>

Di., 21.10.2014

Nach der schlappen Derbyleistung kommt am Freitag RW Erfurt Klos setzt auf Heimvorteil

Armine Fabian Klos (hinten) hofft auf eine Steigerung der Bielefelder im Spiel gegen Erfurt.

Armine Fabian Klos (hinten) hofft auf eine Steigerung der Bielefelder im Spiel gegen Erfurt. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/sba). Auch nach 14 Spielen geht die Suche weiter. Arminia Bielefeld hat das konstante Niveau eines Spitzenteams in der 3. Liga nach mehr als einem Drittel der Saison noch nicht gefunden. Stattdessen wiederholt sich bekanntes Fehlverhalten. Man wollte die Leistungsschwankungen eigentlich abstellen – endgültig.

Vor dem 1:3 bei Preußen Münster war sich auch Innenverteidiger Stephan Salger sicher: »Über Spiele wie gegen Halle oder in Rostock haben wir gesprochen. Daraus haben wir gelernt.« Das Heimspiel gegen Halle verlor man 1:5, in Rostock gab es ein 2:4. Nun das 1:3 in Münster. »Bei uns sind die Leistungen immer noch sehr unterschiedlich«, sagte Trainer Norbert Meier nach dem Derby.

Hinzu kommt individuelles Fehlverhalten. Erst das unnötige Handspiel von Verteidiger Jerome Propheter, das zum 1:1 führte. Dann ein überflüssiges Foul von Daniel Brinkmann, was den bereits verwarnten Mittelfeldspieler erhöhter Gelb-Rot-Gefahr aussetzte. Und auch die bekannten Bielefelder Schaffenspausen sind zurück. Gesehen beim Saisonbeginn gegen Halle, im Verlauf der Serie in Rostock und nun wieder in Münster.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit nahm sich der DSC selbst aus dem Spiel. Eine unerklärliche Lethargie breitete sich aus. Meier: »In der zweiten Halbzeit haben wir nur noch verwaltet. Wir sind manchmal noch nicht aktiv genug. Man hat daran auch gemerkt, dass Börner, Burmeister und Müller fehlten.« Frustriert war Fabian Klos. »Wir waren in der ersten Halbzeit besser und haben das Spiel kontrolliert.

Dann geht nichts mehr, genau wie in Rostock. Gut, dass wir Freitag ein Heimspiel haben. Anscheinend tun wir uns zuhause aktuell leichter«, sagte der Kapitän vor der Partie gegen den Tabellenzweiten Erfurt. Für Abwehrspieler Manuel Hornig, der nach auskuriertem Kreuzbandriss gestern erstmalig wieder voll mittrainieren konnte, kommt die Partie aber noch zu früh. Der Einsatz von Mittelfeldakteur Christian Müller (Bänderndehnung) ist fraglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2822167?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F