Die Anhänger machen Arminias Ausscheiden zum Erlebnis
#Gänsehaut

Bielefeld (WB). Niemand bei Arminia Bielefeld konnte vor der Saison ein DFB-Pokal-Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg erwarten. Ein 0:4 gegen den Bundesligazweiten dagegen schon. Dass dabei eine Stimmung herrschte, als sei der Pokalsieg längst geritzt, war wiederum alles andere als normal.

Freitag, 01.05.2015, 16:11 Uhr aktualisiert: 01.05.2015, 19:45 Uhr
Die Anhänger machen Arminias Ausscheiden zum Erlebnis : #Gänsehaut
Nach dem Spiel recken die Fans auf der Südtribüne wie auf Kommando die Arme hoch, in den Händen der schwarz-weiß-blaue Schal. Gerade hat Arminia 0:4 verloren. Foto: Thomas F. Starke

Sicher, trauern musste nach den vielen Cup-Sensationen niemand. Und natürlich brauchte sich auch kein Armine lange zu ärgern, dass nun Schluss war mit der Pokalsaison. Doch dass die Zuneigungsbekundungen mit jedem Gegentor größer, die Atmosphäre bombastischer werden würde auf der Alm, damit konnte so niemand rechnen. 90 Minuten lang feierten die mehr als 23 000 DSC-Fans unter den 26 137 Zuschauern ihr Team. Selbst als längst alles gelaufen war, folgten noch stehende Ovationen und minutenlange Gesänge. Nach dem Schlusspfiff gingen die Wenigsten gleich nach Hause.

DFB-Pokal: DSC Arminia vs. VfL Wolfsburg

1/30
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Vom Publikum derart euphorisch in den Feierabend getragen zu werden, hatten sich die Bielefelder Pokalhelden verdient. »Kein Fußballer verliert gerne. Aber wenn eine Niederlage mit so einer tollen Atmosphäre abläuft, kann ich sie nach zehn Minuten abhaken. So etwas habe ich auch noch nicht oft erlebt«, schwärmte Arminias Trainer Norbert Meier noch am Donnerstagmorgen. Eine Einschätzung aus berufenem Mund, schließlich kann Meier nach gut 35 Jahren im Profigeschäft auf allerhand Erlebnisse zurückblicken.

»Herzblut ist blau«

DSC-Stürmer Fabian Klos schrieb bei Facebook: »Gänsehaut, ohne Worte, ihr seid überragend! Kein Geld der Welt kann wahre Fanliebe ersetzen... Herzblut ist blau.« Nun waren Coach und Kapitän bei weitem nicht die einzigen, die die außergewöhnliche Zuneigung des Publikums packte. Medienvertreter und TV-Zuschauer konnten kaum fassen, was sich auf der Alm abspielte. Von ostwestfälischer Zurückhaltung keine Spur mehr. »26 137 Zuschauer? Klingt wie 86 000. Irre, es steht 0:4 und die machen hier so eine Stimmung. Eigentlich hätten sie ein Spiel um Platz drei verdient«, staunte Sky-Kommentator Kai Dittmann.

Um Platz drei? Dann ginge es jetzt gegen die Bayern. Die Macher des Fußball-Magazins 11 Freunde stellten gar die These auf: »Würde man diese Fans in die Allianz Arena stecken, würden die Sitznachbarn Klagen wegen Ruhestörung einreichen.« Sogar der Gegner geriet ins Schwärmen. Wolfsburgs Offensivakteur Daniel Caligiuri sagte im ARD-Interview: »Die Fans hier sind Weltklasse.«

Rent a fan? Vielleicht können die Wolfsburger für ihr Finale ja ein paar Arminia-Anhänger anheuern, damit am 30. Mai gegen Dortmund so richtig die Post abgeht im Berliner Olympiastadion. Verdient hätte das der VfL für seinen absolut finalwürdigen Vortrag auf der Alm allemal. Schade für die Wölfe: Als sie mit ihren mitgereisten Anhängern den Endspieleinzug feierten, grätschten die DSC-Fans dazwischen und ließen den Verlierer hochleben wie einen Gewinner. Einer, wenn nicht der Höhepunkt des stimmungsvollen Pokalabends war sicher der Moment, als sich Sekunden nach dem Gegentor zum 0:4 das Sitzplatzpublikum erhob und mit den Stehplatzfans das Hohelied auf Arminia sang. Die Zuschauer machten die Niederlage für die Spieler, aber auch für sich selbst zum Erlebnis. Schon während der Viertelfinalpartie gegen Mönchengladbach hatte Sky-Kommentator Martin Groß geschwärmt: »Für die Stimmung hier muss man schon weit reisen. Celtic Park vielleicht, aber das ist schon gut hier.«

In den sozialen Netzwerken wurden nach dem Halbfinale die Hashtags #Gänsehaut und #Gänsehautentzündung zum Trend. Rund um das Spiel war #dscwob der drittbeliebteste Hashtag in Deutschland. Noch am Morgen nach der Partie hat es der Hashtag #dscwob unter die zehn beliebtesten Twitter-Trends in Deutschland geschafft.

Kommentare

Dde  schrieb: 04.05.2015 21:56
Fs
Es fff
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3227493?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker