Sa., 08.07.2017

Ohne Erde Spezialgewächshaus ermöglicht Gemüsezucht in der Antarktis

Ein Student aus Toronto führt die Salatpflanzen in dem Experimentalgewächshaus des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Bremen vor.

Ein Student aus Toronto führt die Salatpflanzen in dem Experimentalgewächshaus des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Bremen vor. Foto: Ingo Wagner

Von dpa

Bremen (dpa) - Frisches Gemüse aus der Antarktis: Ende des Jahres soll ein neuartiges Gewächshaus nahe der Forschungsstation Neumayer III errichtet werden.

In einem Container sollen in einem geschlossenen System unter künstlichem Licht und ohne Erde Salat und Gurken wachsen, wie Paul Zabel vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Freitag in Bremen sagte. Zabel wird für ein Jahr in die Antarktis reisen, um das Gewächshaus i

n einer Langzeiterprobung unter Extrembedingungen zu betreuen. In ferner Zukunft könnte das unter DLR-Leitung entwickelte Gewächshaus «Eden-ISS» auf bemannten Langzeit-Weltraumflügen genutzt werden, um die Astronauten mit Frischgemüse zu versorgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4992532?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198344%2F