Fr., 25.08.2017

Auch zur Bundestagswahl bieten die Universität Freiburg und das WESTFALEN-BLATT das Debat-O-Meter an Bewerten Sie die TV-Duelle live!

Politik im Fernsehen wird für den Zuschauer zum interaktiven Live-Erlebnis: Die Universität Freiburg hat das Debat-O-Meter entwickelt. Das WESTFALEN-BLATT ist bei der Bundestagswahl – wie schon bei der NRW-Landtagswahl – Medienpartner der Wissenschaftler.

Politik im Fernsehen wird für den Zuschauer zum interaktiven Live-Erlebnis: Die Universität Freiburg hat das Debat-O-Meter entwickelt. Das WESTFALEN-BLATT ist bei der Bundestagswahl – wie schon bei der NRW-Landtagswahl – Medienpartner der Wissenschaftler. Foto: Jan Gruhn

Bei den TV-Duellen vor der Bundestagswahl am 24. September können Sie, liebe Leser, wieder mitmachen. Bewerten Sie die Teilnehmer, ihre Argumente, ihr Auftreten!

Wie schon zur  NRW-Landtagswahl im Mai präsentiert das WESTFALEN-BLATT den Debat-O-Meter der Universität Freiburg .

Drei Diskussionen im Fernsehen

Am Mittwoch, 30. August, steigen die Spitzenkandidaten der kleinen Parteien um 22.30 Uhr auf Sat.1 in den Ring und diskutieren über ihre Vorstellungen, wie Deutschland in Zukunft regiert werden soll. Das »Duell vor dem Duell« ist der Auftakt zu drei großen Fernsehdebatten, in denen sich die Kandidaten der wichtigsten Parteien im direkten Wettstreit den Wählern präsentieren, um diese für sich zu gewinnen.

Wenige Tage später treffen am 3. September Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Herausforderer Martin Schulz als Höhepunkt des Wahlkampfs im »TV-Duell« aufeinander, am 21. September stehen sich dann kurz vor der Wahl nochmal die Vertreter aller Parteien mit Bundestagschancen auf ARD und ZDF in der »Schlussrunde« gegenüber.

Live per Smartphone, Tablet oder PC bewerten

Anders als in vergangenen Jahren können Zuschauer nun aber die Diskussionen nicht mehr nur einfach von zuhause aus verfolgen.

Sie können wie schon vor der NRW-Landtagswahl auch mit dem Debat-O-Meter der Universität Freiburg und des WESTFALEN-BLATTES für alle drei Diskussionen ein klares Signal senden, was sie von den jeweiligen Politikern und ihren Aussagen halten – live per Smartphone, Tablet oder PC über das Internet.

Der Facebook-Post wird geladen

Die Ergebnisse des Debat-O-Meters, an dem sich alle Interessierten beteiligen können, werden dann jeweils für alle drei Diskussionen im WESTFALEN-BLATT veröffentlicht – in der Zeitung und hier im Internet auf unserer Themenseite zur Bundestagswahl.

Von »doppel-plus« bis »doppel-minus«

Das Debat-O-Meter wurde von Informatikern und Politikwissenschaftlern der Universität Freiburg entwickelt. Mit ihm kann man über die Tasten »doppel-plus«, »plus«, »minus« und »doppel-minus« auf dem Bildschirm (siehe letzten Absatz) während Diskussion eine Einschätzung der Kandidaten abgeben.

Damit sind die Zuschauer direkt bei der Debatte dabei und können sie jederzeit kommentieren.

Das Team der Universität Freiburg sammelt die von den zahlreichen Teilnehmern aus ganz Deutschland eingehenden Bewertungen und kann so auf die Sekunde genau feststellen, wie die Diskussionen jeweils im Land wahrgenommen werden. Am Ende wissen die Forscher dann, was beim Publikum auf Zustimmung oder auf Ablehnung stößt, was überzeugt hat und was nicht –  wie zum Beispiel beim NRW-Duell zwischen Hannelore Kraft und Armin Laschet im Mai.

Und natürlich wird das Team um die Professoren Bernd Becker (Informatik) und Uwe Wagschal (Politikwissenschaft) auch ermitteln, wer die Debatte gewonnen hat und warum.

Zuerst eine Blitzanalyse

Da die Daten online erhoben werden, steht schon kurz nach Ende der jeweiligen Diskussion eine erste Blitzanalyse bereit, in der die entscheidenden Stellen der Debatte identifiziert werden. Durch zusätzliche Befragungen direkt vor und nach der Diskussion kann außerdem festgestellt werden, ob sich die Einstellungen der Zuschauer oder deren Wahlabsicht durch die Debatte verändert haben. Damit wird auch sichtbar, wer welche Wählergruppen von sich überzeugen konnte und wer nicht.

»Alles in allem sehen wir mit dem Debat-O-Meter sekundengenau, welche Argumente die Wähler überzeugt haben und welche nicht, wer durch die Diskussion an Unterstützung gewonnen hat und wer vielleicht durchgefallen ist«, erklärt Professor Wagschal.

Individuelle Auswertung der eigenen Klicks

Was haben die Teilnehmer vom Debat-O-Meter? Mit der direkten Bewertung ist man während der Diskussion live und unmittelbar dabei und kann direkt angeben, was man von den Kandidaten denkt. Im Anschluss an die Diskussion erhält dann jeder Teilnehmer eine individuelle Auswertung der eigenen Klicks, die zeigt, in welchen Themenbereichen er oder sie näher bei einem der Kandidaten war, vergleichbar in etwa mit dem Wahl-O-Mat, der die Programme der einzelnen Parteien auswertet. Am nächsten Tag kann man auf Wunsch zudem noch eine detaillierte Gesamtauswertung zugeschickt bekommen.

»Duell vor dem Duell« am 30. August

Im »Duell vor dem Duell« diskutieren am Mittwoch, 30. August, um 22.30 Uhr bei Sat.1 Katja Kipping (Linke), Christian Lindner (FDP), Alice Weidel (AfD) sowie Katrin Göring-Eckardt (Grüne). Moderiert wird die Sendung von Claus Strunz, der die Kandidaten mit den zehn wichtigsten Fragen konfrontiert, welche die Wähler laut Meinungsumfragen derzeit beschäftigen.

 

Das »TV-Duell« Merkel vs. Schulz kommt am Sonntag, 3. September um 20.15 Uhr parallel auf Sat.1, RTL, ARD und ZDF. Die »Schlussrunde« wird am Donnerstag, 21. September, um 22.00 Uhr auf ARD und ZDF übertragen. Das Debat-O-Meter ist zu allen drei Diskussionen unter https://app.debatometer.com freigeschaltet – etwa eine Stunde vor Beginn.

Einfach von zuhause aus mitmachen

Wer von zuhause aus die Debatte mit dem Debat-O-Meter bewerten möchte, braucht nur ein Smartphone, Tablet oder PC mit Internetzugang. Nach dem Login gibt es zuerst eine kurze Anleitung und eine Vorbefragung. Danach geht es direkt weiter zur Online-Bewertung. Am Ende der Diskussion folgt dann noch einmal eine Nachbefragung, bevor man zur individuellen Auswertung weitergeleitet wird. Die Teilnahme ist völlig anonym und alle Interessierten können mitmachen. Es muss keine besondere Software installiert werden, ein normaler Internet-Browser (z.B. Chrome oder Firefox) genügt völlig.

So funktioniert das Debat-O-Meter

– Gehen Sie kurz vor der Debatte in den entsprechenden Artikel auf www.westfalen-blatt.de oder auf https://app.debatometer.com .

– Loggen Sie sich ein. Jeder kann teilnehmen.

– Füllen Sie die Vorbefragung aus.

– Das Debat-O-Meter zeichnet die Bewertungen sekundengenau auf.

– Wenn Sie eine Bewertung über einen längeren Zeitraum mitteilen wollen, können Sie mehrfach drücken. Das Debat-O-Meter zeichnet pro Sekunde aber nie mehr als eine Bewertung auf.

– Warum Sie eine Person bewerten und was genau Sie als gut oder schlecht ansehen, bleibt völlig Ihnen überlassen.

– Wird kein Knopf gedrückt, werden keine Daten übertragen. Dies wird als »neutrale« Bewertung interpretiert.

– Die Knöpfe brauchen nicht gedrückt werden, wenn die Moderatoren gerade sprechen.

– Die Bewertungen werden vertraulich behandelt und nur anonymisiert ausgewertet.

– Füllen Sie nach der Debatte den Fragebogen der Nachbefragung aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5183827?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F5005256%2F5183451%2F