>

Sa., 25.02.2017

Zweimalige Führung des DSC vor 36.700 Zuschauern – Klos in den Geschichtsbüchern: 100 Pflichtspieltore für Bielefeld Arminia verdient sich ein 2:2 in Hannover

Zweikampf: Armine Fabian Klos (links) gegen Salif Sane.

Zweikampf: Armine Fabian Klos (links) gegen Salif Sane. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Hannover (WB). Kellerkind Arminia Bielefeld hat sich den dritten Auswärtspunkt in dieser Fußball-Zweitligasaison erkämpft. Der DSC kam beim Aufstiegsaspiranten Hannover 96 am Samstag vor 36.700 Zuschauern in der HDI-Arena zu einem verdienten 2:2 (1:2).

Jürgen Kramny nahm die erwarteten personellen Veränderungen vor. Der DSC-Trainer tauschte im Vergleich zum vorherigen 1:1 gegen St. Pauli seine komplette offensive Mittelfeldreihe aus. Anstelle von Andreas Voglsammer, Sören Brandy und Florian Hartherz liefen in Hannover zu Beginn Christoph Hemlein, Keanu Staude und Christopher Nöthe auf.

Im Sturm war, na klar, Fabian Klos gesetzt. Es dauerte im ersten Abschnitt bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit, ehe sich der Angreifer gleich in zweifacher Hinsicht in die Geschichtsbücher seines 1905 gegründeten Vereins eintrug. Denn der Foulelfmeter, den Klos unmittelbar vor dem Pausenpfiff sicher verwandelte, war ein ganz besonderer. Klos traf damit im siebten Punktspiel in Serie für den DSC ins Tor. Das hatte noch kein Armine vor ihm geschafft.

Im »Klub der Hunderter«

Bis zur Partie in der HDI-Arena hatte er sich den Rekord von sechs ausfeinanderfolgen Punktspielen mit mindestens je einem Torerfolg  mit Fritz Walter (Saison 1995/96) und Delron Buckley (2004/05) geteilt. Insgesamt war es bereits der elfte Saisontreffer für den Bielefelder Kapitän, der nun auch als erst zweiter Spieler in Arminias »Klub der Hunderter« angekommen ist. 100 Pflichtspieltore sind Klos nun schon für den DSC gelungen. Elf fehlen ihm noch, um mit Spitzenreiter Ernst »Johnny« Kuster gleichzuziehen.

Klos’ Strafstoß war  der zweite Bielefelder Torschuss der Partie – beide waren drin. Den ersten brachte Hemlein nach schöner Vorarbeit von Reinhold Yabo und Christopher Nöthe im 96-Kasten unter. Allerdings unter freundlicher Mithilfe von Kenan Karaman, der den Ball unhaltbar für seinen Keeper Philipp Tschauner  abfälschte (28.). Die Gästeführung fiel überraschend, auch wenn Hannover bis dahin alles andere als überzeugt hatte. Der Tabellenzweite kontrollierte zwar die Partie, tat sich aber fürchterlich schwer, in den Gästestrafraum zu kommen.

Ein paar Mal gelang es dann aber doch. So auch in der 36. Minute – und das hatte Folgen. Arminia-Verteidiger Brian Behrendt brachte völlig unnötig Karaman im Strafraumeck zu Fall –  Elfmeter. Martin Harnik nahm die Einladung an und glich aus (37.).

Hesl klärt klasse

Kurz nach Wiederbeginn musste DSC-Schlussmann Wolfgang Hesl dann erstmals beherzt zupacken. Den Versuch von Iver Fossum aus kurzer Distanz klärte er klasse (49.).

Acht Minuten später war Hesl dann aber machtlos. Nach einer Ecke konnte Klos den groß gewachsenen Salif Sané nicht konsequent genug stören. Hannovers aufgerückter Verteidiger köpfte wuchtig an den Innenpfosten, von dort sprang der Ball zum 2:2 ins Tor (57.).

Die Arminia blieb bei ihren wenigen Kontern gefährlich. Zwölf Minuten vor dem Ende spielte Voglsammer zu unpräzise nach innen, so dass Klos und Nöthe verpassten. Nöthe wollte es wenig später frei vor Tschauner einfach zu schön machen (82.). Und Sören Brandys Schuss war  zu harmlos (84.) Auch die 96er kamen noch zu einigen guten Gelegenheiten, doch es blieb beim gerechten 2:2.   

Im nächsten Punktspiel am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) gegen  Erzgebirge Aue muss Arminia auf Tom Schütz verzichten. Der Mittelfeldakteur sah seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und ist gesperrt. Das gleiche gilt für Andreas Voglsammer. Im DFB-Pokal-Viertelfinale am Dienstag (18.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt können beide aber mitwirken.

Hannover: Tschauner - Arkenberg, Hübner, Sané,  Albornoz - Bakalorz (86. Sobiech), Schmiedebach - Klaus (46. Maier), Fossum, Karaman (69. Füllkrug) - Harnik

Bielefeld : Hesl  - Görlitz, Behrendt, Börner, Schuppan - Schütz, Yabo (63. Junglas)  - Hemlein (68. Voglsammer), Staude (76. Brandy), Nöthe - Klos

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 36.700

Tore: 0:1 Hemlein (28.), 1:1 Harnik (37., Foulelfmeter), 1:2 Klos (45.+2, Foulelfmeter), 2:2 Sané (57.)

Gelbe Karten: Maier, Sané - Schütz, Klos, Voglsammer

Kommentare

verdienter Auswärtspunkt

Gestern verdienter Punktgewinn in Hannover. Ich bin auch zuversichtlich, dass Arminia am Dienstag in Frankfurt eine Chance hat, dass Halbfinale zu erreichen.

Ordentlich

Das war doch mal ein ordentlicher Auswärtsauftritt! Kaum auszudenken, daß sogar noch mehr drin gewesen wäre. Ich denke, das Unentschieden hat sich Arminia (geschenkter Elfer hin oder her) unterm Strich erarbeitet und somit verdient. Selbst Hesl wirkte stabil und vorne zeigte sich Arminia effektiv. Wenn man doch eine solche Leistung nur konservieren könnte...

mehr als verdient

Wann hat man erlebt dass die Arminia doch noch Fußball spielen kann? Ja, gestern in der HDI - Arena!
Ja ich war dort gewesen. Gedanklich ausgestattet mit keinem Punkt. Aber ich sollte positiv von unserer Mannschaft bestraft werden. Es hätten auch 3 Punkte sein dürfen, hätte/können usw.. Aber ich bin mit dieser Ausbeute schon zufrieden. Im Pokalspiel bei der Eintracht sehe ich unsere Mannschaft nicht als Verlierer.

PS.: auf diesen " Kriegsschauplätzen" der NW Kommentarfunktion werde ich ab jetzt und in Zukunft weder etwas lesen, weder mich noch anmelden zum schreiben. Aber im Prinzip hat es ein jeder User selber zuendscheiden.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4658456?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F