Mast möchte mit Arminia nicht nur aufsteigen, sondern auch den Spitzenplatz verteidigen
»Es geht darum, Erster zu werden«

Bielefeld(WB/dis/sba).  Den dritten Platz hat Arminia schon sicher, der zweite  soll es mindestens werden. Doch in Wirklichkeit wollen die Bielefelder noch mehr. »Es geht ja nicht nur um den Aufstieg, sondern darum,  Erster zu werden«, sagt  Dennis Mast (23).

Donnerstag, 07.05.2015, 08:35 Uhr aktualisiert: 07.05.2015, 10:21 Uhr
 Mast möchte mit Arminia nicht nur aufsteigen, sondern auch den Spitzenplatz verteidigen : »Es geht darum, Erster zu werden«
Im Hinspiel gelang Dennis Mast gegen Wehen Wiesbaden das Tor des Monats November. Foto: Thomas F. Starke

Der Drittligatabellenführer denkt nicht im Entferntesten daran, seinen Spitzenplatz noch mal abzugeben. Mit einem Dreier in Wiesbaden soll am Samstag  (14 Uhr, Brita-Arena) aber erstmal der zweite Platz, der die   direkte Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga sicherstellen würde, unter Dach und Fach gebracht werden.

Diesem Ziel wird alles  untergeordnet, auch der Verbandspokal. Darum konnten die Verantwortlichen das Halbfinal-Aus am Dienstagabend beim Regionalligisten SC Verl auch ganz gut verschmerzen. »Wir werden das  verkraften, weil wir in der Liga noch einen anderen Schwerpunkt haben«, erklärt  Sportchef Samir Arabi. Sogar Verls Coach Andreas Golombek äußert  Verständnis dafür, dass der Gegner aufgrund des wichtigen Spiels in Wiesbaden zur Pokalpartie nur  mit einer B-Elf antrat. Der Trainer:  »Arminia  hat am Samstag das Endspiel, das wir heute hatten. Da ist es verständlich, dass man einige Leute  schont.«

Die Vorkehrungen für ein erfolgreiches »Finale« beim Tabellenneunten  Wehen Wiesbaden hat der DSC also getroffen. Jetzt liegt es an der Mannschaft, den letzten Schritt Richtung  Zweite  Liga zu machen.   Mehr als 3000 DSC-Anhänger werden Arminia dabei unterstützen. »Unsere Fans werden das Spiel zum Heimspiel machen«, erwartet Arabi.

In das  Hinspiel Anfang November  war Wiesbaden noch als Tabellenführer gegangen. Der Endstand auf der Alm lautete 1:1.  Den Bielefelder Führungstreffer erzielte damals Dennis Mast. Und was für einen! Auf Vorlage von Christoph Hemlein gelang dem gebürtigen Rathenower ein Kunststück, das die Zuschauer der »Sportschau« zum Tor des Monats wählten.

Nachdem Stammspieler  Mast sich  am vergangenen  Wochenende etwas ausruhen durfte und beim 2:2 gegen Kiel erst in der   Endphase ins Spiel kam, dürfte er diesmal wieder wie gewohnt zur Startelf zählen. 33 Mal kam er in dieser Drittligaspielzeit zum  Einsatz, erzielte dabei  fünf  Tore und bereitetet vier Treffer vor. Ob er auch in der kommenden Saison  für Arminia spielen wird, ist offen. Mast ist nur bis zum Saisonende vom Zweitliga-Vierten  Karlsruher SC ausgeliehen. Wenn der KSC ihn zurück möchte, muss er gehen. »Ich fühle mich wohl in Bielefeld und habe gezeigt, dass ich wichtig für das Team  sein kann. Ich komme auch gut mit unserem Trainer klar, auch mit seiner direkten Art«, sagt Mast und klingt dabei nicht wie einer, den man zum Bleiben groß überreden müsste. Aber: »Die Gespräche darüber finden erst nach der Saison statt« – wenn beide Klubs wissen, in welcher Liga sie künftig  spielen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3238864?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker