Motorsport Kaum Silberpfeil-Schmusekurs in Spa

Die große Frage ist: Vertragen sich Nico Rosberg (l) und Lewis Hamilton in Belgien? Foto: David Ebener

Es geht wieder los! Der Kampf der Mercedes-Männer um den Titel wird wieder eröffnet. Trotz Sommerpause ist mit Abkühlung nicht zu rechnen. Für Vettel bleibt erstmal nur die Erinnerung an Siege, für einen anderen Deutschen wird Spa ein Karriere-Highlight. mehr...

André Lotterer soll in Spa als Pilot einspringen. Foto: Eddy Lemaistre

Motorsport Lotterers Formel-1-Debüt in Spa perfekt

Das Debüt von André Lotterer in der Formel 1 ist perfekt. Das Caterham-Team nimmt den Sportwagen-Piloten für ein Rennen unter Vertrag und setzt auf seine Erfahrung in Chaos-Rennen. mehr...


André Lotterer (l) wird in die Formel 1 aufsteigen. Foto: Eddy Lemaistre

Motorsport «Jugendwahn» bei Toro Rosso: F1-Vertrag für Verstappen

Toro Rosso ist bekannt dafür, dass es junge Talente in die Königsklasse katapultiert. Mit der Verpflichtung des derzeit noch 16 Jahre alten Max Verstappen für die kommende Formel-1-Saison hat das B-Team von Red Bull indes für einen spektakulären Rekord gesorgt. mehr...


Max Verstappen fährt nächstes Jahr für Torro Rosso. Foto: Sander Koning

Motorsport Jugendwahn bei Toro Rosso: Vertrag für Verstappen mit 16

Toro Rosso ist bekannt dafür, dass es junge Talente in die Königsklasse katapultiert. Mit der Verpflichtung des derzeit noch 16 Jahre alten Max Verstappen für die kommende Formel-1-Saison hat das B-Team von Red Bull indes für einen spektakulären Rekord gesorgt. mehr...


Helmut Marko nimmt Weltmeister Sebastian Vettel in Schutz. Foto: David Ebener

Motorsport Marko: Kritik an Vettel «zum größten Teil überzogen»

Hamburg (dpa) - Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko hat Sebastian Vettel trotz dessen bisher durchwachsener Saison in Schutz genommen. mehr...


Max Verstappen kommt für 2015 zu Toro Rosso. Foto: Sander Koning

Motorsport Toro Rosso holt 16-jährigen Verstappen

Berlin (dpa) - Der derzeit 16 Jahre alte Niederländer Max Verstappen soll in der kommenden Saison für Toro Rosso als jüngster Fahrer der Formel-1-Geschichte an den Start gehen. mehr...


Bernie Ecclestone hat die Geldauflage gezahlt. Foto: Matthias Schrader

Motorsport Ecclestone erfüllt Geldauflage über 100 Millionen Euro

Formel-1-Chef Ecclestone hat sich um 100 Millionen Dollar erleichtert. Der 83-Jährige überwies seine Geldauflage pünktlich an die Justizkasse in Bayern und die Kinderhospizstiftung - und ist seinen Strafprozess damit endgültig los. mehr...


Toto Wolff glaubt an weitere Duelle zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Foto: Jens Büttner

Motorsport Wolff: WM-Duell bei Mercedes kann «noch heißer» werden

Stuttgart (dpa) - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff kann sich vorstellen, dass sich die Rivalität zwischen seinen beiden Fahrern Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Titelrennen noch verschärft. mehr...


Bernie Ecclestone hat als Formel-1-Boss einiges nachzuholen. Foto: Sven Hoppe

Motorsport Es geht um sein Vermächtnis: Ecclestone kämpft um F1

Der Alltag hat Bernie Ecclestone wieder. Sorgen aber hat der Formel-1-Chef auch nach dem Ende seines Schmiergeld-Prozesses genug. In der Rennserie gibt es eine Reihe von Brandherden. mehr...


Nach dem Prozess äußert sich Bernie Ecclestone zum Ausgang. Foto: Sven Hoppe

Motorsport Ecclestone kontert Kritik an Prozess-Einstellung

München (dpa) - Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hält Kritik an der Einstellung seines Schmiergeldprozesses für unangebracht. «Es sieht für mich so aus, als ob die Richter ihrer Meinung nach nicht wirklich eine andere Wahl hatten», sagte der 83-Jährige der «Bild»-Zeitung. mehr...


Bernie Ecclestone ist nach Zahlung einer Geldauflage eine freier Mann. Foto: Peter Kneffel

Motorsport Prozessende: Ecclestone zahlt 100 Millionen Dollar

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone muss sein Konto in den nächsten Tagen um 100 Millionen Dollar erleichtern. Dafür ist er ein freier Mann und sein Bestechungsprozess Geschichte. Juristen wehren sich aber gegen den Vorwurf, Ecclestone habe sich freigekauft. mehr...


Bernie Ecclestone kann wieder voll als Formel-1-Chef wirken. Foto: Peter Kneffel

Motorsport Bereit für nächsten Deal: F1 hat wieder Vollzeit-Chef

Die Formel 1 kann sich mit der Suche nach einem Nachfolger für Bernie Ecclestone noch Zeit lassen. Der Brite behält nach der Einstellung seines Münchner Schmiergeld-Prozesses die Kontrolle über die Königsklasse. mehr...


Gerhard Gribkowsky war im Prozess der wichtigste Zeuge. Foto: Andreas Gebert

Motorsport Die Hauptakteure Ecclestone und Gribkowsky

München (dpa) - Eine dubiose Geldzahlung von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky macht dem Landgericht München viel Arbeit: Seit mehr als drei Jahren beschäftigt der Fall die Juristen. mehr...


Der Angeklagte Bernie Ecclestone möchte den Prozess durch eine Geldzahlung beenden. Foto: Peter Kneffel

Motorsport Freistaat Bayern winkt Geldsegen von Ecclestone

Die Einstellung von Strafprozessen gegen eine Geldauflage ist nichts Ungewöhnliches. Selten aber fließt dabei soviel Geld wie wohl im Fall Ecclestone. Der Formel-1-Boss könnte die bayerische Staatskasse mit Millionen füllen. mehr...


Bernie Ecclestone wird Bestechung vorgeworfen. Foto: Nicolas Armer

Motorsport Letzte Runde im Prozess gegen Formel-1-Boss Ecclestone

Der Bestechungsprozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone steht vor dem Abschluss. An diesem Dienstag könnte das Verfahren nach gut drei Monaten mit einem Paukenschlag zu Ende gehen. mehr...


Melbourne bleibt bis 2020 im Formel-1-Rennkalender. Foto: Srdjan Suki

Motorsport Melbourne bleibt bis 2020 Formel-1-Gastgeber

Melbourne (dpa) - Die Formel 1 fährt mindestens bis 2020 weiter im australischen Melbourne. Nach zwölfmonatigen Verhandlungen mit Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone sei der neue Fünfjahresvertrag unterzeichnet worden, teilten die Organisatoren des Grand Prix im Albert Park mit. mehr...


Niki Lauda befürwortet eine Einigung im Bestechungsprozess um Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. Foto: Zsolt Czegledi

Motorsport Lauda würde Einigung im Ecclestone-Prozess begrüßen

Berlin (dpa) - Mercedes-Teamaufseher Niki Lauda würde eine Einigung im Bestechungsprozess um Formel-1-Boss Bernie Ecclestone begrüßen. mehr...


Bernie Ecclestone steht vor einer Einigung mit der deutschen Justiz. Foto: Matthias Schrader

Motorsport Rekord-Deal als Ausweg: Ecclestone-Prozess vor Ende

München (dpa) - 100 Millionen Dollar. Mit dieser Summe will Bernie Ecclestone angeblich ein Ende des Münchner Bestechungsprozesses erwirken - und sein Amt als Formel-1-Geschäftsführer retten. mehr...


Christian Wolff hat einen Schlussstrich gezogen. Foto: Jens Büttner

Motorsport Wolff zu Ärger um Funkspruch: «Aus der Welt geschafft»

Wien (dpa) - Lange Telefonate mit seinen Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg sollen nach Angaben von Motorsportchef Toto Wolff den Funkspruch-Ärger aus dem Budapest-Rennen erledigt haben. mehr...


Der Prozess gegen Bernie Ecclestone könnte früher beendet ssein, als geplant. Foto: Tobias Hase

Motorsport Ecclestone kann auf Ende von Strafprozess hoffen

Bernie Ecclestone steht seit Ende April in München vor Gericht. Seine Anwälte wollen eine Einstellung des Verfahrens erreichen und bieten an: Der Formel-1-Boss zahlt 25 Millionen an die BayernLB. Noch hat sich die Staatsanwaltschaft nicht auf das Angebot eingelassen. mehr...


Die Formel 1 legt eine zweiwöchige Pause ein - Zeit für die WM-Rivalen Rosberg (l.) und Hamilton ein wenig Abstand zu gewinnen. Foto: Hoch Zwei

Motorsport Ibiza oder Muckibude: Formel-1-Rivalen machen Ferien

Berlin (dpa) - Die Formel 1 macht Ferien. Zwei Wochen müssen die Rennfabriken schließen, das verlangt das Regelwerk. Für die Titelrivalen im Silberpfeil Zeit zur dringend nötigen Abkühlung. mehr...


Nico und Vivian Rosberg wollen sich auch noch kirchlich trauen lassen. Foto: Felix Hoerhager

Motorsport Rosbergs kirchliche Trauung und der Kinderwunsch

Berlin (dpa) - Nico Rosberg (29) und seine Frau Vivian (28) wollen sich am Wochenende in Südfrankreich auch kirchlich trauen lassen. Der Spitzenreiter der Formel 1 und seine langjährige Freundin hatten bereits vor zwei Wochen standesamtlich geheiratet. mehr...


Auf dem Siegertreppchen strahlt Daniel Ricciardo (M) zwischen Fernando Alonso (l) und Lewis Hamilton. Foto: Srdjan Suki

Motorsport Pressestimmen zum Großen Preis von Ungarn

Berlin (dpa) - Die Nachrichtenagentur dpa hat internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Ungarn zusammengestellt. mehr...


Lewis Hamilton (vorn) lässt seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg nicht vorbei. Foto: Valdrin Xhemaj

Motorsport Duell Rosberg gegen Hamilton am Siedepunkt

Lewis Hamilton muss nach seiner Befehlsverweigerung von Ungarn keine Strafe vom Mercedes-Team befürchten. Die Rennstall-Spitze will in das Privatduell des Briten mit Nico Rosberg um den WM-Titel in der Formel 1 nicht mehr eingreifen. mehr...


Daniel Ricciardo zeigt bei der Siegerehrung in Ungarn seine Beißer. Foto: Valdrin Xhemaj

Motorsport Strahlemann zeigt Zähne: Ricciardo läuft Vettel Rang ab

Nach Daniel Ricciardos Sieg in Ungarn sieht Fernando Alonso den Australier schon als neuen Anführer bei Red Bull. Weltmeister Sebastian Vettel geht voller Frust in die Sommerpause. mehr...


1 - 25 von 127 Beiträgen