>

Di., 28.10.2014

4:2 im Elfmeterschießen: Drittligist wirft Bundesligist Hertha BSC aus dem DFB-Pokal – Arminia jetzt im Achtelfinale DSC gelingt Pokalsensation gegen Berlin

Christoph Hemlein (vorne) und die Arminen bejubeln den Achtelfinaleinzug.

Christoph Hemlein (vorne) und die Arminen bejubeln den Achtelfinaleinzug. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Drittligist besiegte Bundesligist Hertha BSC mit 4:2 im Elfmeterschießen, nachdem es nach 120 Minuten 0:0 stand. DSC-Torwart Alexander Schwolow hielt zwei Elfmeter und sicherte den Arminen so den Sieg.

Die Alm zu erklimmen, war für die Berliner Erstligaprofis von Beginn an schwer. Vom Anpfiff weg berannte und bekämpfte der DSC die Hertha und kam so schon im ersten Durchgang zu besten Torchancen. Erst scheiterten Tom Schütz (13. Minute) und Julian Börner (14.) kurz nacheinander per Kopf. Schütz zielte später (21.) zu ungenau.

Nur einmal gerieten die Hausherenn im ersten Durchgang ernsthaft in Gefahr. Einen Kopfball von Berlin Salomon Kalou klärte Hemlein auf der Linie (24.). Selbst davon ließen sich die Bielefelder nicht beeindrucken und zogen ihr druckvolles Spiel gegen die Hauptstädter unbeirrt durch. Nach 32 Minuten scheiterte Christoph Hemlein aus kurzer Distanz (32.).

Ein ganz anderes Bild bot sich den 23.098 Zuschauern im zweiten Teil der Partie. Beides Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend. Offensivaktionen gab es weder bei Arminia noch bei Hertha BSC. Die beste Chance hatte nach 64 Minuten der eingewechselte Ronny, als sein Ball wenige Zentimeter am DSC-Tor vorbei flog.

In der Verlängerung erarbeiteten sich die Gäste dann das erste Mal ein spielerisches Übergewicht. Davon war im zweiten Abschnitt der Verlängerung nichts mehr zu sehen. Stattdessen war der DSC wieder am Drücker und verpasste die Führung nur knapp. David Ulm setzte Dennis Mast in Szene, der sich auf der linken Seite durchsetzte. Sein Schuss schlug aber nicht ein. Hertha-Keeper Thomas Kraft lenkte den Ball noch über die Latte (112.).

Vor allem Schlussmann Alexander Schwolow bewahrte dann die Nerven im Elfmeterschießen. Der DSC-Keeper hielt gegen Julian Schieber und Sandro Wagner und verhalf den Bielefeldern so zum Einzug ins Pokalachtelfinale.

Statistik

Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Burmeister (78. Ulm), Schütz - Hemlein (118. Lorenz), Kluge (89. Brinkmann), Mast - Klos

Hertha: Kraft - Ndjeng, Lustenberger, Brooks, Pekarik - Hosogai, Hegeler - Beerens (108, Wagner), Stocker (62. Ronny), Haraguchi - Kalou (91. Schieber)

Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)

Zuschauer: 23.098

Elfmeterschießen: 1:0 Klos, 1:1 Ronny, Salger verschießt, 1:2 Hegeler, 2:2 Ulm, Schieber verschießt, 3:2 Brinkmann, Wagner verschießt, 4:2 Lorenz

Gelbe Karten: Schütz, Brinkmann / Hosogai, Brooks

Den ausführlichen Bericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Mittwochausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Achtelfinale für Arminia nach Elfmeterschießen 4:2

Es ist der Warnsinn, Arminia ist in der 3. Runde im DFB Pokal, Arminia hat es geschaft und hat die Hauptstädter im Elfmeterschiessen mit 4:2 gewonnen. Berlin ist Raus und wir hoffen einen Leichten gegner in der 3.Runde zu bekommen, alles schaut hoch zum Viertelfinale. Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2838622?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F