>

Sa., 08.11.2014

1:1 gegen Wehen Wiesbaden Arminia verpasst Tabellenführung

Am Ende reichte es für Arminia nur zu einem 1:1. Im Bild Thomas Geyer (links) gegen Christoph Hemlein.

Am Ende reichte es für Arminia nur zu einem 1:1. Im Bild Thomas Geyer (links) gegen Christoph Hemlein. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Am Samstag kam der DSC im Drittligaduell mit Spitzenreiter Wehen Wiesbaden nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Die Bielefelder stehen aktuell auf Platz drei.

Wieder mal ein Spitzenspiel auf der Alm. Es klang vielversprechend, was sich zwischen dem Vierten aus Bielefeld und dem Spitzenreiter aus Hessen hätte anbahnen können. Die Umsetzung auf dem Rasen entpuppte sich zunächst aber als schwere Kost. So richtig gelang es lange Zeit keiner Mannschaft, wie ein Spitzenteam zu spielen.

Immerhin: Die besten Torchancen verbuchte Arminia für sich. Nach zehn Minuten köpfte Julian Börner knapp drüber. David Ulm tänzelte durch die Abwehr, legte sich den Ball dann aber zu weit vor (15.). Nach 36 Minuten hätte es dann 1:0 stehen müssen. Dennis Mast, der für Marc Lorenz in die Startelf zurückkehrte, flankte in den Strafraum. Abnehmer Fabian Klos leitete den Ball an Felix Burmeister weiter, der frei vor dem Kasten aber verzog.

Statistik

Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Schütz (64. Strifler), Burmeister - Hemlein, Ulm, Mast - Klos
Wehen Wiesbaden: Kolke - Wein, Herzig, Geyer, Mintzel - Wiemann, Mrowca (89. Müller) - Jänicke (79. Riemann), Book, Vunguidica - Schnellbacher (73. Benyamina)
Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)
Zuschauer: 12.923
Tor: 1:0 Mast (68.), 1:1 Benyamina (76.)
Gelbe Karten: Börner, Klos, Ulm, Schuppan / Mrowca, Minztel
Rote Karte: - / Wiemann (77., Tätlichkeit)

Fabian Klos für ein Spiel gesperrt

Erstmals konkreter wurden die Wiesbadener nach 21 Minuten — mit Bielefelder Unterstützung. DSC-Torwart Alexander Schwolow spielte den Ball zu ungenau nach vorne. Wehens José Pierre Vunguidica klaute sich die Kugel, sprintete in den Sechszehner und legte für Nils-Ole Book auf, der aus 15 Metern zu ungenau zielte. Ansonsten geizten beide Seiten im ersten Durchgang nicht mit Fehlpässen und zu ungenauem Spiel. Offensive Momente hatten ihren Ursprung deshalb meist im Zufall. Eine klare spielerische Linie war schwer zu erkennen, was das Spitzenspiel in Halbzeit eins nur selten zum Hingucker machte.

Mehr Schwung gab es nach der Pause. Dafür passierte vor den Toren erst einmal so gut wie gar nichs. Bis richtig Fahrt in der Partie war, dauerte es noch eine gute Viertelstunde. Erst zimmerte Weisbadens Daniel Wein einen Freistoß an den Pfosten (61.). Kurz darauf bebte die Alm. Christoph Hemlein spielte einen Pass flach an den langen Pfosten. Mast wurde auf dem falschen Fuß erwischt, bugsierte den Ball mit dem anderen Fuß aber trotzdem sehenswert über die Linie — ein Traumtor zum 1:0 (68.).

Arminia machte jetzt Druck und wollte Treffer Nummer zwei. Stattdessen jubelten die Gäste. Der drei Minuten zuvor eingewechselte Soufian Benyamina setzte sich auf der rechten Seite durch und schob zum Ausgleich ein (76.). Jetzt war Musik drin im Spitzenspiel. Nur eine Minute später musste Michael Wiemann nach einer Tätlichkeit an David Ulm mit Rot vom Platz. Mehr passierte nicht. Arminia musste mit einem Punkt leben.

Doppelt bitter: Neben dem vergebenen Sieg muss der DSC beim nächsten Spiel in Regensburg (22. November) auf Fabian Klos und Sebastian Schuppan verzichten. Die Arminen sahen gegen Wiesbaden die fünfte Gelbe Karte und sind damit für ein Spiel gesperrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2861721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F