Mi., 20.09.2017

Glücklicher Punkt Hannover bleibt ungeschlagen: 1:1 beim SC Freiburg

Niclas Füllkrug (l) von Hannover 96 kämpft mit dem Freiburger Nicolas Höfler um den Ball.

Niclas Füllkrug (l) von Hannover 96 kämpft mit dem Freiburger Nicolas Höfler um den Ball. Foto: Patrick Seeger

Von dpa

Freiburg (dpa) - Dank der schwachen Chancenverwertung des SC Freiburg bleibt Hannover 96 in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen.

Top-Joker Nils Petersen (83. Minute) rettete den Freiburgern beim 1:1 (0:0) immerhin noch einen Punkt - über den sich die in dieser Saison bisher so starken Niedersachsen nach einem schwachen Auftritt aber besonders freuen dürften. Zwar hatte Torjäger Martin Harnik (65.) die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter zunächst in Führung gebracht. Insgesamt war Freiburg vor 22 900 Zuschauern aber bessere Team mit den besseren Chancen - nutzte davon aber kaum eine aus.

«Heute sind wir definitiv mit dem Punkt zufrieden. Wir haben hier heute einen Punkt gewonnen», sagte Harnik. Ähnlich sah es Freiburgs Pascal Stenzel: «Ich glaube, es hätte sich keiner beschweren dürfen, wenn wir heute die drei Punkte hier behalten hätten.»

Negativer Höhepunkt der damit nach fünf Spielen weiter sieglosen Mannschaft von Trainer Christian Streich war ein verschossener Foulelfmeter von Angreifer Florian Niederlechner (54. Minute). Damit kommt es am Samstag (15.30 Uhr) für den SC zum Krisenduell beim ebenfalls noch sieglosen SV Werder Bremen. Hannover dagegen ist in der Tabelle nun Dritter hinter Borussias Dortmund und dem FC Bayern München.

Trotz des schwachen Auftritts dürfte die Stimmung bei den Niedersachsen weiter gut sein, auch im 15. Pflichtspiel unter Breitenreiter blieb Hannover ohne Niederlage. Wie ein Spitzenteam präsentierten sich die Gäste im Breisgau allerdings zu kaum keinem Zeitpunkt. Gegen tiefstehende Freiburger fehlten Breitenreiters Mannschaft über weite Strecken die Ideen. Einziger Höhepunkt in Hälfte eins: ein herrlicher Pass von Freiburgs Marco Terrazzino auf Maik Frantz (31.), der freistehend aber am stark reagierenden 96-Keeper Philipp Tschauner scheiterte.

Vom besten Saisonstart der Vereinsgeschichte war bei Hannover dagegen nichts zu erkennen. Als Favorit hatte Breitenreiter sein Team trotz des jüngsten Höhenflugs zwar ohnehin nicht bezeichnet. Dennoch steht der Aufsteiger trotz des schwachen Auftritts in der Tabelle weiterhin glänzend da.

Dabei hätte vor allem Niederlechner dafür sorgen können, dass der Sport-Club mit etwas größerem Selbstbewusstsein an die Weser reist. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde der Angreifer von U21-Europameister Waldemar Anton im Strafraum gefoult - trat dann aber selbst an und verschoss.

Harnik bestrafte die Fahrlässigkeit der Gastgeber dann eiskalt. Eine Flanke von Niclas Füllkrug vollendete der Österreicher zu seinem vierten Saisontor. Anschließend lief alles auf einen glücklichen Sieg der Gäste hinaus - bis der eingewechselte Petersen traf. Eine Kopfballvorlage von Nicolas Höfler schob der Top-Joker aus kurzer Distanz zum Ausgleich ins leere Tor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5167587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198360%2F