>

Do., 07.08.2014

Westfalenpokal: SV Rödinghausen erwägt Heimrecht abzutreten Umzug auf die Alm?

Wenn der SV Rödinghausen sein Heimrecht tatsächlich abtritt, dann würde der Regionalligist im Westfalenpokal auf der Bielefelder Alm auflaufen.

Wenn der SV Rödinghausen sein Heimrecht tatsächlich abtritt, dann würde der Regionalligist im Westfalenpokal auf der Bielefelder Alm auflaufen. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld/Rödinghausen (WB/sba/sp). Etwa einen Monat nach dem DFB-Pokalspiel gegen Zweitligist SV Sandhausen (17. August, 16 Uhr) könnte das nächste Pokalspiel auf der Alm stattfinden.

Wie das WESTFALEN-BLATT erfuhr, erwägt der SV Rödinghausen sein Heimrecht für die Erstrundenpartie im Westfalenpokal (voraussichtlich Mitte September) gegen Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld abzutreten. Statt im Wiehenstadion würde der Regionalligist dann auf der Alm auflaufen.

DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig wollte diese Pläne am Mittwoch weder bestätigen, noch dementieren: »Wir sind mit Rödinghausen bezüglich der Terminfindung und der Organisation in einem engen Austausch. Bei den ganzen Überlegungen spielen natürlich auch Sicherheitsaspekte eine ganz wichtige Rolle.«

Bezüglich der erwarteten Zuschauermenge hat der SVR möglicherweise Bedenken, die Sicherheitsvorkehrungen im eigenen Stadion (2489 Plätze) gewährleisten zu können. Der SV Rödinghausen wollte sich bisher allerdings nicht zu dieser Thematik äußern. Der Verein kündigte lediglich ein Statement für die kommenden Tage an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2660206?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F