Sportchef sieht Arminia nach der Hinrunde im Soll – und fordert die Offensive
Arabi: »Es gibt noch Potenzial«

Bielefeld (WB). Was lief gut, wo hakt es noch, was bringt die Zukunft? Arminia Bielefelds sportlicher Leiter Samir Arabi (36) zieht sein Fazit zur ersten Saisonhälfte. Dazu gibt es entscheidende Fakten. Der Sportchef hat das Wort: Arabi über... 

Dienstag, 08.12.2015, 06:54 Uhr aktualisiert: 08.12.2015, 11:30 Uhr
Sportchef sieht Arminia nach der Hinrunde im Soll – und fordert die Offensive : Arabi: »Es gibt noch Potenzial«
Ständig im Austausch: DSC-Sportchef Samir Arabi mit Arminias Trainer Norbert Meier. Foto: Thomas F. Starke

...die Hinrunde:

»In einer sehr engen Liga sind wir mit 20 Punkten im Soll. Sicherlich haben wir deutlich mehr zu verbessern, als etwa die Bayern. Es gibt noch Potenzial, das wissen wir. Wir haben aber gezeigt, dass wir fast in jedem Spiel konkurrenzfähig waren. Das zeigt eben dieses Potenzial« 

Die DSC-Termin im Winter

Arminias Winterfahrplan bis zum ersten Spiel im neuen Jahr  gegen den MSV Duisburg (8. Februar) steht seit Montag fest:

5. Januar: Trainingsauftakt in Bielefeld

10. Januar: Hallenturnier in Flensburg u.a. mit dem FC St. Pauli und dem  VfL Osnabrück

18. Januar, 20 Uhr, Schüco-Arena: Testspiel gegen den Bundesligisten   FC Schalke 04

20. bis 29. Januar:  Trainingslager im türkischen Belek. Dort tritt der DSC zu zwei Testspielen an: am 23. Januar gegen den SV Grödig (1. österreichische Liga) und am 26. Januar gegen MTK Budapest (1. ungarische Liga)

8. Februar, 20.15 Uhr, Schüco-Arena:  Zweitliga-Heimspiel gegen den MSV Duisburg (20. Spieltag)

...
...

Die Fakten dazu: Mit Platz zwölf und 20 Punkten schließt der DSC die Hinrunde besser ab als in der letzten Zweitligasaison 2013/14, als man nach 17 Spielen mit 18 Punkten Tabellen-17. war. Schlecht ist die Heimbilanz mit nur acht Punkten, was dem DSC Rang 17 in der Heim-Tabelle beschert. Auswärts kann sich besser sehen lassen: Dort erreicht Arminia Platz sieben (zwölf Punkte).

...Abwehr und Angriff:

»Wichtig ist bei uns, dass alle elf Spieler defensiv mitarbeiten. Sonst hätten wir nicht die Stabilität in der Hinrunde haben können. Sicher hätten wir aber das ein oder andere Tor mehr schießen müssen. In manchen Situationen musst du  es in der 2. Liga schaffen, ein Spiel zu killen, indem du das Tor im richtigen Moment machst. Aber du musst es eben machen. In der Erarbeitung von Chancen sind wir unter den Top 5 der Liga. Sicher müssen wir aber daran arbeiten, warum gute Chancen oft nicht mit letzter Konsequenz genutzt wurden. Alle Spieler sind herzlich eingeladen, Tore zu schießen. Das gilt auch für unsere Mittelfeldspieler, die nach vorne noch mehr Torgefahr entwickeln müssen.«

Die Fakten dazu: Mit 15 Gegentoren stellt der DSC als Aufsteiger eine der Top-3-Verteidigungen der Liga. Allerdings haben die Arminen wie der MSV Duisburg in der Hinrunde auch nur 15 Tore erzielt. Damit belegen die Ostwestfalen in dieser Wertung den vorletzten Platz.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Leo-Armine  wrote: 08.12.2015 11:19
Was dieser Manager so alles erkennt, ist wirklich aller Ehren wert...
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3674497?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker