Schloßhofstraße wird zum Teil gesperrt – Zum Brisanzspiel fahren keine Züge
Sonderparkplatz für Dynamo-Fans

Bielefeld (WB). Wenn der DSC Arminia an diesem Samstag gegen Dynamo Dresden spielt, wird aus der Schloßhofstraße zwischen Dröge- und Melanchthonstraße zum ersten Mal der Gäste-PKW-Parkplatz. Bislang durften dort allenfalls Busse abgestellt werden.

Dienstag, 30.09.2014, 14:18 Uhr aktualisiert: 30.09.2014, 15:42 Uhr
Schloßhofstraße wird zum Teil gesperrt – Zum Brisanzspiel fahren keine Züge : Sonderparkplatz für Dynamo-Fans
Zwischen der Drögestraße und der Melanchthonstraße wird die Schloßhofstraße am Samstag gesperrt. Dort sollen während des Spiels Arminia gegen Dresden nicht nur Busse parken dürfen, sondern auch Gästefans ihre Autos. Die Polizei möchte die Dresdner so dicht wie möglich am Gästebereich des Stadions parken lassen. Foto: Thomas F. Starke

Grund: Es fährt kein Sonderzug für die Fans aus Dresden nach Bielefeld. Damit entfällt nach Polizeiangaben auch die Sperrung des (eigentlichen) Marschweges vom Hauptbahnhof zum Stadion. Die Begegnung der beiden Drittligisten ist als so genanntes Brisanzspiel eingestuft.

Weil kein Zug fährt – auf der Strecke nach Dresden ist am kommenden Wochenende wegen Bauarbeiten kein Bahnverkehr möglich – geht die Polizei davon aus, dass Dynamo-Fans in Privatwagen nach Bielefeld fahren. Sie zu den Uni-Parkhäusern zu leiten, sei nicht erwünscht, weil dort zum einen von 7 bis 14 Uhr Flohmarkt ist, zum anderen die dorthin nächstgelegene Kurve und Tribünen den Heimfans vorbehalten seien. Aus Sicherheitsgründen, so die Polizei, sollen die Dresden-Anhänger ihre Autos so nah wie möglich am Gästebereich des Stadions abstellen können.

Polizei, Ordnungsamt und Amt für Verkehr haben die Routen abgestimmt. So sollen die Auswärtsfans über die Drögestraße (dann Einbahnstraße) von der Jöllenbecker Straße auf die Schloßhofstraße geführt werden. Nach Abpfiff sollen sie dann über die Melanchthonstraße Richtung stadtauswärts fahren.

Im Ordnungsamt, so Volker Voß, unter anderem für Sport und Sicherheit zuständig, gehe man davon aus, dass aus Dresden Fan-Busse kommen, dazu Anhänger überwiegend in Kleinbussen (9-Sitzern) anreisen; 150 Fahrzeuge könne man auf der Schloßhofstraße unterbringen. Das Gästekartenkontingent ist auf 1500 beschränkt, Voß vermutet, dass auch aus dem Umland bis zu 350 Dresden-Fans anreisen.

Begleitung vom Parkplatz ins Stadion

Ralf Kleimann, Teamleiter der städtischen Straßenverkehrsbehörde, betont, dass die »erwünschten« Routen nicht eigens ausgeschildert würden. Man setze darauf, dass das Dresdner Fanprojekt auf den Sonderparkplatz hinweisen werde. Die Zu- und Abfahrt für die Anwohner werde ermöglicht. Mobiel leitet wegen der Teilsperrung der Schloßhofstraße die Buslinie 25 über die Jakob-Kaiser-Straße um. Die Polizei will die Dresden-Fans vom provisorischen Parkplatz zum Stadion begleiten. In der Arena werden Hundertschaftkräfte präsent sein.

Am 6. Dezember 2013 war es nach dem Spiel der Arminen gegen Dynamo zu Ausschreitungen mit verletzten Polizeibeamten gekommen. Gegen 80 Dresdner wurde Strafanzeige erstattet. Im Vorfeld des Spieles am Samstag wurden 36 Aufenthaltsverbote zur Verhinderung der Anreise von bekannten Gewalttätern ausgesprochen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2779123?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker