>

Mi., 11.02.2015

Arminia gegen Duisburg am Sonntag auf der Alm Letzter Heimsieg vor 19 Jahren

Die Arminen können sich der Unterstützung ihrer Fans sicher sein. Mehr als 13.000 Karten sind bereits verkauft worden, nur 1800 an MSV-Anhänger.

Die Arminen können sich der Unterstützung ihrer Fans sicher sein. Mehr als 13.000 Karten sind bereits verkauft worden, nur 1800 an MSV-Anhänger. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Drei Spitzenspiele in sieben Tagen – Arminia Bielefeld steht eine richtungsweisende Woche bevor. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) empfängt der Drittligist den MSV Duisburg. Am darauf folgenden Mittwoch (19 Uhr), geht es zum VfL Osnabrück, ehe am übernächsten Samstag (14 Uhr) die Reise zu den Stuttgarter Kickers folgt – drei Duelle gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga.

Duisburg ist Dritter, Osnabrück Neunter, und die Kickers sind Vierter. Sie alle wollen dem DSC den direkten Aufstiegsplatz streitig machen. Noch ist Arminia Zweiter. Doch eine weitere Niederlage sollten sich die Ostwestfalen nach der 0:3-Pleite am Samstag bei Fortuna Köln nun gegen Duisburg besser nicht leisten. Doch Achtung, Arminia: Die Heimbilanz gegen die Zebras ist negativ. Von bisher 18 Partien auf der Alm gewann der DSC nur fünf. Sieben Spiele endeten unentschieden, sechs Mal hieß der Sieger Duisburg.

Der letzte Heimsieg gegen die Meidericher liegt sogar schon fast 19 Jahre zurück. Am 27. Mai 1996 gab es im Zweitligaduell einen 3:2-Erfolg. Zur von Ernst Middendorp trainierten Bielefelder Mannschaft zählten Klublegenden wie Uli Stein, Thomas von Heesen, Stefan Studtrucker und Peter Hobday. Heute heißt Arminias Trainer Norbert Meier. Und der hat unmissverständlich erklärt, dass er nach dem blutleeren Auftritt in Köln eine Reaktion erwartet.

Arminia rechnet mit mehr als 15.000 Zuschauern

Der Unterstützung der Fans kann sich Arminia dabei bewusst sein. Mehr als 13.000 Karten sind für das Westderby bereits verkauft worden, 1800 davon an Anhänger des MSV. Arminia rechnet mit mehr als 15.000 Zuschauern. Ob der bisher größte Zahltag der Saison, das Heimspiel gegen Osnabrück (16 542 Besucher) übertroffen werden kann, hängt sicher auch vom Wetter am Sonntag ab. Dass Arminia in der 3. Liga eine gewisse Strahlkraft hat, beweist zudem diese Zahl: Zum ersten Mal seit drei Jahren sind wieder mehr als 9000 Menschen DSC-Mitglied – und zwar genau 9003.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3063774?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F