Arminia gewinnt Saisonfinale in Großaspach 1:0
Müller trifft zur Meisterschaft

Großaspach (WB). Christian Müller hat Arminia Bielefeld zur Meisterschaft in der 3. Liga geschossen. Eine Woche nach dem Aufstieg verteidigte der DSC im Fernduell mit dem MSV Duisburg den ersten Platz. Kapitän Fabian Klos bekam nach dem 1:0 (0:0) bei der SG Sonnenhof Großaspach den Meisterpokal überreicht.

Samstag, 23.05.2015, 15:19 Uhr aktualisiert: 24.05.2015, 00:04 Uhr
Arminia gewinnt Saisonfinale in Großaspach 1:0 : Müller trifft zur Meisterschaft
Die Mannschaft feierte nach Abpfiff den Gewinn der Meisterschaft. Foto: Thomas F. Starke

»Die Mannschaft hat sich den Pokal verdient. Das ist die Krönung einer fantastischen Saison«, sagte DSC-Coach Norbert Meier. »Die Beine waren heute schwer, deshalb sind wir sehr glücklich, dass es geklappt hat«, freute sich Innenverteidiger Manuel Hornig.

38. Spieltag: SG Sonnenhof Großaspach vs. DSC Arminia

1/25
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Trainer Norbert Meier hatte sein Team im Vergleich zum Aufstiegsspiel in der Vorwoche gegen Regensburg (2:2) auf fünf Positionen verändert. Tom Schütz, Daniel Brinkmann, David Ulm, Sebastian Hille und Koen van der Biezen spielten für Felix Burmeister, Sebastian Schuppan, Christoph Hemlein, Christian Müller und Fabian Klos. Letztgenannter war als Nummer 19 mitgefahren, stand also nicht im 18er-Kader. Vor dem Anpfiff wurden Klos und Meier geehrt. Wie berichtet hatten die User der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die beiden Arminen mit großem Vorsprung zum Spieler und Trainer dieser Saison gewählt. Die Ehrungen nahmen vor dem Anpfiff DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann und der Vorsitzende des DFB-Spielausschusses, Manfred Schnieders, vor. Klos wurde nach dem Spiel auch noch als bester Torjäger der 3. Liga (23 Treffer) ausgezeichnet.

Für Sebastian Hille war es der angekündigte letzte Auftritt als Arminia-Spieler. Der 34-Jährige war vorige Woche offiziell verabschiedet worden. Hille bleibt dem DSC aber erhalten. Auf dem Rasen der Aspacher Arena war der Rechtsaußen sehr daran interessiert, sich selbst einen schönen Abschied und der Mannschaft die Meisterschaft zu bescheren. Chancen waren aber zunächst selten. Die Gastgeber waren gefährlicher und forderten in der 20. Minute vehement einen Elfmeter, als Julian Börner den SG-Akteur Simon Skarlatidis im Strafraum zu Fall brachte. Schiedsrichter Alexander Sather pfiff aber nicht.

DSC entscheidet Spiel 15 Minuten vor Schluss für sich

Arminias erste gute Möglichkeit hatte dann Börner nach einem Freistoß von Florian Dick. Der Innenverteidiger wurde aber so stark bedrängt, dass er das SG-Tor verfehlte (28.). Einmal wurden die Gäste, denen man die Strapazen der langen Saison anmerkte, vor der Pause noch gefährlich, als van der Biezen auf David Ulm flankte, ein Großaspacher aber retten konnte (40.). Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Aufstiegsheld Pascal Testroet auf den Rasen, er ersetzte van der Biezen. Kurz danach machte Hornig für Burmeister Platz (51.). Testroet hatte dann eine gute Chance nach einem langen Ball, sein Heber ging aber am Tor vorbei (56.). Kurz darauf war die Spielerkarriere des Sebastian Hille endgültig beendet. Für ihn wurde Christian Müller eingewechselt (59.). Hille wurde von den 1200 mitgereisten DSC-Fans gefeiert.

Eine Viertelstunde vor Schluss hatten die Arminen auch noch ein Tor zu feiern. Nach Flanke von Stephan Salger legte Testroet den Ball mit der Brust ab auf Müller, der im Fallen mit rechts vollstreckte. Der Torschütze entledigte sich seines Trikots und nahm von Schiedsrichter Sather die Gratulation zum Tor und eine Gelbe Karte in Empfang.

»Bielefeld ist Meister«, sangen die Fans nun voller Inbrunst. Nach dem Schlusspfiff wurde eine Bühne für den Meister gebaut. Dort, vor dem Gästeblock, wurde der Meisterpokal überreicht, außerdem gab es noch Medaillen.

So wurde gespielt

Großaspach: Gäng - Schiek, Leist, Aupperle (76. Senesie), Kienast - Binder (63. Sohm), Gehring, Rizzi, Skarlatidis (83. Cimander) - Morys, Rühle

Bielefeld: Schwolow - Dick, Hornig (51. Burmeister), Börner, Salger - Brinkmann, Schütz - Hille (59. Müller), Ulm, Junglas - van der Biezen (46. Testroet)

Schiedsrichter: Sather (Grimma)

Zuschauer: 3500

Tor: 0:1 Müller (75.)

Gelbe Karten: - / Brinkmann (6), Müller (4)
 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3274189?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker