>

Di., 25.10.2016

DFB-Pokal: Arminia nach 1:0 in Dresden im Achtelfinale Mit Rump zum Erfolg – 1:0 in Dresden

Arminias Manuel Prietl im Zweikampf mit Marco Hartmann (rechts).

Arminias Manuel Prietl im Zweikampf mit Marco Hartmann (rechts). Foto: Thomas F. Starke

Dresden (WB). Arminia Bielefeld ist im DFB-Pokal ins Achtelfinale eingezogen. Unter  Interimstrainer Carsten Rump siegte der DSC am Dienstagabend 1:0 (0:0) beim Zweitligarivalen Dynamo Dresden. Die Auslosung der nächsten Runde, die am 7. und 8. Februar ausgespielt wird, folgt am Mittwochabend gegen 23.45 Uhr.

Rump veränderte die DSC-Elf nach dem 0:4 in der Liga in Düsseldorf – dem letzten Spiel von  Rüdiger Rehm auf der Arminia-Bank – auf vier Positionen. Für Steffen Lang, Malcolm Cacutalua, Andreas Voglsammer und Leandro Putaro spielten Tom Schütz, Michael Görlitz, Manuel Junglas und Christoph Hemlein. David Ulm (Lungenentzündung), Christopher Nöthe (Reha), Manuel Hornig (erkrankt), Brian Behrendt (Magenprobleme) und Keanu Staude (gesperrt) fehlten.

Testroet mit Chancen

Bei Dresden spielte  mit Pascal Testroet ein Bielefelder Aufstiegsheld im Sturm. Der 26-Jährige hatte den DSC mit seinem Kopfballtor im Mai 2015 gegen Regensburg zurück in die 2. Liga gebracht. Bei Arminia standen zwei Spieler mit Dynamo-Vergangenheit auf dem Rasen: Torwart Wolfgang Hesl und Linksverteidiger Sebastian Schuppan.

Nach 45 Sekunden hatten die Gäste die erste Torannäherung: Florian Hartherz flankte auf Fabian Klos, doch dessen Schussversuch wurde abgeblockt. Dann aber übernahmen die Dresdener das Kommando. Testroet scheiterte nach einem Fehler von Julian Börner am stark reagierenden Hesl (5.). Das gleiche Duell gab es in der 18. Minute erneut, wieder mit dem Sieger Hesl. Kurz darauf setzte Testroet einen Kopfball daneben (21.). Dann gab es nur noch wenige Strafraumszenen, bis in die Nachspielzeit der ersten Hälfte hinein. Wieder versuchte es Testroet, der aber nur den Pfosten traf. Den Nachschuss von Niklas Kreuzer konnte Julian Börner kurz vor der Torlinie klären.

Junglas schickt Hemlein – Tor!

Im zweiten Durchgang dauerte es fast 20 Minuten, dann meldete sich wieder Testroet. Sein Schuss ging aber rechts am DSC-Tor vorbei (64.). Zwei Minuten später die überraschende Führung für Arminia. Bei einem Konter schickte Junglas Hemlein steil, der die Ruhe behielt und Dynamo-Keeper Schwäbe mit einem platzierten Rechtsschuss überwand. Hemlein lief direkt zu Rump und jubelte mit dem Interimstrainer.

Die Entscheidung hatte Börner auf dem Fuß, doch der mit nach vorne geeilte Abwehrchef traf nach guter Vorlage von Prietl nur den Pfosten (81.). Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte Stefan Kutschke den Ausgleich auf dem Kopf, doch Stephan Salger rettete auf der Linie ebenfalls mit dem Kopf. Nachdem die Bielefelder auch die vierminütige Nachspielzeit überstanden hatten, durften sie endlich mal wieder jubeln.

Statistik

Bielefeld: Hesl - Görlitz, Börner, Salger, Schuppan - Junglas (84. Holota), Schütz - Hemlein (79. Voglsammer), Prietl (90. Cacutalua), Hartherz - Klos

Dresden: Schwäbe - Teixeira, Ballas, Modica, Kreuzer - Aosman (69. Kutschke), Mar. Hartmann, Hauptmann - Gogia, Testroet, Stefaniak (77. Berko)

Schiedsrichter: Kampka (Mainz)

Zuschauer: 26.819

Tor: 0:1 Hemlein (66.)

Gelbe Karten: Teixeira, Kutschke / Salger, Görlitz

Kommentare

Weiter so...

Tore schießen. stark-hartnäckig-kämpferisch...

Nun nachlegen !

Die Mannschaft sollte jetzt mit dem SC 1907 - Bus auch zu den Heimspielen ins Stadion fahren. Dann klappt es auch mit dem ersten Heimsieg in der Liga.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4392953?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F