>

Di., 25.10.2016

Die Pokaleinnahmen könnten Arminia bei der Trainersuche helfen DSC in Dresden: Rump im Rampenlicht

Cheftrainer auf Zeit: Interimscoach Carsten Rump möchte Arminia heute in Dresden ins Pokalachtelfinale führen.

Cheftrainer auf Zeit: Interimscoach Carsten Rump möchte Arminia heute in Dresden ins Pokalachtelfinale führen. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld  (WB). Mit dem dritten Co-Trainer soll Arminia Bielefeld am Abend im Pokalspiel in Dresden (18.30 Uhr) endlich die Trendwende gelingen. Nach zehn Zweitligaspielen ohne Sieg »ist es gut, dass wir jetzt in einem anderen Wettbewerb antreten«, sagt Carsten Rump vor seinem ersten und womöglich auch letzten Spiel in der Verantwortung bei den DSC-Profis.

Denn als Dauernachfolger für den am Samstag entlassenen Chefcoach Rüdiger Rehm kommt Rump nicht infrage. Der 35-Jährige besitzt keine Fußballlehrerlizenz. Auf die Frage, ob er das in der aktuellen Situation bedauere, antwortet Rump mit Nein. Er habe »nicht so den klaren Plan vor Augen, wie es mit meiner Trainerkarriere laufen soll. Der Verein hat mir viel gegeben, jetzt möchte ich dem Verein einfach nur etwas zurückgeben.«

Er konnte ja auch kaum damit rechnen, dass es plötzlich so weit kommt. Doch weil mit Rehm auch sein erster Assistent Mike Krannich gehen musste und zuvor auch der zweite Co-Trainer Uwe Speidel gefeuert worden war, steht Rump nun im Rampenlicht.

Rump: von der B-Jugend bis hinauf in den Profikader

Abzüglich eines dreijährigen Intermezzos als Spieler beim VfB Lübeck ist der gebürtige Dessauer seit 1997 ein Armine und spielte sich von der B-Jugend bis hinauf in den Profikader. In der Saison 2002 absolvierte er sogar ein Zweitligaspiel für den DSC. Sein größter Erfolg als Trainer war der Aufstieg mit der A-Jugend in die Bundesliga im vergangenen Sommer. Und jetzt das. Vor fast 30 000 fanatischen Dynamo-Fans soll der 35-jährige B-Lizenzinhaber mit der restlos verunsicherten Arminia für eine Überraschung sorgen und die zuletzt so starken Sachsen (5:0 gegen Stuttgart, 0:0 in Heidenheim) aus dem Cup kegeln. Die Belohnung wären stolze 630.000 Euro, die der DFB an jedes Team überweist, das das Achtelfinale erreicht. Geld, das den Arminen zusätzlichen Handlungsspielraum geben würde bei ihrer Suche nach einem neuen Coach.

Denn nicht nur dass die Ostwestfalen dem geschassten Rehm noch bis Juni 2018 sein Gehalt überweisen müssen. Womöglich wird es auch nötig sein, den Nachfolger aus einem laufenden Vertrag herauszuholen. Das wäre zum Beispiel bei Daniel Farke der Fall. Der 39-Jährige steht noch bis zum Saisonende beim Regionalligisten Borussia Dortmund II unter Vertrag.

Wer wird Arminias neuer Trainer?

Selbst wenn die Dortmunder ihn ziehen ließen, wäre keinesfalls sicher, dass diese Lösung oder auch eine mit dem früheren Arminia-Amateure-Trainer Maik Walpurgis (43, zuletzt VfL Osnabrück) in den Gremien des DSC mehrheitsfähig wäre. Denn es gibt im Klub auch diejenigen, die nach dem gescheiterten Projekt mit Rehm (37) nun gern wieder einen erfahreneren Coach à la Norbert Meier auf dem Chefsessel sähen. Lorenz-Günter Köstner (64, zuletzt Fortuna Düsseldorf) zum Beispiel. Oder Peter Neururer. Bei einigen Klubverantwortlichen soll der 61-Jährige (zuletzt VfL Bochum) hoch im Kurs stehen. Bei der Gremiensitzung gestern Abend sollen diese, aber auch diverse andere Namen diskutiert worden sein.

Es liegt nun an Sport-Geschäftsführer Samir Arabi, nach seinem Fehlgriff bei Rehm diesmal den passenden Mann für den DSC zu finden. Über die finanziellen Mittel, die ihm zur Verfügung stehen, gibt auch die heutige Pokalpartie Aufschluss.

Kommentare

dumme Kälber

es gibt ein altes Sprichwort was wiedermal auf gewisse Leute im Vorstand anzuwenden wäre...die dümmsten Kälber suchen sich ihren Schlächter selber....es passt leider immer wieder in den letzten Jahren

Der nächste muss Sitzen

Der nächste Trainer muss sitzen, sonst wird es für Herrn Arabi sehr eng!!. Rehm ist einfach zu spät freigestellt worden. Jetzt bezahlt man wieder doppelt. Wie so oft bei Arminia. Da die Neuzugänge, aus welchen Gründen nicht die Verstärkungen bis jetzt sind ,braucht Arminia einen Coach der Motivationskünstler ist......

Ein Hoch auf die Gremien!
Noch ein Newcomer in Liga 2 braucht kein Mensch und schon gar nicht die gerade noch so taumelnde Arminia.
In der Hoffnung, dass Erfahrung an Land geholt wird, werde ich jetzt schon mal meine Daumen für heute abend warm drücken...
Meinetwegen ein absolut dreckiges 1:0 nach 5 Großchancen von Dynamo.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4391816?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F