Arminia von Kartenanfragen für Pokalspiel überrascht
Der Boom und seine Folgen

Bielefeld (WB). Die Euphorie um Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld ist riesig. Das haben sogar die DSC-Verantwortlichen unterschätzt. Darum gab es Ärger um die Kartenvergabe für das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Mönchengladbach.

Donnerstag, 12.03.2015, 16:50 Uhr aktualisiert: 13.03.2015, 16:37 Uhr
Arminia von Kartenanfragen für Pokalspiel überrascht : Der Boom und seine Folgen
Riesenandrang: Die Arminia-Mitarbeiter hatten beim Vorverkauf der Pokalkarten viel zu tun. Foto: Hans-Werner Büscher

Nachdem der Verein am Freitag sein Konzept vorgestellt hatte, wonach ab Montag bei der Online-Vorbestellung jedes Mitglied und jeder Dauerkarteninhaber zwei Karten reservieren durfte, musste am Dienstagabend zurückgerudert werden. Durch die Online-Bestellungen lagen schnell mehr Ticket-Anfragen vor als erfüllt werden konnten. Nun gibt es nur noch eine Karte pro Mitglied und Dauerkarteninhaber. »Klar ist es ärgerlich, wenn ein Konzept nicht greift. Aber ich denke, wir waren selbstkritisch, haben konsequent gehandelt und jetzt ein gerechtes Verfahren hinbekommen«, sagte Geschäftsführer Marcus Uhlig.

»Hätten gegen Bremen 40.000 Karten an unsere Fans verkaufen können«

Etwa 6500 Dauerkarteninhaber gibt es, bei den Mitgliedern geht Arminia auf die 10 000er-Marke zu. Das Stadion hat 26 137 Plätze, zehn Prozent stehen im Pokalspiel den Gästen zu. Allein seit dem Sieg über Werder Bremen vorige Woche haben sich fast 700 neue Vereinsmitglieder angemeldet. Sicher auch, weil der DSC mitgeteilt hatte, dass alle bis zum vorigen Sonntag, 18 Uhr (kurz vor Beginn der Pokalauslosung), registrierten neuen Mitglieder ebenfalls am exklusiven Vorverkauf für das Pokal-Viertelfinale teilnehmen dürfen. »Rechnen können wir auch. Aber dass alle ihre Optionen wahrnehmen, gab es bei uns noch nie, weder gegen Darmstadt noch gegen Bremen«, erklärte Uhlig.

»Gegen Bremen hätten wir mehr als 40.000 Karten allein an unsere Fans verkaufen können. Diese Marke werden wir gegen Mönchengladbach sicher übertreffen«, sagte Arminias Fanbeauftragter Christian Venghaus. Gestern wurden schon Karten für die Pokalpartie beim Internetauktionshaus Ebay angeboten. Ein Anbieter will 370 Euro für zwei Sitzplatztickets (Block R2 Haupttribüne) haben. Der Normalpreis für zwei Karten auf diesen Plätzen ist 70 Euro.

Kommentare

DSC Fan  schrieb: 06.04.2015 23:38
Trauriger Kommerz
Es wäre schön gewesen in dem Artikel auch zu erwähnen, dass der kommerzielle Handel mit den Tickets verboten ist (s. DSC Homepage) und darüber hinaus einen faden Beigeschmack hinterlässt. Auf einmal waren anscheinend die Masern in Form von Geldschinderitis in Bielefeld ausgebrochen: Die ebay Kleinanzeigen waren voll von Leuten, die urplötzlich erkrankt oder beruflich verhindert waren, die ihre Tickets aber größtenteils auf VB oder frech gleich für das 4-fache der ursprünglichen Preises angeboten haben - ironischerweise z.T. auch noch mit dem Logo "Wir sind Ostwestfalen" versehen - "Wir sind geldgeil" hätte es eigentlich besser auf den Punkt gebracht!

Der Artikel hinterlässt zum Schluss leider den Eindruck, dass der Tickethandel auf ebay in dieser Form normal, legal und womöglich noch "in" ist.
Danke an alle, die diesen Wahnsinn nicht mitmachen! Ich fürchte nur, es werden nur die mit dem kleineren Geldbeutel sein...
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3130256?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Arabi: „Haben uns nichts ergaunert“
Samir Arabi traut den Arminen in Wolfsburg einen Erfolg zu. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker