>

Mi., 17.02.2016

Nun liefern sich Norbert Meier und Stefan Effenberg ihr erstes Trainerduell Diese Herren kennen sich lange

Es war einmal in Mönchengladbach: Der damalige Borussia-Coach Norbert Meier (links) stellt seinen Kapitän Stefan Effenberg auf den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga ein.

Es war einmal in Mönchengladbach: Der damalige Borussia-Coach Norbert Meier (links) stellt seinen Kapitän Stefan Effenberg auf den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga ein. Foto: imago

Von Elmar Neumann  und Dirk Schuster

Bielefeld/Paderborn (WB). Es ist Mitte Oktober. Stefan Effenberg gibt beim SC Paderborn gerade seine Antrittspressekonferenz, als er zum ersten Mal mit der Rivalität zwischen seinem neuen Verein und dem Nachbarn Arminia Bielefeld konfrontiert wird. Im Brustton der Überzeugung verkündet der Neue: »Sie haben uns die Punkte hier geklaut. Das Ding werden wir im Rückspiel drehen.«

Gut gebrüllt, Tiger! Doch »Effe« hat die Krallen längst wieder eingefahren. Konfrontiert mit diesem Zitat gibt sich der 47-Jährige am Dienstag eher handzahm. »Das habe ich gesagt? Es wird auf jeden Fall verdammt schwierig«, meint der Coach im Hinblick auf die Partie am Sonntag, 13.30 Uhr, auf der Alm.

Dass es schwierig werden wird, habe auch mit Norbert Meier zu tun. »Was er da in Bielefeld macht und aufgebaut hat, ist aller Ehren wert. Er ist ein sehr erfahrener Trainer, der auch genau wissen wird, was er am Sonntag zu tun hat«, sagt Effenberg über seinen Kollegen – »aber auch wir wissen, was auf uns zukommt«.

Während Effenberg am Dienstag über die alten Zeiten plauderte, teilte DSC-Sprecher Tim Santen mit, dass Meier angesichts der besonderen Situation in Paderborn vor der turnusmäßigen Pressekonferenz am Freitag nichts zum Thema Stefan Effenberg sagen werde. Denn natürlich weiß auch der Arminia-Coach: Besiegt sein DSC den SCP, könnte in letzter Instanz auch er mitverantwortlich sein für das Ende der Ära Effenberg in Paderborn.

Meier und Effenberg – als Trainer stehen sich die beiden nun zum ersten Mal gegenüber. Doch kennen tun sie sich schon lange, und das ziemlich gut. Als Meier im Winter 1989/1990 als Neuzugang bei Borussia Mönchengladbach vorgestellt wird, ist Effenberg schon da. In zwölf Rückrundenspielen stehen die beiden gemeinsam für die Elf vom Niederrhein auf dem Rasen und retten die Borussia vor dem Abstieg. Meier bleibt, Effenberg zieht es weiter. Er heuert bei den Bayern an.

Lesen Sie mehr in der Mittwochsausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3813724?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F