnisse ihrer Untersuchung sind ermutigend und ernüchternd zugleich. mehr...


Ein Blitz erhellt im April während eines Gewitters den Nachthimmel über Kairo.

WMO zu Wetterkatastrophen Wenn das Wetter zur tödlichen Gefahr wird

Die Katastrophen der Vergangenheit sollen helfen, schlimme Folgen von Wettergewalten in Zukunft besser zu verhindern. Aus diesem Grund haben Wetterexperten im Detail erfasst, bei welchen Ereignissen besonders viele Menschen ums Leben kamen. mehr...


Das undatierte Handout-Foto zeigt verschiedene Verarbeitungsschritte einer additiv gefertigten Zahn-Brücke.

Das Bauen von Körperteilen Medizin aus dem 3D-Drucker: Bald auch Organe?

Noch klingt es wie Science Fiction, wenn Mediziner von Ersatzorgangen aus dem Drucker sprechen. Tatsächlich ist eine Leber noch ein ferner Traum. Andere Körperteile aber werden längst verbaut. mehr...


Kann sich freuen, denn Orang-Utan-Mütter stillen ihren Nachwuchs zumindest zeitweise noch bis ins neunte Lebensjahr hinein.

Ernährung von Jungtieren Orang-Utans im Glück: Muttermilch noch für Teenager

Beim Menschen gelten Mütter als «Langzeitstillende», wenn sie ihren Kindern noch im dritten Lebensjahr die Brust geben. Für eine Orang-Utan-Mutter ist das gar nichts. mehr...


Ein brasilianischer Umweltpolizist steht in Pará in Brasilien auf gefällten Baumstämmen.

Zerstörte Natur Kahlschlag im Amazonas? Studie sieht Gefahr für Schutzzonen

Rio de Janeiro (dpa) - Geplante Gesetzesänderungen in Brasilien gefährden riesige Regenwaldgebiete. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie. mehr...


Der Luxusdampfer Titanic ist Unesco-Weltkulturerbe

In der kalten Tiefsee Bakterien zerfressen Wrack der «Titanic»

Der Luxusdampfer sank im April 1912, rund 1500 Menschen an Bord der «Titanic» starben. Demnächst könnte das Wrack komplett verschwinden: Bakterien zerfressen den in 3800 Meter Tiefe liegenden Koloss. mehr...


Ein Patient in einem Schlaflabor im Universitätsklinikum Münster.

Nicht nur ungesund Wenig Schlaf macht unbeliebt

Geschwollene Lider, Ringe unter den Augen, blasse Gesichtsfarbe. An einem unausgeschlafenen Morgen ist der Blick in den Spiegel meist kein schöner. Doch Schlafmangel hat noch ganz andere Folgen. mehr...


Immer mehr Kinder und Jugendliche haben zu hohen Blutdruck, weil sie übergewichtig sind.

Risiko Übergewicht Hoher Blutdruck bei Kindern: eine besondere Herausforderung

Immer mehr Kinder und Jugendliche haben zu hohen Blutdruck, weil sie übergewichtig sind. Kardiologen fordern, Kinderärzte sollten bei Vorsorgeuntersuchungen verstärkt auch den Blutdruck kontrollieren. mehr...


Ein Fesselballon startet vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Arktis (Archivbild). Klimaforscher rüsten nun auf.

Klimawandel Arktis und Antarktis: 50 Institute arbeiten zusammen

Klimaforscher verbünden sich. Sie wollen dem Klimawandel in den Polarregionen genauer auf den Zahn fühlen. Denn Arktis und Antarktis haben massive Probleme. mehr...


251 - 275 von 2290 Beiträgen