Armine wird am Montag wieder zum Training der Profis erwartet
Müller akzeptiert Strafe

Bielefeld (WB/dis). Müde, aber gesund sind die Profis des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld aus dem Trainingslager in der Türkei zurückgekehrt. Um 3.30 Uhr war der DSC-Tross am Freitagmorgen in Belek aufgebrochen.

Samstag, 30.01.2016, 09:00 Uhr
DSC-Trainer Norbert Meier redet auf Christian Müller ein. Foto: Starke
DSC-Trainer Norbert Meier redet auf Christian Müller ein. Foto: Starke

Um 8.50 Uhr landete der »Sunexpress«-Flieger in Paderborn. Nach der Busfahrt zum Trainingsgelände an der Friedrich-Hagemann-Straße ließ Coach Norbert Meier noch trainieren. Erst dann durften die Spieler nach Hause.

Am Montag um 10 Uhr wird nach einem freien Wochenende die Vorbereitung auf das erste Punktspiel des neuen Jahres gegen den MSV Duisburg (Montag, 8. Februar, 20.15 Uhr, Schüco-Arena) fortgesetzt.

Dann soll auch Christian Müller wieder dabei sein. Wegen seiner Terrorangst war der 31-Jährige nicht mit in die Türkei gereist, trainierte stattdessen mit der U23-Oberligamannschaft in Bielefeld. Zuletzt hatte der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Juni endet, jedoch aufgrund von Magenproblemen gefehlt. »Ich gehe davon aus, dass Christian am Montag wieder beim Training dabei sein wird«, sagte DSC-Sportchef Samir Arabi am Freitag.

Arminia war von Müllers Trainingslager-Absage alles andere als begeistert. Der Klub behielt sich sogar rechtliche Schritte gegen den Spieler vor.

Nach Informationen dieser Zeitung hat es Arminia jedoch bei einer Geldstrafe für den gebürtigen Berliner belassen. Müller soll diese akzeptiert haben.

Arabi gab sich diesbezüglich wortkarg: »Kein Kommentar.« Sollte Müller bis zum Ende der Transferfrist am Montag, 1. Februar, noch einen neuen Klub finden, würde Arminia dem Profi wohl keine Steine in den Weg legen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3769431?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker