Schon 16.500 Karten verkauft – Zuschauerrekord bahnt sich an – Testspieler beim Training
Leipzig lockt Fans auf die Alm

Bielefeld (WB). Auf der Beliebtheitsskala aller Fußball-Zweitligisten rangiert RB Leipzig weit unten. Auch in Bielefeld hält sich die Zuneigung gegenüber dem Retortenverein aus Sachsen in Grenzen. 

Mittwoch, 18.11.2015, 22:30 Uhr
Schon 16.500 Karten verkauft – Zuschauerrekord bahnt sich an – Testspieler beim Training : Leipzig lockt Fans auf die Alm
Das Publikumsinteresse an Arminias erstem Duell gegen die ungeliebten Leipziger ist groß. Foto: Thomas F. Starke

Die Zuschauereinnahme, die das Gastspiel des Brause-Klubs dem DSC Arminia an diesem Samstag (13 Uhr, Schüco-Arena) beschert, nehmen die DSC-Verantwortlichen indes gerne mit. Bis Montag hatte Arminia bereits 16.500 Karten für das Premierenduell mit Leipzig abgesetzt. Der komplette Stehplatzbereich ist schon ausverkauft. Ein neuer Zuschauerrekord für diese Saison ist möglich. Bislang kamen am vierten Spieltag gegen Eintracht Braunschweig die meisten Besucher auf die Alm (18.383).

Arabi: »Die aktuelle Stimmungslage ist mir ein bisschen zu negativ«

»Wir haben bisher einen Zuschauerschnitt von 16.700«, sagte Gerrit Meinke und findet das mehr als beachtlich. Bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend hatte der DSC-Geschäftsführer einen aktuellen Schuldenstand der Arminia-Gruppe in Höhe von 24,9 Millionen Euro verkündet. Klar, dass sich der DSC angesichts dieser Summe über jeden Euro aus dem Ticketverkauf freut.

Eine Selbstverständlichkeit ist es nicht, dass trotz teils dürftiger Heim-Darbietungen und der anhaltenden Sieglosigkeit vor eigenem Publikum regelmäßig so viele Besucher in die Schüco-Arena strömen. »Natürlich hätte ich zusammen mit den Zuschauern auch gern schon das eine oder andere Tor und vor allem den ersten Sieg in unserem Stadion gefeiert. Aber ich glaube, wir sind auch verwöhnt. Wir haben in der vergangenen Saison ein Fußballfest nach dem anderen bei uns gefeiert. Und man darf auch nicht vergessen: Die Gegner in der 2. Liga sind von anderer Qualität als die in der 3. Liga«, brach Meinke am Montag eine Lanze für Trainer Norbert Meier und dessen Team. Auch DSC-Sportchef Samir Arabi kritisierte die seiner Ansicht nach etwas überzogene Erwartungshaltung an den DSC. »Die aktuelle Stimmungslage ist mir ein bisschen zu negativ«, sagte Arabi und verwies auf die erst zwei Niederlagen, die Aufsteiger Arminia in den bislang 14 Spielen hat hinnehmen müssen.

Wu und Sigurjonsson – zwei junge Testspiel mit dabei

Allerdings haben die Ostwestfalen auch erst zweimal gewonnen – jeweils auswärts. Dass Meier in Christian Müller, Manuel Junglas und Koen van der Biezen drei Langzeitverletzte wieder zur Verfügung stehen, lässt die Hoffnung auf die erste Saison-Dreier-Feier am Samstag auf der Alm steigen.

Beim Mittwochtraining sollte in Xinghan Wu vom chinesischen Erstligisten Shandong Luneng Taishan (Vertrag bis Dezember 2017) ein Testspieler mitmischen. Der 22-jährige Linksaußen ist U23-Nationalspieler. In 61 Erstligapartien erzielte er drei Tore. Für morgen hat sich noch ein weiterer Proband angekündigt. Oliver Sigurjonsson ist ein zentraler Mittelfeldakteur, der für Breidablik Kopavogur in Islands erster Liga spielt. in 19 Saisonpartien traf Sigurjonsson (Vertrag bis Oktober 2016) zwei Mal.

Während Meier in der zweiwöchigen Länderspielpause nahezu sein kompletter Kader zur Verfügung stand, musste sein Leipziger Kollege Ralf Rangnick auf etliche Profis verzichten. Sieben Länderspielabstellungen sind ein deutliches Zeichen dafür, wie exquisit der RB-Kader besetzt ist. »Für ihren Stürmer Davie Selke haben die Leipziger mehr ausgegeben als wir für unseren ganzen Kader«, sagte Samir Arabi: »Aber Angst haben wir keine.«

Kommentare

Das Runde muss ins Eckige!  wrote: 19.11.2015 22:26
Auf der Alm gibt es hoffentlich die Hütte voll vom Brauseclub bzw. Retortenverein aus Leipzig! Ich drücke auf jeden Fall die Daumen. Nächstes Jahr ist es (hoffentlich) nicht mehr notwendig, einen Artikel über ein Spiel zwischen Arminia Bielefeld und RB Leipzig zu schreiben...
Leipziger  wrote: 19.11.2015 20:21
Bielefeld- wo liegt denn das?
Ein gelungener Artikel, wenn dieser nicht so einige Formulierungen enthalten würde, die eigentlich nicht hinein gehören. Sicher, es herrscht in Deutschland Meinungs- und Pressefreiheit. Doch seine niveaulosen Formulierungen hätte sich Herr Schuster verkneifen können! Das im Fußball in der heutigen Zeit Geld eine große Rolle spielt hat sich vielleicht noch nicht bis auf "die Alm" herum gesprochen. "Retortenclub bzw. Brauseverein" hin oder her. Bielefeld hätte Sponsor RedBull bestimmt vom Hof gejagt, wenn man dort von der Tür gestanden hätte, oder? Ein Blick über den Tellerrand hinaus sei durch aus gestattet. Die Zuschauerzahlen in der Leipziger RedBull- Arena. In Leipzig ist RB längst angekommen!!!


fomi  wrote: 19.11.2015 13:05
Das Zuschauerinteresse liegt nicht an Leipzig!
Leipzig und Braunschweig sind überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Während gegen Braunschweig "nur" 18.383 Zuschauer aufgrund des Arbeitstages (Freitag) Zeit fanden, um auf die Alm gehen zu können, sind es gegen Leipzig aufgrund des Gegners auf einem Samstag nur etwa vergleichbar Viele. Allein die auswärtigen Fans aus Braunschweig waren etwa 1.000 weniger, wie auf einem Samstag möglich gewesen wären. Ein Zuschauermagnet ist die Firma Leipzig deswegen nicht. Vielmehr haben etliche Arminen endlich einmal wieder die Gelegenheit, überhaupt bei einem Heimspiel dabeisein zu KÖNNEN!
3 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3637237?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker