Nach dem 2:2 gegen Kiel ist die Aufstiegsfeier vertagt
Arminia macht es spannend

Bielefeld (WB/dis). Drittliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld war ganz dicht dran am Heimsieg gegen Verfolger Holstein Kiel. Doch dann traf Patrick Breitkreuz in der 90. Minute für die Gäste zum 2:2 (2:1)-Endstand.

Samstag, 02.05.2015, 16:02 Uhr aktualisiert: 03.05.2015, 07:19 Uhr
Nach dem 2:2 gegen Kiel ist die Aufstiegsfeier vertagt : Arminia macht es spannend
Am Ende reichte es nur für ein Unentschieden: Arminias Sebastian Schuppan (rechts) im Zweikampf mit Marc Heider. Foto: Thomas F. Starke

Damit steht fest: Den Aufstieg kann der DSC erst am kommenden Samstag mit einem Sieg im Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden klarmachen. Relegationsrang drei hat der DSC bei zwölf Punkten Vorsprung auf den Tabellenvierten Stuttgarter Kickers (3:4 gegen Dresden) drei Spieltage vor Saisonende allerdings schon mal sicher.

35. Spieltag: DSC Arminia vs. Holstein Kiel

1/35
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Arminia-Trainer Norbert Meier veränderte seine Startelf gegenüber dem Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen Wolfsburg (0:4) auf zwei Positionen. Anstelle von Christian Müller rückte David Ulm ins Team. Für Dennis Mast durfte mal wieder Daniel Brinkmann beginnen. Andere Startelf, gleiche Stimmung: Arminias Fans – wieder war die Alm nahezu ausverkauft – machten einfach genau da weiter, wo sie am Mittwochabend aufgehört hatten. Arminias Abwehr allerdings auch. Flanke Patrick Kohlmann, Kopfball Tim Siedschlag – 0:1. Gespielt waren gerade einmal drei Minuten.

Kiels Joker Patrick Breitkreuz schafft den Ausgleich in letzter Minute

Doch Bielefeld schlug zurück. Nach einem Schuss von Fabian Klos hatte Rafael Kazior klar die Hand im Spiel. Schiri Sascha Stegmann entschied sofort auf Strafstoß. Ein Fall für David Ulm. Der Armine verwandelte sicher zum 1:1 (10. Minute). Mit dem Publikum im Rücken übernahm der DSC nun das Kommando und kam verdient zur Führung. Mit einem ganz langen Freistoß bediente Tom Schütz Stürmer Fabian Klos, der den Ball per Kopf zum 2:1 ins netz wuchtete (31.). Es war das 21. Saisontor des Angreifers. Damit hat Klos seinen eigenen Torrekord aus der Aufstiegssaison 2012/13 bereits überboten. Damals war Klos 20 Mal erfolgreich gewesen.

Doch Kiel war nicht bereit, nun klein beizugeben. Über ihre starke linke Seite kamen die Gäste immer mal wieder zu einer Gelegenheit. So auch in der 49. Minute. Kazior flankte auf Manuel Schäffler, der mit einem Kopfball nur die Latte traf.

Als alles dachte, Arminia bringt den knappen Vorsprung ins Ziel, schlug Kiels Joker Patrick Breitkreuz zu.

So haben sie gespielt

Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Junglas, Brinkmann (73. Müller), Schütz, Hemlein (60. Mast) - Ulm - Klos (76. Testroet)
Kiel: Kronholm - Herrmann, Krause (85. Gebers), Wahl, Kohlmann - Siedschlag, Vendelbo (73. Lindner), Kegel, Heider (60. Breitkreuz) - Kazior, Schäffler
Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)
Zuschauer: 24 249
Tore: 0:1 Siedschlag (3.), 1:1 Ulm (10., Handelfmeter) , 2:1 Klos (31.), 2:2 Breitkreuz (90.)
Gelbe Karten: Brinkmann / Kazior

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3229659?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker