Arminia mit Brinkmann und Burmeister ins Aufstiegsfinale
Meier muss umbauen

Bielefeld (WB/dis). Und wieder muss Arminia zwei gesperrte Spieler ersetzen. Weil Tom Schütz und Julian Börner beim 1:1 in Wiesbaden ihre jeweils fünfte Gelbe Karte sahen, müssen sie beim Drittliga-Showdown an diesem  Samstag (13.30 Uhr, Schüco-Arena, WDR live) gegen Jahn Regensburg zuschauen.

Mittwoch, 13.05.2015, 14:00 Uhr
Arminia mit Brinkmann und Burmeister ins Aufstiegsfinale  : Meier muss umbauen
Daniel Brinkmann (rechts) soll im Spiel gegen Jahn Regensburg den gespererten Tom Schütz ersetzen. Foto: Thomas F. Starke

Wer die beiden ersetzen wird, dürfte klar sein: Für Innenverteidiger Börner rückt Felix Burmeister ins Team. Schütz wird von Daniel Brinkmann vertreten.

Arminia hat zuletzt fleißig Karten gesammelt – sechs Gelbe allein beim Derby gegen Münster. Seitdem muss Trainer Norbert Meier,  kein Freund ausufernder Rotation, sein Team immer wieder umbauen. Zuletzt in Wiesbaden hatte Brinkmann eine Gelbsperre abgesessen, zuvor war es Burmeister, der infolge seiner Roten Karte am 32. Spieltag in Dresden drei Mal hintereinander zuschauen musste.

Gestern noch Tribüne, heute schon Startelf – so schnell kann das gehen in diesen Tagen. »Es kann uns jetzt ständig passieren, dass wir Wechsel vornehmen müssen«, sagt Meier. Denn er weiß: In seinem Team gibt es noch mehr Profis, die von einer Sperre bedroht sind. Sebastian Schuppan (bisher 9 Gelbe Karten), Florian Dick (4) Dennis Mast (4), David Ulm (4) und Christoph Hemlein (4) sind gefährdet. Um so wichtiger wäre es, dass die Bielefelder mit einem Sieg gegen Regensburg den Aufstieg nun perfekt machen. Damit ihnen beim Saisonabschluss eine Woche später in Großaspach nicht wieder ein paar wichtige Leute fehlen.

Gegen Regensburg auf Schütz und Börner verzichten zu müssen, ist nicht ohne. Doch Brinkmann und Burmeister haben mehr als einmal in dieser Saison unter Beweis gestellt, dass sie würdige Vertreter sind. »Ich vertraue unseren Spielern«, sagt Coach Meier, der gegen den als Absteiger feststehenden Tabellenletzten SSV Jahn mit großer Wahrscheinlichkeit auch wieder auf Manuel Hornig zählen kann. Der Abwehrspieler hatte in Wiesbaden aufgrund muskulärer Probleme gefehlt, zählt beim Duell zwischen der besten Heim- und der schlechtesten Auswärtsmannschaft der 3. Liga – Regensburg holte aus 18 Partien nur vier Punkte – aber wohl wieder zum DSC-Kader.

Um nach dem vergebenen ersten Matchball in Wiesbaden nun den zweiten zu nutzen, möchte Meier nichts dem Zufall überlassen. Am Freitag lässt der Coach erneut  unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren.

Alles, damit die rund 25.000 DSC-Anhänger – erwartet werden 50 bis 70 Fans aus Regensburg – am Samstag ihren DSC Arminia Bielefeld  siegen und feiern sehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3252295?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker