Drittligist fordert Schadenersatz von Fans
Arminia muss 10.000 Euro Strafe zahlen

Bielefeld (WB/dis). Für mehrere Fehlverhalten seiner Fans ist Fußballdrittligist Arminia Bielefeld vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) am Dienstag zu 10.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden.

Mittwoch, 19.11.2014, 10:44 Uhr aktualisiert: 19.11.2014, 11:21 Uhr
Drittligist fordert Schadenersatz von Fans  : Arminia muss 10.000 Euro Strafe zahlen
Der Arminia-Block im Preußen-Stadion. Foto: Thomas F. Starke

Beim Spiel in Chemnitz (5. August) war aus dem Bielefelder Zuschauerblock ein voller Bierbecher in Richtung des Linienrichters geworfen worden. Beim Spiel gegen Osnabrück (9. August) flogen zehn bis 15 Getränkebecher in Richtung eines gegnerischen Spielers. Und in Münster (19. Oktober) musste der Schiedsrichter die Partie für eine Viertelstunde unterbrechen, nachdem im Gästeblock mehrere pyrotechnische Gegenstände gezündet und teilweise auf das Spielfeld geworfen wurden.

Arminia hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Der Club kündigte am Mittwoch an, »im Hinblick auf den entstandenen Schaden nunmehr Ersatzansprüche gegenüber den identifizierten Verursachern geltend machen« zu wollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2886905?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker