Vor dem Spiel bei Union: Arminia-Trainer fordert mehr Galligkeit im Abschluss
Meier: »Nach vorne besser werden«

Bielefeld (WB). FSV Frankfurt gegen Fortuna Düsseldorf, SC Paderborn gegen 1860 München, Union Berlin gegen Arminia Bielefeld: Sechs der letzten sieben Teams der 2. Fußball-Bundesliga stehen sich am 16. Spieltag in direkten Duellen gegenüber. »Wir müssen sehen, dass wir etwas mitnehmen«, sagte DSC-Trainer Norbert Meier, der weiß: Eine Niederlage wäre Gift.

Freitag, 27.11.2015, 08:39 Uhr aktualisiert: 27.11.2015, 14:14 Uhr
Vor dem Spiel bei Union: Arminia-Trainer fordert mehr Galligkeit im Abschluss : Meier: »Nach vorne besser werden«
Christopher Nöthe (Zweiter von links) mühte sich auch gegen Leipzig redlich. Ein Tor gelang ihm trotz mehrerer guter Chancen wieder nicht. Foto: Thomas F. Starke

Doch selbst wenn es ganz dumm laufen sollte für den DSC, wäre der Absturz auf den Relegationsrang kaum ernsthaft zu befürchten: Bielefeld müsste am Samstag in Berlin deutlich verlieren, Düsseldorf in Frankfurt deutlich gewinnen. Beides erscheint nach dem bisherigen Saisonverlauf unwahrscheinlich. Arminias höchste Auswärtsniederlage war ein 0:1 (in Düsseldorf), und die Fortuna ist ihrerseits in der Fremde sogar noch sieglos.

»Nach vorne besteht Verbesserungsbedarf«

Um nach dem jüngsten Auswärts-0:0 vor drei Wochen in Fürth diesmal drei Zähler aus einer fremden Arena zu entführen, muss die defensiv stabile Arminia ihre Offensive verbessern. Chancen wie jene, die Fabian Klos beim 0:1 am vergangenen Samstag gegen Leipzig kurz vor Schluss liegen ließ, müssen dann sitzen, auch wenn Meier seinen Kapitän in Schutz nimmt: »Seine Bedeutung für unser Spiel wird nie an einer vergebenen Torchance festgemacht. Dass Fabian den Ball einfettet, aufpumpt und dann auch noch reinhaut, können wir von ihm nicht verlangen.« Heißt mit anderen Worten wohl nichts anderes als: Klos ist nicht Arminias eierlegende Wollmilchsau, auch die anderen sind herzlich eingeladen, ein Tor zu erzielen. Bislang ist hinter Angreifer Klos (fünf Treffer) in Florian Dick (zwei Treffer) ein Außenverteidiger bester Goalgetter der Arminia. Meier nüchtern: »Nach vorne besteht Verbesserungsbedarf.«

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3652744?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker