Arminias Trainer Norbert Meier lobt Startelf-Rückkehrer Manuel Hornig
»Ein Turm in der Schlacht«

Bielefeld/Berlin (WB). Manuel Hornig hat eine lange Zeit der Entbehrung hinter sich. In der  bisherigen Zweitligasaison war Arminia Bielefelds Verteidiger immer  ein Teil des Spieltag-Kaders, aber nie Mitglied der Startelf. Am Samstag beim 1:1 gegen Union Berlin kehrte der 32-Jährige zurück in die erste Elf. Und hinterließ trotz langer Pause einen guten Eindruck.

Dienstag, 01.12.2015, 09:05 Uhr aktualisiert: 01.12.2015, 09:11 Uhr
Arminias Trainer Norbert Meier lobt  Startelf-Rückkehrer Manuel Hornig : »Ein Turm in der Schlacht«
Manuel Hornig klärt über Berlins Damir Kreilach hinweg. Foto: Thomas F. Starke

Manuel Hornig war selbstverständlich ein wenig aus dem Tritt. Training und Wettkampf sind eben zwei verschiedene paar Schuhe. So musste der Abwehrmann im Stadion An der Alten Försterei schon in der Anfangsphase einen kurzen Moment des Schreckens überstehen, bis er  im Spiel war. Unions Shou Bobby Wood war dem Arminen in der neunten Minute entwischt. Sein anschließender Schuss an die Latte war wie ein Moment des Erwachens für Hornig. »Vielleicht habe ich so eine Initialzündung gebraucht. Wenn du lange nicht gespielt hast, musst du dich erstmal ins Spiel reinkämpfen. Im Laufe des Spiels ist mir das immer besser gelungen«, erkärte Hornig. Die Schrecksekunde hatte  immerhin positive Folgen, »doch so eine Szene brauche ich zukünftig sicher nicht noch einmal«, meinte der Verteidiger.

Lob vom Trainer

Norbert Meier war mit seinem Schützling zufrieden: »In der ersten Szene war Hornig nicht energisch genug. Danach war er schon ein Turm in der Schlacht. Er musste sich erst einmal  eingewöhnen und hat sich dann in vielen Situationen gut reingeschmissen.«

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3661047?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker