Verein empfiehlt frühere Anreise – bis zu 20.000 Zuschauer gegen Leipzig erwartet
DSC verstärkt Sicherheitsmaßnahmen am Samstag

Bielefeld (WB). Fußballzweitligist Arminia Bielefeld wird die Sicherheitsmaßnahmen beim Heimspiel gegen Rasenballsport Leipzig am Samstag (13 Uhr) verstärken und die Anzahl an Ordnungskräften rund um das Stadion erhöhen. Das hat der Verein jetzt in einer Mitteilung angekündigt.

Donnerstag, 19.11.2015, 15:34 Uhr aktualisiert: 19.11.2015, 16:48 Uhr
Verein empfiehlt frühere Anreise – bis zu 20.000 Zuschauer gegen Leipzig erwartet : DSC verstärkt Sicherheitsmaßnahmen am Samstag
Sicherheitskräfte vor dem Gästeblock in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke

Aufgrund der intensiveren Einlasskontrollen und dem zugleich erhöhten Zuschaueraufkommen empfiehlt der DSC frühzeitig anzureisen. Um längere Wartezeiten an den Eingängen möglichst zu vermeiden, würden alle Stadionbesucher gebeten, neben ihren Tickets auch Mitglieds- und andere Ermäßigungsnachweise sowie Personalausweise bereit zu halten. Es werden am Samstag bis zu 20.000 Zuschauer in Bielefeld erwartet. 

Der Club reagiere mit seinen Maßnahmen auch auf Empfehlungen der zuständigen Behörden und der Polizei, mit denen sich der DSC insbesondere nach den Ereignissen der vergangenen Tage in engem Austausch befindet.

DSC-Geschäftsführer Gerrit Meinke: »Die Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden und unseren Netzwerk-Partnern funktioniert in diesen Tagen vorbildlich. Gemeinsam möchten wir betonen, dass es keinerlei Hinweise gibt, die auf eine Gefährdungslage für ein Zweitligaspiel in Bielefeld schließen lassen. Wie an vielen Bundesliga-Standorten in Deutschland werden auch wir die Sicherheitsmaßnahmen intensivieren, ohne sie zu dramatisieren. Sollte es in den Einlassbereichen zu Verzögerungen kommen, bitten wir schon jetzt um Verständnis.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3638883?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker