>

So., 17.08.2014

DSC gewinnt im DFB-Pokal 4:1 gegen Sandhausen – erster Heimsieg seit 162 Tagen Arminia dreht auf

Arminias Torschützen Sebastian Schuppan (links) und Christian Müller bejubeln den Einzug in die zweite Pokalrunde.

Arminias Torschützen Sebastian Schuppan (links) und Christian Müller bejubeln den Einzug in die zweite Pokalrunde. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Mit dem ersten Heimsieg seit 162 Tagen hat Arminia Bielefeld seine sportliche Minikrise beendet. Im DFB-Pokal bezwang der DSC Zweitligist SV Sandhausen am Sonntag 4:1 (1:0). Durch den Erfolg dürfen sich die Ostwestfalen über 268.000 Euro Einnahmen für den Einzug in die zweite Runde freuen.

Für das Pokalduell nahm Cheftrainer Norbert Meier zwei Änderungen vor. Für Daniel Brinkmann kehrte Peer Kluge ins defensive MIttelfeld zurück. Wieder auf die Bank musste Pascal Testroet – trotz seines Tores gegen den VfL Osnabrück. Für ihn stand Christian Müller in der Startelf, der in der Liga nach seiner Roten Karte im Spiel gegen den VfL Osnabrück für zwei Partien gesperrt wurde.

Eine gute Szene reicht zur Führung

Einen Unterschied zum Alltagsgeschäft 3. Liga sah man beim Bielefelder Pokalauftritt zunächst nicht. Von der Art Fußball, die zu Erfolg führen könnte, zeigten die Arminen lange viel zu wenig. Nicht viel mehr bekamen die 7305 Zuschauer in Sachen Offensivspiel und Kampfgeist geboten. Den ersten Schuss in Richtung Sandhausener Kasten gab Kluge nach 36 Minuten ab. Mit gefährlichen Szenen taten sich auch die Baden-Württemberger schwer. Mehr Fußball zeigten die Gäste bei ihren Bemühungen trotzdem.

Immerhin war Arminia effektiv. Dem DSC genügte eine gute Szene, um gegen den Zweitligisten die schmeichelhafte Führung zu erzielen. Einen Freistoß von Florian Dick brachte Sebastian Schuppan per Kopf im Tor unter (42. Minute).

Wie aufgedreht

Mit dem ersten Gegentor war es dann auch schon um den SV Sandhausen geschehen. Die Arminen spielten mit der Führung im Rücken wie aufgedreht. Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren sofort wieder in der Partie – und ließen es mächtig krachen. Erst erhöhte Fabian Klos mit einer Volleyabnahme aus 18 Metern nach einer Ecke auf 2:0 (57.) – ein Traumtor. Drei Minuten später landete ein von Dick flach geschossener Freistoß direkt im Tor. Und wenn schon im Rausch, dann richtig. Einen Ballverlust der Sandhausener Verteidigung nutzte Müller eiskalt für den vierten Bielefelder Treffer (64.).

Den Sandhausener Gegentreffer durch Lukas Kübler (76.) konnten die Arminen an diesem Tag gut verkraften.

Statistik

Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Strifler, Kluge (55. Brinkmann) - Hemlein, Müller (90.+2 Testroet), Mast (63. Renneke) - Klos

Sandhausen: Riemann - Pfertzel (72. Kübler), Olajengbesi, Kister, Achenbach - Linsmayer, Kulovits (60. Bieler) - Thiede (72. Paqarada), Bouhaddouz, Stiefler - Gartler

Schiedsrichter: Dietz (Kronach)

Zuschauer: 7305

Tore: 1:0 Schuppan (42.), 2:0 Klos (57.), 3:0 Dick (60.), 4:0 Müller (64.), 4:1 Kübler (76.)

Gelbe Karten: Kluge, Schuppan / Olajengbesi

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2678463?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F