Im letzten Heimspiel der Saison feiern Arminia und die Fans ein 2:0 gegen Union Berlin
Große Party beim Finale

Bielefeld (WB). Sonnenschein, Feierstimmung und ein Sieg: Das letzte Heimspiel der Saison hat Arminia Bielefeld mit dem 2:0 (0:0) gegen Union Berlin zur großen Abschiedssause gemacht. 

Sonntag, 08.05.2016, 17:19 Uhr aktualisiert: 08.05.2016, 22:13 Uhr
Im letzten Heimspiel der Saison feiern Arminia und die Fans ein 2:0 gegen Union Berlin : Große Party beim Finale
Stephan Salger (links) bremst Berlins Eroll Zejnullahu aus. Foto: Thomas F. Starke

Großen Applaus gab es bereits vor dem Anpfiff. Peer Kluge (35) und Christian Müller (32) wurden auf dem Alm-Rasen unter Beifall der Fans vor der vollen Südtribüne veabschiedet. Kluges Vertrag läuft am Ende dieser Saison aus. Müller wechselte im Winter zum ungarischen Erstligisten Vasas Budapest. 

IMG_1552

Die Choreographie der DSC-Fans. Foto: Sebastian Bauer

Hoch her ging es auch gleich mit dem Start der Partie. An einem ruhigen Saisonausklang im vorletzten Spiel hatten beide Seiten ziemlich offensichtlich kein Interesse. Schon nach neun Minuten hätte es Fabian Klos krachen lassen können. Doch Arminias Kapitän, der allein vor Berlins Torwart Busk auftauchte, traf bei seinem Schuss nur den Torwart. 

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen

Ein mitreißendes Spiel, das die 19.943 Fans im Stadion durchgehend feierten. Beim Saisonfinale auf der Alm lieferten damit auch die Anhänger eine tolle Stimmung, die bereits vor dem Anpfiff mit einer großen Choreographie zum 111. Geburtstag des Klubs eingeleitet worden war.

dsc_verabschiedung

Samir Arabi (Mitte) verabschiedete vor dem Spiel Christian Müller (links) und Peer Kluge. Foto: Thomas F. Starke

Mit bester Unterhaltung ging auch auf dem Rasen weiter. Arminia und die Eisernen aus Berlin strotzten vor Spielfreude. Zwingende Chancen gab es zunächst allerdings nicht. Erst Stephan Salger sorgte mit seinem Schuss im Fallen, der aber am Tor vorbei flog, wieder für etwas Gefahr (25.). Kurz darauf hämmerte Damir Kreilach einen Schuss aus etwa acht Metern an die Latte des Bielefelders Tores. Daniel Davari, der DSC-Schlussmann Wolfgang Hesl ersetzte, wäre machtlos gewesen. Dann traf David Ulm nur den Pfosten (33.).

Ulm trifft zur Führung

Nach 53 Minuten waren diese Fehlschüsse vollkommen vergessen. Auf der rechten Seite trieb Hemlein den Ball vor sich her und schlug den Ball in die Mitte. Dort verwandelte Ulm zur Führung. 

33. Spieltag: DSC Arminia vs. 1. FC Union Berlin

1/20
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Der auffälligste Armine an diesem Tag war an nahezu jeder Offensivaktion der Ostwestfalen beteiligt. Wie aufgedreht spulte der Mittelfeldspieler sein ansehnliches Programm ab und verpasste das 2:0 nur ganz knapp. Als ein Unioner sich vor dem eigenen Tor beim Kopfball verschätzte, fiel der Ball Ulm vor die Füße. Weil Unions Keeper sofort zur Stelle war, blieb ein Ulm-Doppelpack aus (66.).

Und so lief das Spiel entspannt dem Ende entgegen. Der DSC machte das Spiel, kam aber nur noch durch Klos (86.) zu einer Großchance. Bei Berlin scheiterte Sören Brandy an einem stark parierenden Davari (89.). Doch der Schlusspunkt gehörte noch einmal dem Kapitän. Ulm schickte Klos auf die Reise Richtung Union-Tor und Arminias Stürmer verwandelte durch die Beine von Busk zum 2:0-Endstand (90.+2). Damit hat Klos zwölf Saisontore auf dem Konto.

Statistik

Bielefeld: Davari - Görlitz, Burmeister, Börner, Schuppan (80. Schütz) - Behrendt, Salger - Hemlein (78. Voglsammer), Ulm, Nöthe (73. Ryu) - Klos

Berlin: Busk - Kessel, Leistner, Pogatetz, Parensen - Daube - Zejnullahu, Kroos (63. Nikci) - Kreilach - Brandy, Wood (63. Quiring)

Schiedsrichter: Steinhaus (Langenhagen)

Zuschauer: 19.943

Tor: 1:0 Ulm (53.), 2:0 Klos (90.+2)

Gelbe Karten: - / Parensen, Kessel, Daube

Kommentare

fomi  schrieb: 08.05.2016 23:19
Ein schönes Spiel. Leider das letzte Heimspiel zu Beginn der eigentlichen Fußballsaison. Egal. Dafür hat ja jetzt die Eishockey-WM angefangen. Aber wahrscheinlich wird die gute Zuschauerzahl wieder damit begründet, dass es ja das letzte Heimspiel war und die Menschen daher noch einmal ihre Lieblinge verabschieden wollen. Die Begründung kommt ja jedes Jahr. Komisch nur, dass zu Beginn der Saison selbst gegen den FSV über 17.200 Zuschauer kamen, obwohl der Gegner nun wirklich keine Fans mitbringt. Aber wahrscheinlich wollten die Menschen nur die Mannschaft zum ersten Saisonspiel begrüßen!

Der Sieg war übrigens so etwas von verdient und es war wirklich ein schönes Spiel.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3988056?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker